Add Thesis

Scoring Modell zur Spielerbewertung im professionellen Fußball

Written by M. Engel

Paper category

Bachelor Thesis

Subject

Sport and Nutrition

Year

2016

Abstract

Bachelorarbeit: Das Transferrecht des Vereins oder Fußballunternehmens wird von der Muttergesellschaft der zweiten Auflage des Lehrbuchs „Sportmanagement“ wie folgt definiert: Eigentum des Fußballunternehmens, das den Vertrag mit dem Spieler unterzeichnet. Es beinhaltet hauptsächlich das Recht, Transfergebühren (Vertrags-Buyout-Betrag) von an dem Spieler interessierten Fußballunternehmen zu verlangen, um das Arbeitsverhältnis/Vertragsverhältnis des Spielers vorzeitig zu beenden. „4 Immaterielle Vermögenswerte Immaterielle Vermögenswerte sind gemäß IAS 38 „[...] identifizierbare nicht monetäre Vermögenswerte ohne physische Gegenstände“. Ein Vermögenswert ist eine Ressource, die aufgrund vergangener Ereignisse (wie Akquisitionen oder Selbsterschaffung) unter der Kontrolle des Unternehmens steht und dem Unternehmen voraussichtlich künftigen wirtschaftlichen Nutzen (Mittelzuflüsse oder andere Vermögenswerte) bringen wird. „5 Buchwert“ Der ausgewiesene Buchwert entspricht in der Regel nicht dem Marktwert des Spielervermögens, sondern entspricht den fortgeführten Anschaffungskosten von lizenzierten Spielern, die von anderen Fußballunternehmen bezogen werden (Anschaffungskosten abzüglich planmäßiger und außerplanmäßiger Abschreibungen). „Der Marktwert ist die Ware zum Zeitpunkt der Preistransaktion. Daher ist der Marktwert im Transferwert verkörpert, d Wert". „Daher kann die Sportökonomie in den wirtschaftswissenschaftlichen Wissensplan aufgenommen werden. 9 Die Sportökonomie lässt sich daher in zwei wirtschaftswissenschaftliche Teilgebiete unterteilen. Betriebswirtschaftslehre und Volkswirtschaftslehre werden in verschiedene Teilgebiete unterteilt gesamtwirtschaftliche Interaktion. 2.3 Die wissenschaftliche Methode der Spielerbewertung Die nachfolgend vorgestellte wissenschaftliche Methode wird bei der Entwicklung des Scoring-Modells näher erläutert. 2.3.1 Spielerbewertung im Mannschaftssport Galli19 hat in „Spielerbewertung im Mannschaftssport“ die immateriellen Werte der individuellen marktorientierten finanziellen Personalbewertung, die Bewertungsgründe der Spielerbewertung, Bewertungsverfahren und einzelne Umsetzungsschritte beschrieben. Gary ist der Ansicht, dass der Dienstleistungserstellungsprozess und alle wichtigen Einnahmequellen von immateriellen Vermögenswerten bestimmt werden. 20 Diese immateriellen Vermögenswerte, zu denen auch Arbeitsverträge und Mitgliedschaftsrechte gehören, ermöglichen es dem Verein, Spieler als Humanressourcen einzusetzen und gegebenenfalls einen anderen Verein im Rahmen eines laufenden Vertrags gegen Ablösesummen aufzugeben. Als Bewertungsgrund kommen laut Galli folgende Fallgruppen in Frage: - Gestaltung der Transferpolitik im Rahmen der Unternehmensführung mit Fokus auf Budgets und dem daraus resultierenden Liquiditäts- und Finanzmanagement - Externe Besuche und anschließende Evaluationsabrechnung - Berücksichtigung der Grundlagen Das Handelsrecht kann nicht auf eine überschuldete Bilanz oder stille Reserven und Vermögenswerte in einem überschuldeten Zustand,-durch die Kreditbürgschaft von "Spielervermögen",-Spielerversicherung,-die Vermögenslage des Vereins im Rahmen von die Vereinslizenz. Im Folgenden beschreibt Galli die bei der Bewertung von Unternehmen und Vermögenswerten bekannte Ertrags-, Kosten- und Marktmethode und erläutert, warum die Ertrags- und Kostenmethode nicht für die Spielerbewertung im Mannschaftssport verwendet werden kann. Schließlich stellte Galli die Umsetzungsschritte der finanziellen Personalbewertung auf Basis des individuellen Marktes im Mannschaftssport vor. Der erste Schritt besteht darin, die realisierten Transferzahlungen und deren Aufzeichnungen in der Datenbank zu klassifizieren und zu analysieren. Der zweite Schritt besteht darin, vergangene Verrechnungspreise und Marktentwicklungen bei der finanziellen Bewertung zu berücksichtigen. Der letzte Schritt besteht darin, den Verrechnungspreis nach Marktanpassung separat zu erhöhen oder zu senken. 2.3.2 Humankapitalmarktpreisbewertung Profisport Fischer/Rödl/Schmid22 haben 2006 die theoretischen Grundlagen geschaffen und eine empirische Analyse zum Thema Humankapitalbewertung in der Bundesliga durchgeführt. In der Einleitung haben Sie die Einordnung der Sportökonomie und die Gründe beschrieben, warum Spielern in Profifußballvereinen ein monetärer Wert beigemessen werden sollte. Das zweite Kapitel stellt die Eigenschaften und Anwendungsmöglichkeiten der marktpreisorientierten Methode vor. Read Less