Add Thesis

Soziale Innovationen durch Social Entrepreneurship

Written by Isabella Hold

Paper category

Master Thesis

Subject

Business Administration>Entrepreneurship

Year

2013

Abstract

Masterarbeit: Allgemeine Innovation „Innovation ist das Grundverständnis jedes Unternehmens“ (Völker / Thome / Schaaf, 2012, S. 22). Wenn man an bahnbrechende Innovationen der letzten hundert Jahre denkt, denkt man meist nur an technologische Innovationen, die große Veränderungen bewirkt haben. Unzählige Literatur, verschiedene wissenschaftliche Modelle und unzählige Diskussionen in Wirtschaft und Wissenschaft zeigen, dass dies ein ausgereiftes Konzept ist. Hauschildt (2011, S.4) definiert Innovation als etwas Neues. Im Detail geht es um neue Produkte, Verfahren, Vertragsformen, Werbeinformationen und das Firmenimage. Um diese Neuheit zu definieren, gibt es folgende Dimensionen zur Bestimmung der Neuheit: • Inhaltliche Dimension: Was ist neu? • Intensitätsdimension: Wie neu ist sie? • Subjektive Dimension: Für wen ist es neu? • Prozessdimension: Wo fängt es an und wo ist Innovation? • Normative Dimension: Ist Neugleich gelungen? (Hauschildt, 2011, S.5) Rammert (1992, S.21) zitierte Schumpeters Definition, dass Innovation die Einführung und Verbreitung neuer und verbesserter Produkte, Verfahren, Systeme und Geräte für den kommerziellen Einsatz in die Wirtschaft ist. Auch Strebel folgt dieser Definition , unterscheidet er Produkt-, Prozess-, soziale und strukturelle Innovation. Wieneus Erfindung wird in der Tat durch den Innovationsgrad bestimmt. Es wird zwischen revolutionärer, evolutionärer und zyklischer Innovation unterschieden (Strebel, 2003, S.35f.). Andererseits definiert Schumpeter Innovation als die schöpferische Zerstörung oder Neukombination von Input-Elementen, bezogen auf Produkte, Prozesse, Absatzmärkte, Bezugsquellen und Organisation (Strebel, 2007, S. 21). Der Vorteil der Verknüpfung von Innovation und Wettbewerb ist unbestritten. Denn nur wer innovativ ist und beliebte unternehmerische Innovationen bewusst umsetzt, kann sich unter den vielen Anbietern am Markt abheben. Diese Aussage bestätigt, dass Innovation nicht nur eine Reaktion auf Veränderungen ist, die das Unternehmen von außen betreffen (Nikodemus, 2005, S. 150). Mit anderen Worten kann man auch sagen, dass das Bringen von Innovation eine typische Funktion eines Unternehmens ist. Daher kommen Hinterhuber und Renzl (2004, S.9) zu dem Schluss, dass es nicht das Unternehmen ist, das keine Innovationen hervorbringt. Das Kernthema dieser Arbeit, der Unterschied zwischen sozialer Innovation und „normaler“ Innovation, und die zusätzlichen ein- oder ausgeschlossenen Punkte werden in den folgenden Punkten erläutert. 4. Social Entrepreneurship „Social Entrepreneurs wollen nicht helfen. Sie wollen die Welt verändern.“ Bill Drayton konzentrierte sich auf „Entrepreneurship“, bevor er den Begriff „social Entrepreneurship“ definierte. Die meisten Ökonomen führen das Konzept des Unternehmertums auf Jean Baptiste Says zurück, der Anfang des 19. Jahrhunderts sagte, dass Unternehmer durch Steigerung der Produktivität Wert schaffen (Faltin, 2011, S. 75). Peter Druckers Definition von Entrepreneurship lautet: „Entrepreneurs transferieren ökonomische Ressourcen aus niederen Gebieten in Gebiete mit höherer Produktivität und höherem Output“ (zitiert nach Faltin 2011, S. 76). Dem Unternehmertum wird eine Schlüsselrolle eingeräumt. Gesellschaft. Start-ups haben die Hauptkanäle für die Erzielung von Einkommen und Vermögen geöffnet und sind damit auch Ausgangspunkt für eine ungleiche Verteilung von Einkommen und Vermögen (Faltin, 2011, S. 83). „Social Entrepreneurship verbindet Unternehmertum und soziales Handeln.“ Dies ist die Definition von Jacobs (2011, S. 6). Dies eröffnet auch neue Dimensionen für soziale Innovation. Denn die Marktwirtschaft hat zwar viele soziale Probleme gelöst, aber auch neue Probleme geschaffen. In diesem Fall muss auch erwähnt werden, dass bedingtes Marktversagen mit Staatsversagen verbunden ist. Beispiele hierfür sind die übermäßige Inanspruchnahme des Sozialsystems, Steuervermeidung und die Nichteinhaltung von Umweltstandards (Grichnik / Brettel / Koropp / Mauer, 2010, S. 401). Aus diesem Grund sind Social Entrepreneurs mit gesellschaftspolitischer Mission gefragt: „Sie suchen und finden innovative Lösungen für bestehende soziale oder ökologische Probleme und hoffen, ihre Ideen zu nutzen und auf lokaler, nationaler oder globaler Ebene zu verbreiten.“ (Hackenberg / Empter, 2011, S.11) Korsgaard (2011, S.267) beschrieb in seiner Forschung "Opportunity Formation in Social Entrepreneurship", dass sich das unternehmerische Umfeld in den letzten zehn Jahren viele Male verändert hat— —Unter Berücksichtigung sozialer Veränderungen, Gemeindeentwicklung und die Entwicklung umweltverträglicher Praktiken — Veränderungen haben stattgefunden. Mit der Kürzung öffentlicher Mittel in vielen Bereichen der Gesellschaft gewinnt Social Entrepreneurship immer mehr an Bedeutung. Das bedeutet, dass immer mehr gesellschaftliche Aufgaben vom „Markt“ übernommen und bedient werden. Korsgaard (2011, S.267) sieht in dieser Idee den Erfolg bei der Überwindung sozialer Probleme durch neue und innovative Wege. Dies sensibilisiert die Menschen für Potenziale und bestimmt, warum Social Entrepreneurship benötigt wird. Read Less