Add Thesis

Arbeiten im Team am Beispiel der 1. Med. Dialyse des Klinikum Klagenfurt am Wörthersee

Written by C. Gaggl

Paper category

Bachelor Thesis

Subject

Medicine

Year

2015

Abstract

Masterarbeit: Um die in der Arbeit aufgeworfenen Forschungsfragen besser zu verstehen, wurden zu Beginn der Arbeit die Begriffe „Team“, „Teamarbeit“ und „Teamfähigkeit“ definiert bzw. zur Erläuterung die vorhandene Literatur herangezogen. 2.1 „Team“ Bei meiner Literaturrecherche bin ich auf unterschiedliche Definitionen des Begriffs „Team“ gestoßen. Am Ende habe ich folgende Entscheidung getroffen: „Ein Team ist eine Gruppe von Individuen, die voneinander abhängig sind und gemeinsam dafür verantwortlich sind, die spezifischen Ziele der Organisation zu erreichen“ (Van Dick / West 2005, S. 3) 2.2TeamworkEin Team besteht aus unterschiedliche Menschen, aber es sei darauf hingewiesen, dass jeder seine eigene Rolle hat. Jedes Mitglied verfügt über unterschiedliche Kenntnisse und Fähigkeiten, die er im Team einsetzen kann. Idealerweise bilden diese Fähigkeiten eine Einheit. In der Literatur wird darauf hingewiesen, dass dies das Risiko mindert und falsche Entscheidungen trifft. Ohne gute Kommunikation kann das beste Team nicht überleben. In der heutigen Arbeitswelt sind Teammitglieder nicht einfach austauschbar, da jedem ein besonderer Verantwortungsbereich zugewiesen wird. Ein Ganzes kann nur durch Interaktion entstehen, ist also nicht nur die Summe seiner Teile. (Siehe http://trainee-gefluester.de/blog/teamarbeit-vorraussetzung-ervielreich/; 7. November 2014: 18:29 Uhr) Die Teamfähigkeit zeichnet sich dadurch aus, dass sich Menschen an eine Gruppe anpassen können. Die verschiedenen Charaktere in einem Set sind nicht entscheidend. Teamfähigkeit ist für jeden wichtig, egal welche Position er in einem professionellen Team einnimmt. Die Teamfähigkeit wird als Gesamtergebnis der Erledigung der Aufgabe durch jeden einzelnen betrachtet, was sehr wichtig ist. Nur wenn alle dem Team Vorteile bringen, können sie die Ergebnisse der Arbeit positiv beeinflussen. Damit zählt die Teamfähigkeit zu den wichtigsten Fähigkeiten. Teamfähigkeit fördert Motivation und Kritik. (Siehe http://arbeits-abc.de/was-ist-teamfaehigkeit/; 07.11.2014:18:30 Uhr) 2.4Gruppen sind soziale Systeme, die durch Kommunikation zwischen den Beteiligten entstehen. Seine Besonderheit ist: Die Mitglieder sind nicht täglich, müssen sich nicht treffen, aber es besteht die Möglichkeit der persönlichen Kommunikation. 3KLAGENFURTAM WÖRTHERSEE KLINIK erste MED-Dialyse-Team-Kooperation Unser Team besteht aus 23 qualifizierten Pflegekräften. Die Hälfte davon ist Teilzeit. Von den 23 Spielern sind 5 Männer und 18 Frauen. In diese Berechnung der Mitarbeiterzahl werden der Stationsleiter Wolfgang Thallner und seine Stellvertreter einbezogen. Außerdem sind die Nierenkliniken in unserer Nähe angebunden und werden von qualifizierten Pflegekräften betreut. Bei Krankheit oder Urlaub wird dieser durch unsere Personaltools-Experten vertreten. Tätigkeiten im Zusammenhang mit der Peritonealdialyse werden vom Hämodialyseteam auch außerhalb der Kernzeiten der Nephrologie-Klinik durchgeführt und zwei Pflegeassistenten sind ebenfalls in der Hämodialyse tätig. Der dritte Teil wird von der Intensivstation bereitgestellt, um die Urlaubs- und Krankheitstage der Pflegehelferin auf der Dialysestation zu bezahlen. Mitarbeiter Laut Gesetz ist es möglich, alle drei Wochen eine Mitarbeiterinformationsveranstaltung abzuhalten. Die Mitarbeiter müssen einmal im Quartal teilnehmen. In diesen Gesprächen informierte Oberschwester Egon van Houtum über aktuelle Themen rund um die Modernisierung von Dialysegeräten oder das Klinikum Klagenfurt. Zudem werden verschiedene Informationen an die Mitarbeiter weitergegeben. In diesem Fall gibt es auch Möglichkeiten, Themen zu diskutieren oder Ideen einzubringen. Ein geschlossener Raum hat eine angenehme und ruhige Atmosphäre, die zu erfolgreicher Kommunikation und Austausch beiträgt. Dialysespezifische und allgemeine Informationen sind an der Pinnwand in der Personallounge zu Ihrer Information ausgehängt. Darüber hinaus werden diese Informationen in das Computersystem eingescannt und müssen von den Mitarbeitern regelmäßig überprüft werden. Die tägliche Arbeit mit „speziellen“ Patientengruppen (Dialysepatienten) ist nicht immer einfach. Mitarbeiter müssen ein Gespür für nierenkranke Patienten haben, damit sie sich gut aufgehoben und betreut fühlen.Wenn viele Mitarbeiter zusammenarbeiten, sind Konflikte immer vorprogrammiert. Bei Konflikten im Raum versuchen wir uns gegenseitig zu klären. Sollte sich die Konfliktsituation „verschärfen“, wird dies mit Hilfe der Stationsleitung besprochen und geklärt. Bei Bedarf wird in einigen Fällen auch die Oberschwester mit einbezogen. Read Less