Add Thesis

Die neue Rolle der Führungskraft im agilen Umfeld

Chancen und Herausforderungen

Written by Katrin Lenz

Paper category

Master Thesis

Subject

Business Administration>Human Resources

Year

2020

Abstract

Masterarbeit: Führungskraft im agilen Umfeld: In diesem Kapitel werden die theoretischen Grundlagen von Agilität, Unternehmenskultur sowie Personal- und Mitarbeiterführung ausführlich vorgestellt. Der Zweck besteht darin, den Lesern relevante Informationen näher zu bringen, um diese Arbeit weiter zu erläutern. 2.1 Agilität Zunächst wird in einer kurzen theoretischen Einführung der Ursprung von Agilität erläutert, wie es sich auf heutige Unternehmen bezieht und was von anderen Begriffen zu unterscheiden ist und mit „einfach zu führen; leicht zu führen“ übersetzt werden muss. Beweise große Agilität; positiv und agil“ (Dudenredaktion, ohne Datum). Die Definition von Agilität in dieser Masterarbeit ist die von RickDove (2001, S. 5). Agilität schaffen als höchste Anpassungsfähigkeit Form, die die Fähigkeit der Organisation beschreibt, schnell zu reagieren und angemessen auf komplexe, turbulente und unsichere Umweltauswirkungen zu reagieren und den Wandel kompetent zu meistern. Veränderung wird als Chance gesehen, weshalb Agile als Geschäftsstrategie und Nachhaltigkeitskompetenz eingesetzt werden kann. Obwohl es einige konzeptionelle Gemeinsamkeiten gibt, ist es wichtig zwischen den Begriffen Agilität und Flexibilität zu unterscheiden.Agilität muss zwar auf unvorhergesehene Veränderungen durch äußere Einflüsse reagieren, Flexibilität bezieht sich jedoch eher auf Die erwarteten Veränderungen sind relevant und entsprechende Maßnahmen können im Voraus geplant werden (Conboy, 2009, S. 337f). im weiteren Masterarbeitsprozess wird der Begriff agiles Arbeiten häufiger verwendet, dazu gehören agile Methoden wie Scrum, Design Mind und Kanban, die bestimmen, wie die Arbeit erledigt wird und die dem Zweck entsprechend eingesetzt werden (Graf, Gramß und Edelkraut , 2017, S. 20). Dies ist von agiler Teamarbeit zu unterscheiden. Näheres dazu auf Seite Sie wird in Kapitel 3.3 definiert und mit konkreten Beispielen bestätigt. Im Zuge dieser Arbeit stellt sich häufig heraus, dass insbesondere in In der Praxis muss Agilität strikt hinterfragt werden. Auch die Autoren Graf, Gramß und Edelkraut (2017, S. 29f) sprachen von „Begriffsverwirrung", weil Agilität in der heutigen Zeit weit verbreitet ist. Obwohl manche Betroffene nur denken, dass das flexible Verhalten des Unternehmens in der Markt ist agil, andere verstehen den Einsatz agiler Methoden wie Scrum (Kapitel 3.5) oder Veränderungsbereitschaft als Indikator für Unternehmensagilität Hasebrook, Kirmße und Fürst (2019, Seite 8) 2.1.2 Das agile Manifest damals und heute Als Anfang der 90er Jahre immer mehr auf die Kundenorientierung geachtet wurde, gewann Agilität für die Wirtschaft immer mehr an Bedeutung. Ausschlaggebend dafür ist der Bericht zur Agilität des Iacocca Institutes der Lehigh University, der die US-Wirtschaft und ihre Produktion auffordert, ihre Strategie zu überdenken. Um Agile prozessorientierter zu gestalten, wurde 2001 das Agile Manifest erstellt. Diese Grundsatzaussage stammt ursprünglich aus dem Bereich der Softwareentwicklung und soll als Antwort und Orientierungshilfe auf die stetig steigenden Kundenbedürfnisse verwendet werden, die die Produkt- und Softwareentwicklung immer komplexer werden lassen. An der Entwicklung dieses Leitbildes, das als Unterstützung dienen soll, um diesen Anforderungen und Herausforderungen besser gerecht zu werden, waren insgesamt 17 Schlüsselakteure beteiligt (Sauter, Sauter und Wolfing, 2018, S. 19). Das agile Manifest der Softwareentwicklung lautet: „Person und Interaktion sind nicht nur Prozesse und Werkzeuge, funktionierende Software ist mehr als ein umfassendes Dokument, mit Kunden arbeiten statt Vertragsverhandlungen, auf Veränderungen reagieren statt Plänen folgen“ (Baker et al.) ., 2001) Der Ansatz des Agile Manifesto allein für die Softwareentwicklung ist veraltet. Versuchen Sie stattdessen, die gesamte Organisation und ihre Wertschöpfungskette nach Prinzipien zu gestalten, die sich in der Praxis sehr bewährt haben. Güven Manay, Betriebswirt, Change Manager und Head of Business Excellence, wurde im Interview gefragt, auf welche agilen Elemente er in der Praxis nicht verzichten kann. (Hofert, 2018, S. 267). Manay legt vor allem großen Wert auf das dritte Prinzip der Zusammenarbeit und ist der Ansicht, dass dieses Prinzip auch auf die Mitarbeiterführung übertragen werden kann. Wird das Wort „Kunde“ durch „Kollegen“ ersetzt, wird dieser Grundsatz in die Priorität und Priorität der Zusammenarbeit mit Kollegen umgewandelt. Alle neuen agilen Methoden verfolgen das gleiche Ziel: Mensch und Kommunikation stehen im Mittelpunkt und sollen schnelles und eigenständiges Lernen ermöglichen. Somit ist es möglich, individuell und flexibel auf Kundenwünsche einzugehen und beste Ergebnisse zu erzielen. Dieser Artikel nimmt das Konzept des Modern Agile als Beispiel. Modernes Agile besteht wie das agile Manifest aus vier Grundprinzipien, menschzentriert und vermittelt folgende Grundideen: • Menschen großartig machen: Die Organisation achtet auf die Mitarbeiter und stellt grundlegende Anforderungen. Read Less