Add Thesis

Interaktive Nachrichtensendungen im Web 2.0

Akzeptanz- und Bedarfsanalyse bei der jungen Zielgruppe

Written by Susanne Rothenberger

Paper category

Bachelor Thesis

Subject

Business Administration>Communication & Media

Year

2016

Abstract

Bachelorarbeit: Analyse der Nachrichtensendung "heute+" Um die Analyse von "heute+" durchzuführen, ist die Aufnahmezeit der Sendung vom 2.11.-6.11.2015 und vom 9.11.-12.11.2015 (die Sendung ist am 13.11.15 und ist wegen des Terroranschlags in Paris entfallen). Die Auswahl dieses Zeitraums richtet sich zum einen nach den wöchentlichen Wechseln der beiden Hosts, zum anderen kann das Programm über einen längeren Zeitraum überprüft werden. Nutzen Sie die sogenannte Cluster-Selektion, um Fracht zu analysieren. Das bedeutet, dass die Gesamtheit der Nachrichtenthemen in Teilmengen, sogenannte Cluster, unterteilt wird. Clustergruppen sollten möglichst homogen, aber heterogen sein. 270 Obwohl dieser Auswahlprozess die Ergebnisse der Umfrage in diesem Zeitraum nicht zusammenfassen kann, lassen sich grundlegende Trends ableiten. Während der Untersuchung traten keine ausstehenden Ereignisse auf, so dass Clustereffekte nahezu eliminiert und repräsentative Züge dargestellt werden können. 271 In den folgenden Kapiteln untersuchen wir die Formularstrukturebene durch den Zeitpunkt und die Dauer der Sendung, wie zB die Form der Sendung. Überprüfen Sie außerdem das inhaltliche Niveau je nach Thema und Sprache des Kurses. Die Präsentationsebene wird durch die visuellen und akustischen Aspekte des Studios, das Erscheinungsbild des Moderators und die Vertriebskanäle repräsentiert. Ein weiterer wichtiger Untersuchungspunkt ist die Bedeutung der Benutzerinteraktion. Schließlich soll eine mittelfristige Bilanz mit kurzer Medienresonanz den aktuellen Stand der Planung aufzeigen. 4.1 Entstehung und Grundgedanken Am 18. Mai 2015 feierte das neue Jugendnachrichtenformat „heute+“ Premiere. „Wir versuchen damit andere Zielgruppen zu erreichen“, erklärt Chefredakteur Clas Dammann. Dies bezieht sich auf ein junges, internetaffines Publikum. 272 Ein weiterer Kernaspekt ist das crossmediale Netzwerk. „Heute+“ läuft nicht nur regelmäßig im ZDF, sondern überträgt auch online als Live-Übertragung. An diesem Tag werden persönliche Beiträge zur Show über soziale Medien und Websites verbreitet. Um 11 Uhr abends wird das gesamte Programm live im Internet übertragen und in Kürze im Fernsehen ausgestrahlt. 273 Aufgrund des Ziels, junge Menschen anzusprechen, legen wir großen Wert auf die Präsentation von Berichten. Modernes Studio, Artikel mit klaren grafischen Elementen und endgerätegerechter inhaltlicher Aufbereitung. Achten Sie auch besonders auf den Dialog mit dem Publikum. Einerseits sollte die Moderation auf Sichtebene erfolgen, nicht "viele Neuigkeiten". Fähigkeit zur Interaktion auf Facebook und Twitter. Sobald die Beiträge zur Show fertig sind, werden sie in den sozialen Medien verbreitet und stehen den Nutzern zum Kommentieren und Bewerten zur Verfügung. "Heute+" will keine Zusammenfassung des Tages sein. Was ist also die Grundidee hinter dem Format? Der Unterschied zwischen "heute+" und anderen Nachrichtensendungen besteht darin, dass es aktuelle Ereignisse hinterfragt, neue Ideen aufdeckt und zusätzliche Informationen liefert. Chefredakteur Clas Damann beschrieb: „Wir versuchen, mehr über Ereignisse zu erfahren, manchmal auch gegen die Norm.“ 275 „Heute+“ soll „eine frische Marke exzellenter kritischer und mutiger Echtzeitnachrichten“ sein und daher besonders attraktiv sein junges Publikum. 4.2 Programmstruktur Durch die Hintergrundmusik elektronischer Musik und die eher düstere Stadtaufnahme ist die Eröffnungsfolge sehr schnell und modern. Eine lange Belichtungszeit wird verwendet, um einen Wischeffekt zu erzeugen, der Geschwindigkeit und Vitalität repräsentiert. Elektronisches Rauschen erzeugt ein potenzielles Spannungsgefühl. Das Anfangsbild zeigt einen dunklen Bereich mit hellen Balken, möglicherweise ein Langzeitfoto einer Straße. Dann wird jeder Buchstabe des Wortes „heute“ nacheinander in einem Bild dargestellt. „H“ liegt mitten in einer stark befahrenen Straße an der Friedrichstraße in Berlin, was im Plan auf ein soziales Problem hinweisen könnte. Das vom grün-gelben „überfliegende“ Leuchtband gezeichnete „e“ befindet sich im Wald und kann die Themen Natur und Umwelt darstellen. Das „u“ an der Wand erinnert an ein technologisches Netzwerksystem, das Technik und Entwicklung repräsentieren kann. Auf dem nächsten Foto geht ein Mann auf das Kapitol zu, und die Straße, die er geht, ist als Licht und Schatten dargestellt. Darüber erscheint das Bild des Buchstabens "t". Dies kann daher mit politischen Themen zusammenhängen. Der letzte Buchstabe "e" erscheint in der fahrenden U-Bahn. Zuerst sieht man Leute, die an der U-Bahn-Station in den Zug steigen, die Türen werden geschlossen, der Zug fährt an und das "e" wird sichtbar. Diese Darstellung kann die sozialen und wirtschaftlichen Themen des Plans darstellen. Schließlich werden die Worte "Heute+" wieder vollständig angezeigt, ähnlich wie auf dem Anfangsbild. Beim Hinzufügen von „+“ ertönt ein neuer, signalartiger Piepton, der den Zuschauer auf das „Plus“ bzw. den Mehrwert des Programms aufmerksam machen kann. Die Eröffnungsunterschriften zum Anfeuern der nächsten Nachrichtensendung dauern 10 Sekunden. Read Less