Add Thesis

Controlling im Hochbau

Written by Stefan Kröll

Paper category

Master Thesis

Subject

Business Administration>Accounting

Year

2017

Abstract

Masterarbeit: 2 Grundwissen 2.1 Grundlagen des Projektmanagements Projektmanagement ist wie das Projektmanagement eine der beiden Grundsäulen des Projektmanagements, im Gegenteil, es ist eine Mitarbeiterfunktion. Es umfasst die delegierbaren Bauherrenfunktionen, die sich in organisatorischer, technischer und wirtschaftlicher Hinsicht bei der Planung und Ausführung von Bauvorhaben mit hoher Komplexität und Risikobereitschaft zeigen7. Die Grundpfeiler der Projektsteuerung gliedern sich in folgende Aspekte8: • Organisation, Information, Koordination und Dokumentation • Qualität und Quantität • Kosten und Finanzierung • Termin, Kapazität, Logistik • Verträge und Versicherungen für den erfolgreichen Abschluss des Bauvorhabens 9. Hat der Auftraggeber denken, dass das Projekt genutzt wird?Der Controller liegt in seinem Ermessen, aber er muss im Voraus angeben, ob er über die erforderlichen Fähigkeiten und Kenntnisse verfügt, wie viel Zeit er in sein Projekt investieren kann, seinen Status als Behörde oder privater Auftraggeber am meisten Wichtig ist, wie sein Projekt finanziert wurde. Zu den erwarteten Ergebnissen einer gewinnbringenden und funktionierenden Projektsteuerung gehören eine möglichst genaue Vorhersehbarkeit der angefallenen Kosten oder geringfügige Abweichungen von bisherigen Kalkulationen sowie ein möglichst genau einzuhaltender Zeitplan, der die einzelnen Schritte in 11 gliedert Der Strukturprojektleiter arbeitet eng mit dem entsprechenden Planer des Objekts zusammen, wobei in der Regel dieselbe Person vom Auftraggeber dazu bevollmächtigt wird. Auf diese Weise legt der Projektleiter die Planungsvorgaben fest, die dann vom Objektplaner umgesetzt werden, und anschließend wird die Umsetzung von der ersten Person gesteuert und vereinfacht erläutert. Die Komplexität der Projektmanagementaufgaben hängt vom Umfang des Projekts ab12. Je nach Umfang und Art des Projekts werden ein oder mehrere Unternehmen mit der Durchführung des Projektmanagements betraut. Nach Abschluss der Beauftragung des Bauvorhabens werden diese Phasen in separate Planungsphasen 13 unterteilt: • Projektvorbereitung • Planung • Ausführungsvorbereitung • Ausführung • Projektabschluss 2.2 Gemäß ÖNORM B1801-1 Kostenaufstellung ÖNORM B1801-1 Die Umlage der Kontrollkosten tritt sowohl im Hoch- als auch im Bauingenieurwesen auf. Die aktuelle ÖNorm B1801-1:2015-12-01 heißt Bauprojekt- und Liegenschaftsverwaltung. Das Thema der aktuellen Version ist „Qualitäts-, Kosten-, Terminplanung und Struktur sowie die Dokumentenstruktur von Baumaßnahmen in allen Projektphasen des Immobilienbaus. Es wird zwischen planungsorientierter und ausführungsorientierter Struktur unterschieden. Das Element bzw. die Elementart und die zweite unterscheiden zwischen Kostenbereich, Leistungsgruppe und LV-Standort14. Die Stufen der allgemeinen Kostenermittlung gliedern sich wie folgt15: • Kostenrahmen • Kalkulation • Kostenkalkulation • Kalkulation • Kostenermittlung Gemäß ÖNORM B1801-1 werden die damit verbundenen Kosten in verschiedene Bereiche unterteilt 16: 0: Grundbeschaffung 1: Entwicklung 2: Rohbau 3: Gebäudetechnik 4: Erweiterungsbau 5: Anlagen 6: Außenanlagen 7: Aufwand 8: Nebenkosten 9: Reservekosten sollten möglichst getrennt und eindeutig den Kostengruppen zugeordnet werden. Wenn mehrere Zuweisungsoptionen vorhanden sind und nicht aufgeteilt werden können, sollten die Kosten basierend auf der Hauptkausalität zugewiesen werden. 2.3 Grundlage der Kostenplanung Das Ergebnis eines erfolgreichen Bauprozesses ist das planmäßige Bauwerk, das in allen Belangen den vom Nutzer gestellten Bedingungen entspricht. Im Allgemeinen setzen sich die Kosten eines Gebäudes aus Waren, Dienstleistungen und Ausgaben zusammen, die während des Planungsprozesses anfallen. Diese Kosten beziehen sich auf Dienstleistungen, die letztendlich darauf ausgerichtet sind, bestimmte Vorteile zu erbringen. Dies zeigt deutlich, dass Kosten- und Nutzenplanung Hand in Hand gehen und die Kalkulation der Kosten-Nutzen-Rechnung eine Verbindung herstellt. Einmalige Investitionskosten und Betriebskosten werden berücksichtigt, sodass die endgültigen Lebenszykluskosten berechnet werden können19. Natürlich erhofft sich jedes an einem Bauvorhaben beteiligte Unternehmen, sei es auf Planungs- oder Ausführungsebene, einen gewissen Erfolg, also einen Mehrwert aus seiner Tätigkeit. Faktoren wie Bauproduktion, Bauleistungen sowie Abschreibungen und Zinsen sind ebenfalls in die Berechnung einzubeziehen, werden aber in dieser Liste nicht weiter erwähnt. Es gibt drei grundlegende Ebenen der Wirtschaftlichkeitsrechnung für Bauvorhaben20: 1. Die bereits erwähnte Kosten-Nutzen-Rechnung für den Bauherrn, die die Lebenszykluskosten ermittelt und die Wirtschaftlichkeit des Projekts darstellt die Vorplanung die Kosten für die Übergabe bzw. Abrechnung sind ermittelt und sichergestellt, dass die Kosten-Nutzen-Rechnungen eingehalten werden können 3. die internen Kosten- und Leistungsrechnungen der jeweiligen Planer und Unternehmer, die auch sicherstellen, dass die Mitarbeiter die Projektgewinn 2.4 Baukosten im öffentlichen Interesse Neben außergewöhnlichen Baumaßnahmen haben Architekten, Ingenieure und öffentliche Bauverwaltungen heute vor allem bei Bauschäden und Baukostenüberschreitungen mediale Aufmerksamkeit erregt. Read Less