Add Thesis

Content Marketing im Wandel

Written by A. Priemer

Paper category

Bachelor Thesis

Subject

Business Administration>Marketing & Sales

Year

2017

Abstract

Bachelorarbeit: Content-Marketing-Grundlagen In den folgenden Kapiteln wird das Grundwissen rund um Content-Marketing behandelt. Dazu gehört die Erstellung von Content Marketing, Definitionen sowie die Erstellung von Zielen und Content-Strategien. Schließlich werden die Kanäle des Content-Marketings erklärt. 2.1 Definieren und entwickeln Sie, um profitable Kundenaktionen zu fördern. „6 Um den Ursprung des Content-Marketings zu veranschaulichen, lohnt sich ein Blick: Die Marketingmethode zum Erstellen und Verteilen von Inhalten ist letztlich keine Entwicklung des 21. Jahrhunderts. Selbstvermarkter, Guru und Gründer Joe Pulizzi (Joe Pulizzi) Content Marketing Academy , datiert 1895 Die Geburtsstunde des Content Marketing im Jahr 2015. Der amerikanische Landmaschinenhersteller John Deere hat in diesem Jahr sein Kundenmagazin „The Furrow“ auf den Markt gebracht, das Landwirten die neuesten Trends und Technologien in der Landwirtschaft vorstellt bis heute in Umlauf und ist mittlerweile ca. 1,5 Millionen Ausgaben in 12 Sprachen in 40 Ländern/Regionen erschienen 7 Der französische Reifenhersteller Michelin lieferte ein weiteres Beispiel für den ersten Reiseführer "Michelin Guide", als das Unternehmen 1900 mit dem Content-Marketing begann, die den Fahrern helfen und informieren sollen Sie sind in Frankreich unterwegs, reparieren Autos oder suchen eine Unterkunft.Der Guide Michelin gilt heute als Referenz für die Gastronomie und das Gastgewerbe.8 Auch auf dem deutschen Markt haben Unternehmen das frühzeitig erkannt, wenn sie veröffentlichen Mehrwertinhalte, einen neuen Kundenkreis erschließen können. Zu diesem Zweck brachte Maggi 1930 das Rezept „Erprobte Rezepte“ auf den Markt und sicherte so seinen Kundenstamm war über das klassische Radio, Fernsehen und Zeitungen. Medien verbreitet. Diese Unternehmen senden ihre Inhalte an die Empfänger. Für sie ist es jedoch schwierig, auf die verfügbaren Inhalte zu reagieren. Erst durch die sozialen Medien hat sich die Verbreitung von Inhalten grundlegend verändert Unternehmen ist nicht mehr dasselbe, statisch, aber direkt mit dem Kunden verbunden, sodass passive Maßnahmen ergriffen werden können. 2.2 Das Ziel von Content Marketing Um langfristige Ergebnisse zu erzielen, muss Content Marketing gut vorbereitet sein. Ein Unternehmen sollte zunächst die richtigen Ziele, Strukturen und Prozesse festlegen, bevor es umgesetzt wird. Das hat nichts mit den höchsten Zielen des Unternehmens zu tun, wie Wachstum und Umsatz zu steigern. Vielmehr setzt sie sich als Unternehmen kleinere Ziele, die einen indirekten, aber wesentlichen Beitrag zum Unternehmenserfolg haben und auch messbar sind. Inhaltsbezogene Ziele des Content-Marketings: 1) Markenbekanntheit steigern 2) Kontakte oder potenzielle Kunden gewinnen 3) Potenzielle Kunden konvertieren (potenzielle Kunden kontaktieren) 4) Imageverbesserung 5) Kundenbindung 6) Website-Traffic Diese Punkte lassen sich wie folgt zusammenfassen, um sie zu reduzieren die folgenden drei Hauptziele sind: §Höherer Umsatz§Kundenbindung§Markenbekanntheit 16 Autorin Borst führte eine empirische Studie zum Thema Content-Marketing-Ziele durch und befragte 46 Unternehmen zu den Hauptzielen des Content-Marketings. Abbildung 2 zeigt die Ergebnisse in Prozent. Die Studie ergab, dass die meisten Content-Marketing-Unternehmen Kundenloyalität, Vertrauen, Glaubwürdigkeit, Imagebildung und Steigerung der Aufmerksamkeit priorisieren möchten. Zudem ist der Autor der Ansicht, dass vertriebsbezogene Ziele wie Neukundengewinnung, potenzielle Kunden und Umsatzsteigerung in der Praxis selten verfolgt werden. 2.3 Content-Strategie Nachdem in Kapitel 2.2 die Ziele des Content-Marketings näher untersucht wurden, wird im Folgenden die Content-Strategie auf dieser Grundlage erläutert. Die Content-Strategie legt den langfristigen Grundstein für alle Content-Marketing-Aktivitäten. Es umfasst Ziele, Zielgruppen, Prozesse sowie Werkzeuge und Fähigkeiten. 19 Mit der konkreten Formulierung von Content-Marketing-Zielen geht es im nächsten Schritt darum, Content-Strategien zu formulieren und umzusetzen. Die Autoren Eck und Eichmeier wiesen darauf hin, dass alle Einzelheiten des Verfahrens genau definiert werden sollten. Dazu gehören die Kreativität, Kreation, Verbreitung und Vermarktung von Mehrwertinhalten. 20 Bestimmen Sie, welche Plattformen für die Unternehmensziele am besten geeignet sind und welche Inhalte auf diesen Plattformen veröffentlicht werden sollen. Entwickeln Sie Content-Strategien für bestimmte Zielgruppen, denn nur relevante Inhalte können die Zielgruppe erreichen. Relevanter Inhalt bedeutet, dass der Inhalt hilfreich ist. Read Less