Add Thesis

Digitale Transformation im Change Management

Written by Verena Schwarz

Paper category

Bachelor Thesis

Subject

Computer Science

Year

2019

Abstract

Bachelorarbeit Change Management:. Kraus / Becker-Kolle / Fischer bezeichnen Change Management beispielsweise als Change- oder Transformationsmanagement [3]. Andererseits beschrieb Raul Change Management als eine interne organisatorische Maßnahme im Zusammenhang mit der Veränderung des Unternehmens und der Belegschaft [4]. Die Terminologie des Change Managements ist nicht klar definiert. Alle Definitionen sind jedoch durch das Konzept der Veränderung oder Transformation gekennzeichnet. Beim Change Management geht es hauptsächlich um die Planung, Umsetzung und Pflege verschiedener Änderungen, wobei verschiedene Faktoren wie Unternehmensstruktur, Änderungsarten und beteiligtes Personal berücksichtigt werden müssen. Die Planung und Steuerung von Großprojekten ist oft eingeschränkt, weil Widerstände oder von den Erwartungen abweichende Prozesse auftreten können. Eines der wichtigsten Probleme im Change Management ist der unterschiedlich starke Widerstand, der aus Veränderungen resultieren kann [5]. Im nächsten Punkt werden die verschiedenen Typen genauer erklärt und wie man sie am besten verhindert oder behebt. 2.2 Widerstand 2.2.1 Widerstandsarten Da viele Menschen anfangs ablehnend gegenüber Innovationen standen, sind verschiedene Arten von Widerständen entstanden. Die Form des Widerstands kann sowohl verbal als auch nonverbal, sowie aktiv und passiv ausgedrückt werden. Mündlicher und aktiver Widerstand äußert sich meist in Angriffen in Form von Schuldzuweisungen, Widerlegungen und sogar Drohungen. Diese Art von Widerstand ist die aggressivste und offensichtlichste. Nonverbaler, aktiver Widerstand ist zunächst schwieriger zu erkennen, weil er sich beispielsweise durch Ausschreitungen und Auseinandersetzungen manifestiert. Mündlicher, passiver Widerstand kann durch triviale, törichte oder irrelevante Argumente entlarvt werden. Auch diese sind am Anfang schwer zu identifizieren, da die direkten Fragen nicht benannt werden. Nonverbaler, passiver Widerstand ist am schwierigsten zu erkennen, da er sich in Antriebslosigkeit, Müdigkeit oder Krankheit äußert. Es gibt keinen direkten Zusammenhang zwischen Veränderung und Verhalten, da viele dieser Symptome durch andere Faktoren verursacht werden können. Daher ist es wichtig, bei Veränderungen auf diese Anzeichen zu achten, damit gegebenenfalls Gegenmaßnahmen eingeleitet werden können. Die folgende Tabelle (siehe Tabelle 2.1) zeigt deutlich die Art des Widerstands [6]. 3 Digitale Transformationen 3.1 Definition Unter digitaler Transformation versteht man die Wandlung analoger Prozesse, Programme oder sonstiger Ressourcen in digitale Varianten. Digitale Transformation ist eine Veränderung durch neue Technologien oder eine Veränderung, bei der veraltete Anwendungen durch neue Technologien ersetzt werden [15]. Wie beim Change Management spielt auch hier die Terminologieänderung bzw. -transformation eine wichtige Rolle. Die digitale Transformation sollte von Change-Management-Prozessen und anderen Veränderungen begleitet werden. Durch die digitale Transformation hat sich das Arbeitsleben für immer verändert. Die Digitalisierung hat alle Bereiche der Gesellschaft und Wirtschaft erfasst. Daher kann die Digitalisierung auch als Chance gesehen werden, die Lebensqualität zu verbessern. Die heutige Welt kann technologische Innovationen und neue Ideen gut integrieren und akzeptieren. Leistungs-, Effizienz- und Usability-Verbesserungen ermöglichen Anwendern den Zugriff auf Dutzende vernetzter Systeme ohne technische Einschränkungen und bilden die Grundlage für wirtschaftliches Wachstum in allen Branchen [16]. Mit der Entwicklung der Digitalisierung ergeben sich jedoch auch einige Probleme. Nutzer verlassen sich zunehmend auf digitale Dienste und Infrastruktur. Die Nachfrage nach höherer Effizienz und Geschwindigkeit nimmt weiter zu. Daher ist es beim Einsatz neuer Technologien entscheidend, Balance oder digitale Souveränität zu finden. Das Spannungsverhältnis zwischen dem Recht auf Selbstbestimmung und der durch die Digitalisierung zunehmenden Autarkie wird als digitale Souveränität bezeichnet. Es ist wichtig, einen gesunden Umgang mit diesem Aspekt zu finden, denn digitale Fremdkontrolle und Datensicherheit werden immer beliebter [17]. 3.2 Merkmale Aufgrund der digitalen Transformation ist es in der Regel erforderlich, physische Prozesse oder Ressourcen digital abzubilden. Es ist wichtig, alle internen und externen Einflüsse zu berücksichtigen, denn der digitale Prozess ist ein Spiegelbild des etablierten Prozesses und die Effizienz lässt sich nur durch richtigen Input steigern. Um die digitale Transformation richtig umzusetzen, ist es wichtig, sie zu verstehen. Daher werden im Folgenden einige Merkmale beschrieben [18]:  Unvermeidlich: Die digitale Transformation ist aufgrund des Lebenstempos, der Wachstumsrate und des hohen Effizienzanspruchs unverzichtbar. Ohne den Einsatz neuer und schnellerer Technologien können die notwendigen Anforderungen in vielen Bereichen nicht erfüllt werden. Read Less