Add Thesis

Crowdfunding als Instrument der Projektfinanzierung

Hype oder ernstzunehmende Kapitalbeschaffungsmaßnahme für Musiker? Eine Zwischenbilanz mit abschließendem Praxisbeispiel

Written by Julian Seidel

Paper category

Bachelor Thesis

Subject

Business Administration>General

Year

2014

Abstract

Bachelorarbeit: Crowdfunding 2.1.1 Begriffsdefinitionen Crowdfunding kommt aus den Amerikanern und besteht aus den Substantiven „Crowd“ und „Funding“ und wird im Deutschen meist als Crowdfunding bezeichnet. Crowdfunding hat seinen Ursprung in der Kreativwirtschaft und bezeichnet öffentliche Aufrufe über spezielle Plattformen im Internet, um möglichst viele Unterstützer in Form von Investoren für das Projekt zu mobilisieren. In den letzten Jahren hat diese Art der Fundraising-Aktivität immer mehr an Bedeutung gewonnen und vor allem durch die rasante Entwicklung des Internets und den enormen Fortschritt der sozialen Medien beschleunigt. Die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht definierte noch eine andere Definition: "Crowdfunding ist eine junge Finanzierungsform, bei der eine Vielzahl von Menschen als Investoren fungieren. Sie erfolgt in der Regel über das Internet. Anbieter versuchen über spezielle Plattformen, Investoren für Beteiligungen an Risikokapital zu gewinnen." oder Projekte. , Ohne lange überlegen zu müssen. Die Bündelung von Angebot und Nachfrage, etwa durch Crowdfunding-Plattformen, führt in der Regel dazu, dass Investitionen in kürzester Zeit von Investoren gezeichnet und schnell ersetzt werden Massen, die sich am Thema beteiligen, Lösungen oder Feedback, auch bekannt als Crowd. Crowdsourcing wird häufig als Innovationsinstrument zur Ideengenerierung eingesetzt. Das Ziel in diesem Bereich ist es, die Kreativität der Community zu nutzen, um die besten Ergebnisse zu erzielen. Die Idee dahinter ist die Annahme, dass Gruppen klüger sind als Einzelpersonen, und je größer die Gruppe, desto genauer die Entscheidungsfindung. Sammeln Sie vorhandenes Wissen und machen Sie es für die Community nutzbar. Ein prominentes Beispiel ist die Online-Enzyklopädie Wikipedia. 14 Der Unterpunkt „Arbeitsteilung“ beschreibt die Erstellung von Teilaufgaben, die auf viele Assistenten verteilt und anschließend neu gruppiert werden. Eine andere Form des Crowdsourcing ist das Finanzierungs-Outsourcing, also das Crowdfunding, das Teil dieser Arbeit ist und in den folgenden Kapiteln näher erläutert wird. 2.1.4 Aktivitätsprozess Beim plattformbasierten Crowdfunding gibt es unterschiedliche Teilnehmer. Sie bilden das Fundament und sind die Grundbestandteile der Tätigkeit, zu denen der Projektinitiator als Initiator, die Plattform als Mittler, Unterstützer und Treuhänder gehören, und bestehen überwiegend in Form einer Bank. Wie der Abbildung zu entnehmen ist, bildet die Plattform eine Schnittstelle zwischen Initiatoren und Unterstützern. Jeder Projektsponsor kann seine Ideen auf der Crowdfunding-Plattform bewerben, im besten Fall wird die Plattform durch „Crowdfunding“ finanziell unterstützt. Für seinen Beitrag zum Projekt erhält jeder Unterstützer vom Initiator im Gegenzug Leistungen, die im Folgenden auch Prämien genannt werden und nur im Rahmen der Aktivität bezogen werden können. Der Betrag, den jeder Unterstützer für das Projekt ausgibt, wird vom Treuhänder verwaltet. Banken, die unabhängig von der Plattform agieren, fungieren in der Regel als Treuhänder. Daher hat der Plattformanbieter zu keinem Zeitpunkt Einfluss auf den eingezogenen Betrag. Nach erfolgreicher Finanzierung des Projekts, wenn mindestens 100 % des erforderlichen Betrags erreicht sind, weist der Treuhänder den gesamten Betrag dem Projektinitiator zu. „Wenn ein Projekt innerhalb der vorgegebenen Frist die Förderschwelle nicht erreicht, geht alles an die Unterstützer zurück.“ Der Projektinitiator wird gebeten, auf seiner Homepage vorgefertigte Leitlinien bereitzustellen. Das Konzept besteht aus fünf verschiedenen Phasen. Erst wenn der Initiator alle Bedingungen für die jeweilige Stufe arrangiert hat, darf Startnext in die nächste Stufe eintreten: 28 Jeder Initiator startet aus der Vorbereitungsphase. Es ist wichtig, vorab folgende Punkte zu bedenken:! Wie soll das Projekt präsentiert werden? ! Welche Kommunikationskanäle wird die „Menge“ kennen? ! Welche Marketingaktivitäten sind geplant? ! Wann wird es veröffentlicht? ! Wann wird es veröffentlicht? Wo ist der größte Einfluss? ! Gibt es Partner oder Sponsoren? Nachdem Sie genug über das Projekt nachgedacht haben, treten Sie in die Verarbeitungsphase ein. Dort ist das Projekt nur für den Projektbearbeiter sichtbar, nicht öffentlich. Um diese Phase erfolgreich abzuschließen, müssen folgende Punkte erfüllt sein:! Die Projektidee entspricht den Richtlinien! Geben Sie den Titel und die Titelgrafik ein! Der Kommunikationsplan ist fertig! Fragen zur Projektbeschreibung werden beantwortet. Read Less