Add Thesis

Chancen und Risiken bei der Nutzung von Social Media für Modeunternehmen

Written by J. Wegenka

Paper category

Bachelor Thesis

Subject

Business Administration>Marketing & Sales

Year

2017

Abstract

Bachelorarbeit: Erklärung des Begriffs Social Media Es gibt keine eindeutige Definition des Begriffs Social Media. Um ein tieferes Verständnis dieses großen Feldes zu erlangen, ist es wichtiger, verschiedene Aussagen und Erklärungen zusammenzufassen. Social Media ist der Oberbegriff für soziale Netzwerke. Auf diesen Plattformen können Nutzer Inhalte hochladen, Informationen einholen, Ideen austauschen und soziale Kontakte pflegen. 2 In „Folge mir! – Erfolgreiches Social Media Marketing mit Facebook, Twitter und Co“3, Social Media wird auch als „interaktives Netzwerk“ zum Teilen, Informieren und Kommunizieren bezeichnet. Kurz gesagt, Social Media ist ein Dialoginstrument zum Austausch Ideen miteinander Die verschiedenen sozialen Netzwerke, die den Nutzern Chancen bieten, sind dafür wichtig. In den meisten Interpretationen wird Social Media oft mit dem Begriff Web 2.0 in Verbindung gebracht. Dies veränderte das klassische Sender-Empfänger-Modell als reines Informationsmedium angesehen.5 Es gibt einen Informationssender und mehrere Informationsempfänger Der Begriff Web 2.0 bedeutet, dass die Nutzer nun auch die Möglichkeit haben, eigene Inhalte zu erstellen und über Social Media miteinander zu interagieren.6 Wie nun? Viele Ein Sender und wenige Empfänger. Das Internet hat sich vom Monolog zum Gesprächswerkzeug gewandelt. Daher ist die Entwicklung des Web 2.0 für Social Media und soziale Netzwerke entscheidend. Die meisten Unternehmen erkennen, dass Social Media mehr als nur ein Hype ist. Für die meisten Unternehmen ist Social Media bereits Teil eines erfolgreichen Marketing-Mix. Social Media ermöglicht es Unternehmen, auf sich aufmerksam zu machen, anstatt direkt als Werbung wahrgenommen zu werden Selbstverständlichkeit für die neue Generation von Menschen, und Social Media ist längst selbstverständlich. In sozialen Netzwerken tätige Unternehmen haben einen großen Wettbewerbsvorteil gegenüber anderen Unternehmen Die Wettbewerbsbedingungen werden immer schwieriger, daher sollten Sie auf den Standort potenzieller Kunden aufmerksam werden. Im schlimmsten Fall kann eine Unterschätzung von Social Media zu einem Rückgang der Markenbekanntheit und damit zu einem Rückgang des Umsatzes führen. 2.2 Soziales Netzwerk Soziales Netzwerk ist eine Plattform für soziale Medien. All diese Werkzeuge bieten Möglichkeiten für gegenseitigen Austausch, Interaktion und Austausch von Ideen und Informationen. Das oben abgebildete Social Media Prisma wurde von der ethority AG erstellt und zeigt grafisch alle relevanten Social Media Kanäle in Deutschland und China. Die Abbildung zeigt deutlich, wie viele Möglichkeiten es gibt, in sozialen Netzwerken aktiv zu werden.Für das Unternehmen ist es wichtig, die Kanäle herauszufiltern, die zur Erreichung seiner Ziele notwendig sind. Wichtig ist auch, eine Plattform zu wählen, auf der Ihre Zielgruppe bereits aktiv ist. Auch das Herkunftsland des Kunden sollte berücksichtigt werden. Twitter ist beispielsweise eine Plattform, die sehr kurze Textnachrichten versenden kann und wird in den USA sehr häufig und sehr gerne genutzt. In Deutschland nutzen noch wenige Menschen diese Plattform. Daher werden Unternehmen, die nur in Deutschland Geschäfte machen, Schwierigkeiten haben, die große Zahl potenzieller Kunden dort zu bewältigen. Eine der beliebtesten Plattformen ist Facebook. Facebook ist eine Kommunikationsplattform. Die Zahl der Nutzer wächst weiterhin stetig. Im zweiten Quartal 2016 verzeichnete Facebook 1,7 Milliarden weltweit aktive Nutzer, eine Steigerung von 15 % gegenüber dem Vorjahr. 1,3 Milliarden Menschen nutzen die Plattform täglich. 28 Millionen der 1,7 Milliarden Menschen kommen aus Deutschland. 9Facebook ist auch eine der beliebtesten Plattformen für Unternehmen im Social Media Marketing. Darüber hinaus nutzen viele Unternehmen erfolgreich Netzwerke wie Instagram, Twitter und Blogs. Aber auch Plattformen wie Google+, Youtube und Pinterest werden immer beliebter. Auch Plattformen zur Rekrutierung von Newcomern wie Xing werden immer wichtiger: Wer Social Media Marketing erfolgreich betreiben will, sollte eine Plattform mit mehr User-Interaktion wählen. Denn Kommentare und Likes erhöhen die Reichweite des Beitrags. 2.3 Social Media Marketing Social Media Marketing ist eine Art des Marketings, bei der durch gezielte Nutzung verschiedener Social Media Plattformen nutzergenerierte Beiträge veröffentlicht werden und der Austausch auf diesen Plattformen erfolgen kann. 10 Ziel sollte es sein, eine Gemeinschaft zu schaffen, in der sich Kunden und Unternehmen treffen und zum gegenseitigen Nutzen austauschen. Read Less