Add Thesis

E-Mail-Marketing

Konzeption, Einführung und Wirkungsanalyse eines turnusmäßigen Newsletters für Endverbraucher am Beispiel einer pfälzischen Winzergenossenschaft

Written by Gabi Klein

Paper category

Master Thesis

Subject

Business Administration>Marketing & Sales

Year

2018

Abstract

Masterarbeit: Online-Marketing-Strategie In diesem Kapitel wird zunächst eine umfassende Literaturrecherche zum Thema durchgeführt. Die Ergebnisse und Einflüsse des Forschungsfeldes begleiten auch den gesamten Forschungsprozess der strategischen Entwicklung dieser Masterarbeit. 2.1 Die Bedeutung des E-Mail-Marketings im Network-Marketing E-Mail-Marketing stellt einen integralen Bestandteil des Network-Marketings dar. Neben dem E-Mail-Marketing gibt es im Online-Bereich weitere Wege, wie in der folgenden Abbildung dargestellt. Zum Beispiel Social Media Marketing insbesondere durch den Betrieb von Plattformen wie Facebook und Twitter, Content Marketing von Blogs und anderen Beiträgen, Suchmaschinenoptimierung sowie Analyse und Erfolgsmessung durch Google Analytics etc., um nur einige der verfügbaren aufzulisten. (SkillDay.de 2017) Britische Unternehmen befragten 2017 den ROI der von ihnen eingesetzten Online-Marketing-Tools und stellten fest, dass E-Mail-Marketing und Suchmaschinen-Optimierung in Bezug auf den Erfolg am wettbewerbsfähigsten waren: 27 % der Unternehmen bewerteten E-Mail-Marketing als ausgezeichnet % gaben eine gute Abschlussnote. Die Suchmaschinenoptimierung wird von 22% der Unternehmen als ausgezeichnet und von 50% als ausgezeichnet bewertet. Die anderen getesteten Online-Marketing-Tools schnitten schlecht ab, insbesondere im Zusammenhang mit einer hervorragenden Kapitalrendite. In Bezug auf einen guten Return on Investment sind Content Marketing und Paid Search nach wie vor konkurrenzfähig. Dennoch ist die Wettbewerbsfähigkeit von Marketinginstrumenten und anderen als nachrangig eingestuften Instrumenten insgesamt deutlich geringer. (Econsultancy.com Ltd 2017, Seite 22) Die Bedeutung von E-Mail als Außendienst spiegelt sich auch in den Vertriebsdaten wider: Im Durchschnitt machen die E-Mail-Marketing-Aktivitäten der befragten Unternehmen 22% des Gesamtumsatzes aus. Allein im Jahr 2017 erwirtschaftete E-Mail-Marketing in Großbritannien einen jährlichen Online-Einzelhandelsumsatz von 29 Milliarden Pfund. (Econsultancy.com Ltd 2017, Seite 27) Die hervorragende Leistung des E-Mail-Marketings wurde bestätigt, wenn die erzielten Umsätze ins Verhältnis zum eingesetzten Marketingbudget gesetzt wurden. Mit 15 % des gesamten Marketingbudgets im Jahr 2017 wurden beispielsweise 22 % des Gesamtumsatzes erzielt. Das bedeutet, dass 1 % des Budgets für E-Mail-Marketing ausgegeben wird, das 1,47 % des Gesamtumsatzes generiert.Verknüpft man das verbleibende Budget mit den resultierenden Umsätzen, wird der Erfolg des E-Mail-Marketings noch deutlicher. Im Jahr 2017 machte es nur 78 % des Gesamtumsatzes und 85 % des Marketingbudgets aus. Mit einem Budget von 1 % kann es nur etwa 0,92 % des Gesamtumsatzes erzielen. 2.2 Formen des E-Mail-Marketings Beim E-Mail-Marketing wird zwischen E-Mail und Newsletter unterschieden. Der Hauptunterschied liegt hier in der Häufigkeit der Planung. Von Zeit zu Zeit werden E-Mails verschickt. Zum anderen werden regelmäßig Newsletter versendet, die kontinuierlich über aktuelle Ereignisse informieren sollen. (Gründerszene.de oJa) Endverbraucher-E-Mail-Newsletter sind eine Form des Pull-Marketings (Gründerszene.de oJb) 2.3 Das E-Mail-Marketing des Unternehmens berücksichtigt die Machbarkeit und die gesamte Marketingstrategie des Unternehmens. Eine Studie aus dem Jahr 2017 ergab, dass 19% der befragten Unternehmen in der Vertriebsabteilung ein Team haben, das sich dem E-Mail-Marketing widmet, während 10% der Unternehmen nur eine Person haben, die nur für das E-Mail-Marketing verantwortlich ist. 46 % der befragten Unternehmen verfügen über ein mehrköpfiges Team, das den Bereich E-Mail-Marketing integriert. In 22% der Unternehmen ist eine Person für das gesamte Marketingkonzept inklusive des E-Mail-Marketing-Bereichs verantwortlich. Jedes befragte Unternehmen gab an, dass mindestens ein Mitarbeiter für das E-Mail-Marketing zuständig ist. Daher erfolgen 65 % des E-Mail-Marketings von Unternehmen hauptsächlich durch Teamarbeit, und 32 % der Unternehmen stellen zu diesem Zweck Einzelpersonen ein. 3% der Unternehmen gaben an, dass jemand anderes, wahrscheinlich ein externes Unternehmen, für ihr E-Mail-Marketing verantwortlich ist. (Econsultancy.com Ltd 2017, Seite 34) Eine Studie aus dem Jahr 2015 ergab, dass 95,4% der befragten Unternehmen mindestens eine Person oder wenige Personen mit HTML-Kenntnissen haben. Nur 4,6 % gaben an, keine Mitarbeiter zu haben, die entsprechende HTML-Kenntnisse vorweisen können. (White 2015, S. 7) Der Verantwortliche für das E-Mail-Marketing ist noch im Unternehmen tätig und verfügt über die notwendigen HTML-Kenntnisse. Daher wurden E-Mail-Marketingmethoden noch nicht weiterverfolgt. Seit Dezember 2017 begrüßt das Unternehmen einen neuen Mitarbeiter, den Autor dieses Artikels, der vollständig für das Marketing verantwortlich ist und über HTML-Kenntnisse verfügt. Read Less