Add Thesis

Beratung bei einer Borderline-Persönlichkeitsorientierung in der Adoleszens in Deutschland

Was kann Beratung leisten?

Written by Carolin Teltow

Paper category

Master Thesis

Subject

Sociology

Year

2017

Abstract

6 Empfehlungen für Borderline-Persönlichkeitsorganisationen in der Adoleszenz-Metal-Ehre Die Mehrebenentheorie der Beratung und interdisziplinäre, multidisziplinäre und interdisziplinäre Forschung erfordern differenzierte Methoden und Arbeitsweisen. Jugendliche mit marginalen Persönlichkeitstendenzen können daher nicht nur theoretisch oder nicht nur durch Beratungsmethoden zur Unterstützung betrachtet werden. Im Gegenteil, wir bemühen uns um ein individuelles, mehrdimensionales Fallverständnis und bieten entsprechende Hilfestellungen zur Selbstreparatur. Daher betrachtet die Beratung marginalisierte Persönlichkeitsorganisationen aus der Sicht der Vorgesetzten und verbindet sinnvoll verschiedene Perspektiven aus unterschiedlichen Disziplinen. 121 Diese Methode wird oft als umfassende Beratung bezeichnet. Eine umfassende Beratung umfasst nach Wagner – unabhängig von der theoretischen Haltung des Beraters – alle empirisch belegten Beratungsoptionen, die sequentiell und indikativ während des Beratungsprozesses sind. Das heißt, der Berater positioniert sich in der Anamnese und wendet alle Theorien und Methoden in der Beratung an, deren Wirksamkeit in diesem Zusammenhang bestätigt wurde. 122 M. E. Consulting bedarf keiner besonderen umfassenden Ausrichtung oder der Etablierung weiterer Beratungsmethoden, da die Beratung aufgrund ihres Überblicks ohnehin eine umfassende Perspektive beinhaltet (Mehrebenentheorie, interdisziplinär, multidisziplinär und interdisziplinär). Auf dieser Basis, durch Fokussierung auf die relevanten Beratungspotenziale, ist die Schaffung von metal honors sinnvoll – als interdisziplinäre Plattform zur gezielten Hilfestellung, Kommunikation und Kooperation, für ein spezielles Problem. Die Beratung sollte nicht nur die eigenen unterschiedlichen Trends einbeziehen, sondern auch alle relevanten Kenntnisse aus anderen Disziplinen.Dies erfordert von den Beratern eine ständig aktualisierte und fast unbegrenzte Wissensbasis, was eine schwierige Aufgabe bedeutet. Zudem müssen Erkenntnisse in anderen Disziplinen zunächst kritisch hinterfragt oder empirisch überprüft werden, bevor sie in die Beratung überführt werden oder für diese nützlich sein können. Auch wenn dies gelingt, besteht die Gefahr, dass der Berater im Einzelfall nicht genügend fundiertes Wissen nachweisen kann. An der Oberfläche wissen Sie alles, aber Vorschläge, die nichts gut anwenden, können keine Ergebnisse bringen. 123 Darüber hinaus gibt es bereits Disziplinen mit fachlichen Kenntnissen und persönlichen Vorteilen. Die volle Entfaltung des Beratungsimages bzw. des „Berufspotenzials der Beratung“ kann nur durch die Stärkung der Zusammenarbeit oder die Zusammenführung von Disziplinen zu einem kooperativen Modell erreicht werden. In dieser Hinsicht hat Metal Honor das Image der Beratung gewinnbringend besetzt und eine gemeinsame Meta-Perspektive und Meta-Kooperation vorgeschlagen. Ihr Zweck ist es, nicht nur „nur“ verschiedene Theorien unterschiedlicher Disziplinen zusammenzuführen, sondern auch eine differenzierte und differenzierte Sichtweise auf ein spezielles Thema (wie die marginale Persönlichkeitsorientierung der Adoleszenz) aus einem ganzheitlichen oder „besonderen Blickwinkel“ zu gewinnen. „Und die damit verbundene Zunahme der Kooperation im Sinne einer „multimodalen Versorgung“. Im Kontext jugendlicher Randpersönlichkeitsorganisationen bringen Vertreterinnen und Vertreter unterschiedlicher Ebenen oder Dimensionen der Partizipation ihre Expertise und ihr Wissen, ihre Bedürfnisse, Möglichkeiten und Grenzen ein, die gemeinsam diskutiert und zu einem gemeinsamen Wesen im gemeinsamen Sinne zusammengeführt werden. Ziel. Meta-Teaching dient nicht dazu, den Vorrang von Empfehlungen, bestimmten Theorien oder Methoden nachzuweisen oder berufspolitische Interessen zu verfolgen. Obwohl der Vorschlag in diesem Modell eine dreifache Positionierung hat, nimmt er keine herausragende Stellung ein. Die Dreifachpositionierung der Beratung ergibt sich aus der Vollständigkeit, Integrität und interdisziplinären, interdisziplinären und multidisziplinären Identität der Beratung (siehe Abbildung 1). Daher setzt die Empfehlung nach wie vor bzw. insbesondere auf die Zusammenarbeit mit allen anderen Beteiligten. Die Vorschläge in der Metallauszeichnung dienen zunächst als Übergangsstelle zwischen interdisziplinär, interdisziplinär und multidisziplinär oder als Kooperations- und Austauschzentrum, das andere Elemente verbindet und vereint. 7 Vorschläge zur Boderline-Persönlichkeitsorganisation in der Adoleszenz – eine ressourcenorientierte Beziehung Die vorangegangenen Kapitel haben gezeigt, dass für Jugendliche mit marginalen Persönlichkeitsorganisationen oder Beratung eine oder drei relevante Positionen im Kontext marginaler Persönlichkeitsprobleme einnimmt, Beratung eine geeignete Hilfestellung sein kann. Das Beratungsprofil scheint insbesondere die notwendige und oft notwendige Kooperation zwischen den verschiedenen Beteiligten und eine ganzheitliche Betrachtung marginaler Persönlichkeitsorientierungen zu fordern und zu fördern. Mit Hilfe von Metalehre wird eine geeignete Plattform bereitgestellt und mit Hilfe aller relevanten Mitarbeiter wird dieser Aufwand zunehmend realisiert. Darüber hinaus nutzen junge Menschen zunehmend gesunde Proportionen, Ressourcen und Potenziale zur Wahrnehmung von Beratung oder ihrem Männerbild, um jungen Menschen mit marginaler Persönlichkeitsorientierung ergänzende und unbedingt notwendige positive Ansichten zu vermitteln. Das nächste Kapitel konzentriert sich auf direkte Suggestionen als Element der Metallehre (Standort zwei) und deren Möglichkeiten bzw. Aufgaben im Sinne einer internen und zwischenmenschlichen Ressourcenorientierung. Aufbauend auf den bisherigen Ergebnissen dieser Forschung wird eine ressourcenorientierte Beziehungshaltung in der Beratung Borderline-Persönlichkeitsorientierter Jugendlicher vorgeschlagen bzw. diskutiert – einerseits als konkrete Beratungsaufgabe, andererseits als erstes beispielhaftes Beitrag der Beratung zur idealen Metallethik, basierend auf Standort zwei. Read Less