Add Thesis

Geschäftsmodell, Strategie und die Finanzierung als Erfolgsfaktoren bei KMU‘s im Oberwallis

Untersuchungsobjekt: Beherbergungsbranche

Written by K. Walpen

Paper category

Master Thesis

Subject

Business Administration>Entrepreneurship

Year

2015

Abstract

Masterarbeit: Unternehmensgründung Die Terminologie der Unternehmensgründung ist sehr vielfältig. In Bezug auf die Literaturrecherche werden die Bedingungen einer Unternehmensgründung in den folgenden Kapiteln definiert. Anschließend wurde die Form und das Stadium der Firmengründung besprochen. Die Erfolgsindikatoren des Unternehmens sind am Ende dieses Kapitels aufgeführt. 1.1.1 Der Begriff Unternehmen Der Begriff Unternehmen wird in der Alltagssprache häufig verwendet. Über die Bedeutung dieses Begriffs besteht allgemeiner Konsens. Das Unternehmen kann als „produktives Sozialsystem“ bezeichnet werden (Ulrich, 1970). In den Bereichen Betriebswirtschaftslehre, Volkswirtschaftslehre und Recht überwiegen spezifische und unterschiedliche Fachgebiete (Dr. Berwanger und Dr. Haric). 1.1.2 Der Begriff der Unternehmensgründung Die Gründung eines Unternehmens kann als „Entstehen (und ggf. Entwicklung) eines neuen Unternehmens“ verstanden werden. Die Eintragung des Unternehmensregisters, die Wahl der Rechtsform und die endgültige Finanzierung sind Aspekte der formellen und rechtlichen Gründung. (Professor Meyer & Sidler, 2009, S. 10) Die Gründung eines Unternehmens und die Aufnahme der Geschäftstätigkeit müssen nicht gleichzeitig erfolgen, daher kann es im Zeitverlauf unterschiedlich sein (Etter, 2003, S. 29 )). 1.1.3 Unternehmer- und Unternehmerphilosophie Die Unternehmerphilosophie bezieht sich auf das Unternehmertum des Unternehmens und spielt eine wichtige Rolle in der unternehmerischen Phase. Entrepreneurship-Aktivitäten basieren auf innovativen Elementen und Geschäftsmöglichkeiten, daher ist der Innovationsgrad hoch. Die Identifikation, Bewertung und Nutzung von Geschäftsmöglichkeiten stehen im Mittelpunkt des Unternehmertums. (Fueglistaller, Müller, Müller, & Volery, 2012, S. 46-48) Menschen, die Marktchancen erkennen, in Geschäftsmodelle umsetzen und schließlich Unternehmen gründen, werden als Unternehmer bezeichnet. Mit der Umsetzung innovativer Geschäftsideen wollen Unternehmer neue Anforderungen schaffen. (Jacobsen, 2003, S. 45) 1.1.4 Begriff KMU KMU werden durch die Anzahl der Beschäftigten definiert. Unternehmen mit weniger als 250 Mitarbeitern werden als KMU bezeichnet. Diese Funktion wird vom SECO und der Europäischen Union verwendet. (Schweizerische Eidgenossenschaft, 2015b) Es kann aber auch ein anderer Aspekt genutzt werden. KMU sind reife Unternehmen, die ihre Aktivitäten auf das Tagesgeschäft, Verwaltungs- und Koordinationsaufgaben fokussieren. Der wesentliche Unterschied im Unternehmertum liegt in der Wachstumsrichtung, dem Innovationsgrad und der Ausrichtung der Geschäftsaktivitäten. 1.1.5 Formen des Unternehmertums Es gibt viele Gründe für Unternehmertum. Dieses Kapitel befasst sich mit verschiedenen Möglichkeiten, ein Unternehmen zu gründen. Der Zweck hier ist es, die Definition und die empirische Forschung zu definieren. In der Literatur zum Unternehmertum werden zwei Dimensionen unterschieden: Systemdesign (Systemexistenz) und Abhängigkeit von bestehenden Unternehmen (Selbstständigkeit) (nach Szyperski / Nathusius, 1999, S. 26-30) Hering und Vincenti, 2005 , Seite 8 )). Die Dimensionen des Systems messen, inwieweit die bestehende Unternehmensstruktur genutzt wird. Wird die bestehende Unternehmensstruktur nicht berücksichtigt und genutzt, handelt es sich um die ursprüngliche Organisation oder zusätzliche Organisation. Handelt es sich bei der Gründung der Gesellschaft um eine Derivategründung oder einen Erwerb, wird die Betriebsstruktur übernommen. Das Risiko einer Akquisition ist geringer als das Risiko einer Neugründung, da die vorhandene Struktur und Erfahrung genutzt werden kann. (Nach Olbrich, 2002, S. 374; Olbrich, 2003, S. 134-142; Hering / Olbrich, 2003, S. 12 in (Hering & Vincenti, 2005, S. 8-9)) Unterscheiden Sie die beiden anderen Formen durch Der Einfluss der Unabhängigkeitsdimension auf die Unternehmensgründung. Die Selbstständigkeit bestimmt den Grad der Abhängigkeit vom bestehenden Unternehmen. Behält ein Unternehmen bei der Gründung seine rechtliche Eigenständigkeit und Eigenständigkeit, so handelt es sich um eine eigenständige Institution. Die unselbständige Organisation bezeichnet ein neues Unternehmen, bei dem das neu gegründete Unternehmen von dem bestehenden Unternehmen rechtlich oder rechtlich wirtschaftlich abhängig ist. (Hering & Vincenti, 2005, S. 9) 1.1.6 Phasen der Unternehmensgründung Unternehmensgründungen lassen sich je nach Entwicklung in verschiedene Phasen einteilen. Das dargestellte Modell basiert auf dem idealtypischen Konzept und wird anhand von finanzwirtschaftlichen Parametern erläutert. Der Gründungsprozess und die damit verbundene Zeit des Unternehmens hängen von verschiedenen Einflussfaktoren, wie dem Umfeld und der Branche des Unternehmens, ab. Der Gründungsprozess gliedert sich in fünf Phasen: Vorgründungsphase, Startup-Phase, frühe Entwicklungsphase, Amortisationsphase und Expansionsphase. (Hering & Vincenti, 2005, S. 13) Finanzierung 1.5.3 Das Finanzierungskapitel erläutert die Finanzierungsstruktur und den Finanzierungsbedarf in den verschiedenen Entwicklungsstadien. Read Less