Add Thesis

Wer nicht wirbt, stirbt

Doch können Marken auch ohne klassische Werbung erfolgreich sein?

Written by A. Bildstein

Paper category

Bachelor Thesis

Subject

Business Administration>Communication & Media

Year

2018

Abstract

Bachelorarbeit: Zwischenmenschliche Faktoren Zwischenmenschliche Faktoren beziehen sich auf zwischenmenschliche Faktoren, wenn externe Faktoren wie die Medien einen Einfluss auf die Verbraucher haben.Dieser Einfluss wird in eine nahe Umgebung und eine weite Umgebung unterteilt. Das direkte Umfeld umfasst alle direkten Kontakte, die eine Person häufig hat, wie beispielsweise die Kommunikation mit Familie und Freunden. Andererseits beschreibt das generalisierte Umfeld die gesamte Kommunikation über größere Distanzen, wie den Einfluss der Parteien oder Prominenten, die nicht direkt mit Verbrauchern in Kontakt kommt, sondern über das Medium erfolgt. Zu den zwischenmenschlichen Faktoren gehören Kultur, soziale Normen, soziale Klasse, Gruppe, Familie und Meinungsführer. Kultur ist für viele Menschen sehr wichtig und bestimmt oft den Alltag der Verbraucher. Daher hat dieser Faktor auch einen großen Einfluss auf das Verhalten der Menschen. Kultur, insbesondere der Kulturraum, ist oft mit Ländern, Regionen und sozialen Gruppen verbunden. Es ist das Band einer größeren Gemeinschaft, die verschiedene Gemeinschaften voneinander trennt. 80 Soziale Gruppen können in Rasse, Alter und geografische Kategorien unterteilt werden. Um aus der Kultur der Konsumenten einiges für das Marketing ableiten zu können, ist es notwendig, das Kommunikationsverhalten und den Lebensstil ihrer jeweiligen Kultur zu analysieren. Gesellschaftliche Normen oder Tabus und Werte sind nicht angeboren, sondern entwickeln sich meist durch gesellschaftliche und kulturelle Entwicklung. 82 Diese Werte können unterteilt werden in müssen und sollen geregelt werden: 83 § Verbindliche Normen: Diese Normen basieren auf gesellschaftlich geregelten Gesetzen Muss § Zielnormen: Diese Normen beziehen sich auf allgemeine Verhaltensstandards, wie zum Beispiel die Ernährungsetikette . Die soziale Klasse beschreibt eine Gruppe von Menschen, die durch die gleichen sozialen Merkmale miteinander verbunden sind. 84 Sozialschichtmerkmale weisen ähnliche Lebensstile auf, die sich durch folgende Merkmale charakterisieren lassen: 85 §Berufsstand und Bildungsniveau § Herkunft und Reichtum § Rassenmerkmale und Religion § Macht und Image Für Werbetreibende ist es wichtig, die soziale Schicht zu analysieren. Dadurch ist es möglich, die Zielgruppe zu beschreiben und daraus das Konsumverhalten abzuleiten. Jeder gehört in seinem Leben zu einer anderen Gruppe. Unterschiedliche Gruppen können das Konsumverhalten der Menschen gezielt und direkt beeinflussen. Unter einer Gruppe wird eine Gruppe von Menschen verstanden, die in ständigem Kontakt miteinander stehen. Menschen, Singles und eine vierköpfige Familie haben unterschiedliche Bedürfnisse und Produkterwartungen Meinungsführer Aufgrund ihrer Persönlichkeit haben Gruppenmitglieder auch unterschiedliche Gewichte. Neben den introvertierten und zurückhaltenden Menschen gibt es auch einige extrovertierte und vor allem integrierte Menschen, deren Ansichten feststehen. Diese Personen werden auch als Meinungsführer bezeichnet, und der Begriff umfasst Personen, die einen starken persönlichen Einfluss auf andere haben. Meinungsführer können ihre Landsleute stark beeinflussen und so bei deren Kaufentscheidungen mitbestimmen. Dieser Einflussfaktor wird häufig in der Kommunikation genutzt, da er durch den direkten Kontakt die gewünschten Inhalte zum Verbraucher bringen kann, zum Beispiel durch Dialogaktivierung, um Verbraucher das Produkt verstehen zu lassen und ihnen das Produkt näher zu bringen. Der Aktivierungsprozess steht im Zusammenhang mit innerer Erregung und Anspannung, gleichzeitig sorgen sie dafür, dass der Körper mit Energie versorgt wird, sodass der Konsument in einen Zustand der Leistungsbereitschaft versetzt wird. 90 Die hohe Verbraucherakzeptanz hilft Werbetreibenden, ihre Dienstleistungen an oder von Kunden zu verkaufen, um Produkte durch den Kauf relevanter Informationen besser zu überzeugen. Die Aktivierung kann durch verschiedene Reize ausgelöst werden: 91§ Emotionale Reize: Diese Reize werden durch die Erregung emotional bewegender Szenen, wie zum Beispiel schockierende Werbung, ausgelöst Der Faktor, der eine kognitive Leistungsbeteiligung hervorruft, die zu einer Aktivierung des Konsumverhaltens führt, ist die Teilnahme. Dies beschreibt die Motivation des Verbrauchers, sich für das Produkt oder den Bereich zu interessieren. 92 Hier lassen sich Produktkäufe mit Beteiligung in zwei Kategorien einteilen, Käufe mit hohem Engagement und Käufe mit geringem Engagement. Read Less