Add Thesis

Gender-Marketing

Geschlechtsspezifische Unterschiede und deren Implikationen für eine adäquate Marktbearbeitung

Written by E. Blobner

Paper category

Bachelor Thesis

Subject

Business Administration>Marketing & Sales

Year

2016

Abstract

Bachelorarbeit: Die Bedeutung des Wortes „Gender“ Um das Wort „Gender“ jedoch richtig einordnen zu können, muss es zunächst klar definiert werden. Das Wort „Gender“ kommt aus dem Englischen und bedeutet ins Deutsche übersetzt „Gender“. Geschlecht beschreibt jedoch nicht das biologische Geschlecht, sondern wird im Englischen mit dem Wort "sex" ausgedrückt. Verglichen mit der sozialen und kulturellen Dimension des Geschlechts drückt es die Geschlechtsidentität mehr aus. 3 Gender beschreibt im Gender-Marketing das soziale oder psychologische Geschlecht. 2.2 Definition von Gender Marketing Um den Begriff Gender Marketing näher zu erläutern, werden hier zwei Definitionen verwendet. Gender Marketing Expertin Diana Jaffé definiert Gender Marketing wie folgt: „Gender Marketing betrachtet die grundlegenden Fragen des Marktes aus der Perspektive von weiblichen und männlichen Konsumenten.“ 4Gender Marketing ist ein Gesamtkonzept, das den gesamten Marketing-Mix umfasst: Frauen und Männer. Welche Produkte bevorzugen Männer, wo sie unterschiedliche Kaufentscheidungen treffen, welche Vertriebskanäle sie bevorzugen, wie man die Kostenleistung bewertet und welche Methoden bevorzugt werden.“ 5Jaffé beschreibt hier, dass Gender Marketing Teil des Zielgruppenmarketings ist und als eine Art zu betrachten ist des ganzheitlichen Marketingansatzes. Im Gegensatz zu anderen Arten von Marktanalysen liegt der Schwerpunkt dieser Art der Marktanalyse darauf, die spezifischen Geschlechterinteressen und -bedürfnisse von Männern und Frauen zu verstehen. Zusammengefasst sagte Jaffé: „Frauenmarketing + Männermarketing = Gendermarketing.“ Eva Kreienkamp definiert diesen Begriff hingegen in ihrem Buch „Gender Marketing“ wie folgt: „Gender Marketing ist ein gebrochenes Geschlechterbild Marktchancen und Herausforderungen sowie den Dialog des Unternehmens mit Kunden und Mitarbeitern. Diese Verbindung ermöglicht es, gendersensible Produkte und Dienstleistungen zu entwickeln, zu produzieren und zu verkaufen." der Markt. Diese Verbindung bietet dem Markt die Möglichkeit, Produkte nach Kundenwunsch zu produzieren. Die Herausforderung besteht darin, alle Geschlechterunterschiede zu berücksichtigen. Eva Kreienkamp ist der festen Überzeugung, dass der Markt stark von den Unterschieden zwischen Männern und Frauen profitieren wird, wenn geschlechtsspezifische Unterschiede im Konsumverhalten berücksichtigt werden. 3 Welche Faktoren beeinflussen das Geschlecht Es gibt weder klassische Frauen noch klassische Männer. Bei jedem Menschen unterscheiden sich bestimmte Eigenschaften und Verhaltensmuster in Stärken und Schwächen. Dennoch hat die Wissenschaft bewiesen, dass es Ähnlichkeiten zwischen bestimmten Verhaltensmustern und unserem Geschlecht gibt. 8 Diese werden durch unterschiedliche Einflussfaktoren begründet, die Diana Jaffé im horizontalen Modell zusammengefasst hat. (Siehe Abbildung 1) 3.1 Biologische Ebene Die biologische Ebene hat den größten Einfluss auf unser Geschlecht. Viele der Eigenschaften, die uns männlich oder weiblich aussehen lassen, werden uns von Geburt an durch unsere DNA, die genetische Ausstattung, gegeben. Den Unterschied in der Embryonalentwicklung wies der Neurowissenschaftler Stefan Lautenbacher wie folgt nach: "Hier spielt die Anzahl und Verteilung der X- und Y-Chromosomen eine entscheidende Rolle. Menschen mit zwei X-Chromosomen (XX) galten später als Frauen mit einem X- und Y-Chromosom. Ein Mensch" mit einem Y-Chromosom (XY) gilt als männlich.“ 9 Daraus lässt sich schließen, dass das biologische Geschlecht, das englische Wort „Sex“, einen großen Einfluss auf unser Geschlecht hat. Da diese Art von körperlichem Sex unweigerlich die Grundlage dafür legt, dass wir in der Gesellschaft als Mann oder Frau behandelt werden, führt sie unweigerlich dazu, dass wir uns wie Männer oder Frauen verhalten. 3.2 Kulturelle Ebene Unsere genetische Ausstattung allein kann jedoch nicht bestimmen, wie sich unser Geschlecht entwickelt, denn auch die kulturelle Ebene spielt eine sehr wichtige Rolle bei der Entwicklung unseres Geschlechts. Es gibt viele verschiedene Kulturen, und jede Kultur hat eine andere Weltanschauung. Die sogenannte Kultur soll Kindern von klein auf ein Vorbild sein, daher beeinflusst unsere Kultur auch nachhaltig die Einstellungen und Verhaltensweisen der Menschen. Unter den vielen kulturellen Unterschieden spielt auch der Unterschied zwischen Männern und Frauen eine erwähnenswerte Rolle, denn in jeder Kultur haben Männer und Frauen unterschiedliche Pflichten und Rechte. In Deutschland gelten Frauen als befreite und unabhängige Landsleute. Sie arbeitet, verdient ihr eigenes Geld und kann es frei verwenden. Schaut man sich jedoch ein anderes Land wie Saudi-Arabien an, wird man schnell feststellen, dass die Rolle der Frauen hier eine andere ist. Frauen gehen hierzulande weder zur Arbeit noch spielen sie die Rolle von Hausfrauen. Infolgedessen wird eine Frau unweigerlich von ihrem Ehemann abhängig sein und kann ohne ihn kein erfülltes Leben führen. In Deutschland übliche Dinge wie Autofahren, Essen gehen oder Einkaufen sind in Deutschland strengstens verboten. Read Less