Add Thesis

Blogger als Instrument des Influencer Marketings

Ein theoretischer und inhaltsanalytischer Vergleich

Written by L. Schumann

Paper category

Bachelor Thesis

Subject

Business Administration>Marketing & Sales

Year

2018

Abstract

Bachelorarbeit: Unternehmensmarketing Marketing gehört zu jedem Unternehmen. Die Grundidee des Marketings ist es, das gesamte Unternehmen marktgerecht zu halten. Marketing steht daher für eine unternehmerische Mentalität. 8 Darüber hinaus besteht die Aufgabe des Marketings darin, Marktveränderungen und Nachfrageveränderungen zu erkennen, um rechtzeitig einen Wettbewerbsvorteil gegenüber anderen Unternehmen aufbauen zu können. Eine weitere Kernaufgabe besteht darin, den Umsatz zu steigern und den Umsatz für die Kunden weiter zu steigern. In einem hart umkämpften Markt muss heute die Nachfrage oder der Kunde im Mittelpunkt der Unternehmenssteuerung stehen. Das bedeutet, dass sich das Unternehmen stets den sich ändernden Bedürfnissen der Kunden und den daraus resultierenden Marktveränderungen anpassen muss. 9 Marketing ist nicht nur die Denkweise des Unternehmens, sondern die strategische Ausrichtung des gesamten Unternehmens auf diese Prinzipien. Die Mission des Marketings ist eine zukunftsweisende Aktivität, die darauf abzielt, Marktveränderungen so auszubauen, dass sie gegenüber anderen Wettbewerbern im Vorteil sind, sowie nachhaltige Optionen zur Steigerung der Kundeninteressen zu entwickeln. 2.2 Die Entwicklung eines klassischen Marketing-Mix Der Marketing-Mix beschreibt die Gesamtheit aller Aktivitäten eines Unternehmens zur Erreichung von Marketingzielen und ordnet sie bestimmten Bereichen zu, die sich im Laufe der Jahre verändert haben. Culliton ist Forscher an der Harvard University. Damals bezeichnete er den Marketingleiter als „Content-Mixer“ und legte damit den Grundstein für den heutigen „Marketing-Mix“. Dieser spezifische Begriff wurde von Harvard-Universitätsprofessor Neil H. Borden geprägt, der ihn erstmals 1964 in einem Artikel verwendete und von dort aus Vertriebskanäle, Face-to-Face-Verkauf, Werbung, Verkaufsförderung, Verpackung, Display, Faktenuntersuchung und lehrte Analyse, Service und physische Handhabung. E. Jerome McCarthy fasste später die folgenden "4P"-Elemente zusammen: Produkt, Preis, Layout und Marketing. 11 In den 1990er Jahren haben sich viele Wissenschaftler intensiv mit den Inhalten des Marketing-Mix auseinandergesetzt und darauf fokussiert. 3 Internet-Promi-Marketing Dieses Kapitel erläutert die theoretischen Grundlagen des Online-Promi-Marketings, das Mundpropaganda-Marketing. Dabei wurde das Modell in die digitale Welt übertragen und auf das Influencer-Marketing übertragen. Überprüfen Sie das Influencer-Marketing auf Aktualität, erklären Sie die Herkunft des Begriffs „Influencer“ und erstellen Sie eine Definition von Influencer-Marketing. Der Begriff „Influencer“ unterscheidet sich von ähnlichen Begriffen und stellt die Werbeform des Influencer-Marketings vor. Schließlich basiert eine eigenständige Definition von Influencer-Marketing auf den Erkenntnissen des Autors. 3.1 Theoretische Grundlage Word-of-Mouth-Marketing (mündliche Werbung) ist eine der ältesten Marketingtechniken der Welt, die die Verbreitung von Informationen oder Anregungen durch mündliche Kommunikation im persönlichen Gespräch beschreibt, also „Mundpropaganda“ Medienunabhängigkeit und Verbreitung Die Intimität bedeutet Mundpropaganda gilt als vertrauenswürdige Informationsquelle. Seit den 1960er Jahren haben viele Studien die Bedeutung und den starken Einfluss von Mundpropaganda auf das Konsumverhalten dokumentiert. Dichter (1966) und Merton (1968) waren die ersten Autoren, die den Begriff "Word of Mouth" verwendeten. Merton definiert dieses Konzept als „persönlichen Einflussprozess“, bei dem zwischenmenschliche Kommunikation zwischen Sender und Empfänger das Verhalten oder die Einstellung des Empfängers verändern kann. Im Marketing wird Mundpropaganda als informelle und wertende Meinungsäußerung einzelner Verbraucher über Produkte, Marken, Dienstleistungen und Unternehmen verwendet. Mundpropaganda will die Aktivitäten so steuern, dass die entsprechenden Zielgruppen möglichst viel mit dem Unternehmen oder über seine Produkte und Dienstleistungen sprechen können. Dies soll Aufmerksamkeit und Interesse wecken, Sichtbarkeit und Image steigern und damit die Verkaufszahlen steigern. 20 Bei der Bewerbung eines Produkts oder einer Marke wird der Absender der Informationen, wie beispielsweise ein Freund, Verwandter oder Kollege, von den Verbrauchern als an der Werbung interessiert und daher als glaubwürdig angesehen. Daher spielt der Einfluss zwischenmenschlicher Beziehungen eine grundlegende Rolle bei der Beeinflussung von Kognition und Einstellung. Die Word of Mouth Marketing Association definiert den Begriff der Mundpropaganda wie folgt. Read Less