Add Thesis

Spiritualität in der Sozialen Arbeit

Ansätze einer spirituell-sensitiven Sozialen Arbeit

Written by D. Grad

Paper category

Bachelor Thesis

Subject

Sociology

Year

2016

Abstract

Bachelorarbeit: Die Bedeutung des Geistes in der Sozialen Arbeit – ein historischer Überblick Soziale Arbeit umfasst – nach traditionellem Verständnis – alle Aspekte des menschlichen Lebens. „Von der Wiege bis zum Geländer beschäftigen sich Sozialarbeiter mit der Komplexität des menschlichen Lebens.“ (Holloway / Moss, 2010, S. 6, selbstübersetzt) ​​Gerechtigkeit, Gesundheit, Erlösung etc.) (Orizet / Kappler, 2007, S. 6.) Das nächste Kapitel beschreibt die Religionsgeschichte der Sozialen Arbeit und die Einstellungen und Bilder der Menschen in jeder Epoche. Soziale Arbeit (IFSW/IASSW, 2014). 2.1 Soziale Arbeit zwischen Religion und Säkularisierung Heute wird Soziale Arbeit als grundsätzlich säkularer Beruf verstanden, genau wie im Gegenteil Religion |s³. Allerdings hat die Soziale Arbeit vor allem in Großbritannien, den USA und europäischen Ländern christlich-religiöse Wurzeln (Orizet/Kappler, 2007; S. 4) Der moderne Diskurs in der Sozialen Arbeit konzentriert sich mehr auf Religion und Spiritualität als auf theologische und philosophische Themen. In verschiedenen Praxisfeldern werden Religion und Spiritualität heute kaum noch berücksichtigt. Dieses Thema scheint derzeit in der akademischen Welt auf tief verwurzeltes Misstrauen gestoßen zu sein (Bohmeyer, 2009, S. 1). Rückblickend auf die Geschichte der Sozialen Arbeit können wir sehen, wie die heutige Struktur und die theoretischen Methoden entstanden sind. Diese Geschichte zeigt die Entwicklung dieses Berufs – über den Gerichtsvollzieher bis hin zum modernen Beruf der Sozialarbeit. Daher werden aktuelle Einstellungen als Ergebnis früher Entwicklung und aktuelle Probleme oft als Ergebnis früher Problemlösungen gesehen (Sagebiel, 2005, S. 1). Die Entwicklung der Sozialen Arbeit lässt sich wie folgt zusammenfassen (Sagebiel, 2005, S. 1): XAlmosen im Mittelalter (bis 1300) Im Zentrum steht derzeit der Begriff Daher gelten Menschen, die materiell arm sind, als „auf den Spuren Jesu und seiner Jünger wandelnd“, und diejenigen, die den Glauben predigen, haben sich der manuellen Arbeit entledigt und ihren Lebensunterhalt von der Gemeinschaft erworben. Armut wird als Voraussetzung für Liebe, Harmonie und gleichberechtigtes Leben gesehen, daher sind Eigentum und Besitz in strengen Klostergemeinschaften eigentlich tabu. 2.2 Moderne Soziale Arbeit Nach einem historischen Rückblick auf die Entwicklung und verschiedene Formen der Sozialen Arbeit werden nun die aktuellen Definitionen, Prinzipien und Ziele erläutert. Ihre Quelle ist die InWernaWional Association of Social Work³ (KXr) der „InWernaWional Federation of Social Worker³ (Form: IASSW) und der Ethikkodex des Österreichischen Landesverbandes der SozialarbeiterInnen (kurz OBDS). Während der IFSW-Konferenz im Oktober 2004 in Adelaide, Australien, wurde die folgende Definition von "Sozialarbeit" einstimmig angenommen. Seitdem wurde dies in Mandarin Xnd übersetzt. ÄDer Beruf der Sozialen Arbeit fördert den sozialen Wandel, löst Probleme in zwischenmenschlichen Beziehungen und befähigt und befreit Menschen, ihr Wohlbefinden zu verbessern. Mit Hilfe von Theorien des menschlichen Verhaltens und sozialer Systeme vermittelt Soziale Arbeit an den Interaktionspunkten zwischen Menschen und ihrem sozialen Umfeld. Die Prinzipien der Menschenrechte und der sozialen Gerechtigkeit sind die Grundlage der Sozialen Arbeit. ³ (IFSW / IASSW, Ethics in Social Work ± Presentation of the Principles, 2006) Das IFSW hat jedoch bereits im Jahr 2000 darauf hingewiesen, dass die Soziale Arbeit ein sich entwickelnder Beruf ist, sodass auch die Definition angepasst und geändert wird: „Annahmen Soziale Arbeit im 21. Jahrhundert ist ein dynamischer und sich entwickelnder Beruf, daher kann er nicht als erschöpfende Definition angesehen werden.“ (OBDS, 2010, S. 9) Kombination der vorherigen Definition mit der aktuellen Definition (Beschluss vom Juli 2014) offene Definition und nicht-terminale Fakten werden klarer: Soziale Arbeit ist eine praxisorientierte Fach- und Wissenschaftsdisziplin, deren Ziel es ist, den gesellschaftlichen Wandel, die gesellschaftliche Entwicklung und den gesellschaftlichen Zusammenhalt sowie die Ermächtigung und Befreiung der Menschen zu fördern Ja. Die Grundsätze der sozialen Gerechtigkeit, der Menschenrechte, der gemeinsamen Verantwortung und der Achtung der Vielfalt bilden die Grundlage der Sozialen Arbeit. Basierend auf Theorien der Sozialen Arbeit, der Sozialwissenschaften, der Geisteswissenschaften und des indigenen Wissens beteiligen sich Menschen und Strukturen an der Sozialen Arbeit, um Überlebensherausforderungen zu bewältigen und das Wohlbefinden zu verbessern.³ (IFSW, 2014, S. 1) ergänzt ÄCommon Responsibility³ und „Achten Sie auf Vielfalt³, betont nun auch die Bedeutung der Zusammenarbeit und Wertschätzung der Vielfalt der Sozialen Arbeit Read Less