Add Thesis

Evaluation des personenzentrierten Mitarbeitercoachings auf der Notfallstation des Universitätsspitals Basel

Written by Anonymous

Paper category

Bachelor Thesis

Subject

Medicine

Year

2014

Abstract

Bachelorarbeit: Untersuchungsverfahren Zur Beantwortung dieser Frage wurde ein qualitatives Untersuchungsdesign vorgeschlagen. Ziel dieser Arbeit ist es, ein Phänomen zu untersuchen und zu beschreiben. Das Markenzeichen für hochwertiges Design ist die kontinuierliche Weiterentwicklung. Das qualitative Forschungsdesign ist flexibel und flexibel und kann sich an den Datenerhebungsprozess anpassen. Vor der Untersuchung legt der qualitative Forscher fest, mit welcher Forschungsmethode er seine Fragen beantworten möchte, beispielsweise Phänomenologie oder Grounded Theory. So entscheidet er beispielsweise vor Beginn der Ermittlungen auch, ob er ein öffentliches Interview oder ein geschlossenes Interview führt. Im Untersuchungsprozess verfolgt der qualitative Forscher das Phänomen oder die Kategorie, auf die er gestoßen ist, indem er beispielsweise seine Interviewfragen anpasst oder gezielt nach typischen Forschern sucht, um dieses Phänomen weiter zu untersuchen. Im Allgemeinen beinhalten qualitative Forschungsdesigns verschiedene Datensammlungsstrategien für die Theoriebildung. Durch qualitatives Design wird der Forscher selbst zum Forschungswerkzeug, dh er muss selbst mitwirken und in das Forschungsfeld einsteigen (Polit, Beck, Hungler, Herrmann und Bartholomeyczik, 2004). Forschung oder Forschung wird bewusst in ihrer natürlichen Umgebung betrieben. Qualitative Forscher hoffen, die Phänomene in der natürlichen Umwelt möglichst umfassend beschreiben zu können. Um die Forschungsfragen in dieser Studie zu beantworten, wird die Methode der Fallstudie (Yin, 2014) bereitgestellt. Eine Fallstudie ist eine empirische Studie, die die Phänomene in der natürlichen Umwelt eingehend untersucht, insbesondere wenn die Grenze zwischen dem Phänomen und der Umwelt ungewiss ist. Case hat Begi Die Planung der Fallstudie sollte nach Möglichkeit sicherstellen, dass die Ergebnisse nicht verzerrt sind. Yin (2014) behauptete, in der quantitativen Forschung bekannte Qualitätsstandards wie Konstruktvalidität, interne Validität, externe Validität und Reliabilität in Fallstudien zu verwenden. In der qualitativen Forschung ist dies in der quantitativen Forschung nicht machbar. Als qualitative Forscher und quantitative Forscher müssen beide Qualitätsstandards erfüllen. Die Qualitätsmaßstäbe für qualitative Forschung sind Glaubwürdigkeit, Stabilität, Rückverfolgbarkeit und Übertragbarkeit (Polit et al., 2004). In Fallstudien wird die Theorie vor der Datenerhebung gebildet. Verwenden Sie die gesammelten Falldaten, um zu versuchen, die Vermutungstheorie zu beweisen. In dieser Untersuchung wurde die vorhandene Theorie verwendet und in der Notaufnahmeumgebung getestet. Der aktuelle Untersuchungsplan dient als Fallstudie, zunächst mit zwei Fällen. Die Pläne für die beiden Fälle sind ähnlich, um zu überprüfen, ob die Phänomene in den verschiedenen Fällen gleich sind. Die Planung der beiden Fälle erfolgt jeweils gleich, so dass jeweils der gleiche Ablauf gewährleistet ist. Im Sinne einer Querschnittsstudie wurden die Daten nur für einen Tag erhoben. Dies ist in dieser Studie ein limitierender Faktor, da das Konzept des Mitarbeitercoachings (Dreher-Hummel, 2014) eine langjährige Schlüssellernbeziehung bietet. Eine langfristige Längsschnittdatenerhebung war jedoch aus Zeitgründen nicht möglich, nach Abschluss der Datenerhebung der beiden Fälle wurde im zweiten Fall eine Kategorie entdeckt, mit der die Untersucher nicht gerechnet hatten. Diese Kategorie soll in einem weiteren Fall überprüft und weiter untersucht werden: Die Untersuchung fand in der Notaufnahme des Universitätsspitals Basel statt, in dem jährlich rund 44'000 Patienten behandelt werden. Patienten ab 16 Jahren werden interdisziplinär operiert und medizinisch betreut. Die Notaufnahme verfügt über 27 Behandlungsplätze und 2 Plätze für die Notaufnahme. Die Personalberatung (Dreher-Hummel, 2014) wurde anhand der zentralen Unterstützungsmethoden von Titchen (2003) überprüft. Zur Datenbereitstellung für diese Fallstudie wurden drei Mitarbeiterberatungen durchgeführt, die vom Untersucher selbst durchgeführt wurden. Er ist seit 13 Jahren als Notfallmediziner in der Notaufnahme und seit 2013 als Fachleiter tätig und damit für die Praxisentwicklung verantwortlich. Er führte Schlüsselunterstützung als Konzept der Personalberatung in der Notaufnahme ein und orientierte sich dabei an den Prinzipien des patientenzentrierten Arbeitens und des reflexiven Lernens. Die Datenerhebung erfolgt durch Methodentriangulation. Der erste Teil der Daten stammt aus schriftlichen Antworten auf Fragen, die Praktiker vor der kritischen Unterstützung beantwortet haben.Eine Woche vor der Unterstützung erhielten sie ein Informationsschreiben über den Coachingprozess und die Ziele des Mitarbeiters. Dieses Informationspapier bietet einen kurzen Überblick über die Ziele der menschenzentrierten Arbeit und die Elemente des von McCormack und McCance (2006) vorgeschlagenen Rahmens für die menschenzentrierte Pflege. Den Praktizierenden wurden fünf Fragen zu den einzelnen Elementen der personenzentrierten Pflege gestellt und sie wurden gebeten, zu antworten und zurückzukehren, bevor sie begleitet wurden. Der zweite Teil der Datenerhebung wird als teilnehmende Beobachtung während des Mitarbeitercoachings erhoben. Die Mitarbeiterberatung selbst basiert auf dem Konzept von Dreher-Hummel (2014): Der Behandler wird während der gesamten Schicht von jemandem begleitet, der Patient wird vom Behandler und wichtigen Peers gemeinsam betreut. Read Less