Add Thesis

Die Auswirkungen der Digitalisierung im Kontext von Industrie 4.0 auf die Funktionen des Controllings am Beispiel lokal produzierender Unternehmen

Written by G. Domes

Paper category

Master Thesis

Subject

Business Administration>Accounting

Year

2018

Abstract

Masterarbeit 2. Die Besonderheiten von Digitalisierung und Industrie 4.0 Im nächsten Kapitel werden die Grundbegriffe und Besonderheiten der Digitalisierung und der vierten industriellen Revolution erläutert, die im deutschsprachigen Raum als Industrie 4.0 bezeichnet werden 31.2.1 Grundlagen und Begrifflichkeiten der Digitalisierung Der Begriff Digitalisierung kann als zwei Methoden verstanden werden. Einerseits werden analoge Informationen (z Diese Methode, analoge Signale in digitale Informationen umzuwandeln, wurde vernachlässigt. Vorreiter und treibende Kraft der Digitalisierung ist zum einen das stetige Wachstum der Kapazität und Übertragungsrate des Internets, die Steigerung der Rechenleistung bei gleichzeitigem Rückgang von Endgeräten und Servern sowie die zunehmende leistungsstarke mobile Geräte, eingebettete Systeme, Cloud Computing und digitale Anwendungen Kostenvorteil. Die fortschreitende Digitalisierung sowie technologische Entwicklung und Innovation haben eine Vielzahl von Anwendungsgebieten im privaten, öffentlichen und betrieblichen Umfeld und in der Folge eine Vielzahl von Wachstumschancen für produzierende Unternehmen eröffnet. 342.1.1. Internet of Things Der Begriff bezeichnet Objekte (zB Produktionsanlagen), die über das Internet mit dem Internet verbunden sind. Daher können solche vernetzten Objekte unabhängig und global kommunizieren, um spezifische vordefinierte Aufgaben zu erledigen. 35 Diese Kommunikationsform wird auch als M2M-Kommunikation bezeichnet – „Maschine-zu-Maschine-Kommunikation“ oder „Maschine-zu-Maschine-Kommunikation“. 36. Maschine-zu-Maschine-Kommunikation beschreibt Daten und Informationen zwischen Objekten zur Erreichung bestimmter Ziele oder Aufgaben Selbstständiger Austausch. Der Kommunikationsvorgang erfolgt ohne äußere menschliche Einwirkung oder sonstige Auslösemechanismen von übergeordneten Steuerungssystemen. Die Machine-to-Machine-Kommunikation erfordert eine Netzwerkschnittstelle, wie beispielsweise das Internet, die untereinander Daten austauschen können. 38 Die treibende Kraft bei der Entwicklung des Internets der Dinge ist einerseits die Verbesserung der Internet-Performance, andererseits hat die fortschreitende Miniaturisierung eingebetteter Systeme die Einsatzmöglichkeiten erhöht. 2.1.2 Big Data Der Begriff Big Data stammt aus dem englischen Raum und wird durch die drei Dimensionen (Menge, Differenz und Geschwindigkeit) von Menge, Art und Geschwindigkeit charakterisiert. Diese drei Grundattribute von Big Data werden in der Regel um Authentizität (Authentizität) erweitert. 42Volume: Beschreiben Sie die anzuzeigende Datenmenge. Bei Big Data handelt es sich dabei um große Datenmengen im Terra- oder sogar Petabyte-Bereich. 43 Vielfal der Masterarbeitt: Steht für die Vielfalt der Datenquellen. Von strukturierten Datenquellen wie Datenbanken bis hin zu unstrukturierten Daten wie Social Media Quellen, E-Mails oder Blogs. Geschwindigkeit: Ein weiteres Merkmal von Big Data ist, dass die Daten schnell verfügbar sind und/oder sich ändern. 45 Authentizität: Bei der Betrachtung großer Datenmengen beschreibt dieser Faktor die Glaubwürdigkeit der Datenquelle. Obwohl Daten aus strukturierten Quellen wie Datenbanken in der Regel ein hohes Maß an Konsistenz und Datenvalidität aufweisen, sind Daten aus unstrukturierten Quellen von relativer Qualität. Zum Beispiel, wenn Meinungen oder Schätzungen enthalten sind. Eine Folge der beschriebenen Charakteristika von Big Data ist, dass klassische Datenanalysemethoden nicht mehr ausreichen oder ineffektiv sind, um aus großen Datenmengen relevante Informationen zu extrahieren. Dies ist meist nur mit Hilfe moderner Algorithmen und neuer Datenbankmodelle möglich. 47 Der Vorteil von Big Data liegt in der Aktualität der Daten, dazu gehört auch der hohe Informationswert der Ergebnisse, der den Kunden des Unternehmens hilft, Geschäftsprozesse und Preisgestaltung besser zu verstehen, um sich dynamisch anzupassen, besser Marktpotenziale einschätzen oder Marktversagen erkennen, Potenziale entdecken und so die Profitabilität des Unternehmens verbessern. Cloud Computing Der Begriff Cloud Computing beschreibt die technischen Möglichkeiten, Rechenleistung, Speicherkapazität oder Softwareanwendungen an Dritte zur Verfügung zu stellen. Anwender benötigen keine spezielle Hard- oder Software, sondern lediglich eine kompatible Cloud-Schnittstelle. 49 Im engeren Sinne können Kunden auf Computernetzwerke zugreifen. Der Vorteil dabei ist, die Anschaffungs- und Betriebskosten ähnlicher IT-Strukturen im eigenen Unternehmen zu vermeiden, Spitzenrechenleistung zu puffern oder große Datenmengen zu speichern. Darüber hinaus können Softwarelizenzen über das Cloud-Computing-Netzwerk bereitgestellt und nach Bedarf oder Nutzung abgerechnet werden, wodurch Softwarelizenzgebühren vermieden werden. Read Less