Add Thesis

Wirkungsorientierte Steuerung der Hilfen zur Erziehung und ihre Konsequenzen für Träger Sozialer Dienste

Written by Carina Franz

Paper category

Bachelor Thesis

Subject

Sociology

Year

2020

Abstract

Bachelorarbeit: Terminologie, Methoden und Fragestellungen der Wirkungsforschung Wirkungsterminologie In der Literatur werden verschiedene Wirkungsbegriffe verwendet. Um sie voneinander zu unterscheiden, wird nun die Heimer-Zeichnung nach §34 mit Hilfe von Schröder- und Ketiger-Definitionen beschrieben, wie in Abbildung 3.1 dargestellt: 12 Jugendliche können während eines Krankenhausaufenthaltes betreut und versorgt werden. Das Gefühl von Sicherheit und Geborgenheit kann eine Auswirkung haben, also die subjektive Auswirkung auf die beiden betreuten Personen. Dieser Einfluss hängt von den Bedürfnissen und Werten der zu betreuenden Person ab. Das Ergebnis ist ein indirekter Einfluss auf die Gesellschaft. Durch eine kontinuierliche, qualitativ hochwertige Betreuung zu Hause können junge Menschen eine positive Bindungserfahrung sammeln, die langfristig die Häufigkeit ihrer psychischen Erkrankung reduzieren und damit Umwelt und Gesellschaft belasten kann (vgl. Schroeder und Kettig) 2001 , Seite 8) . Das Ergebnis des Outputs stammt zwar aus dem Angebot, lässt sich aber nach Wirkung, Einfluss und Rahmenbedingungen des Ergebnisses aus dem Output vorhersagen, ist aber keineswegs eine sichere Konsequenz. Junge Menschen empfinden beispielsweise die Krankenhausversorgung als einen schlechten Akt der Trennung von ihren Familien und fühlen sich zu Hause unsicher und geborgen. Diese negative Erfahrung kann zu Verhaltensproblemen und sogar zu Straftaten führen, die unerwartete Folgen für Umwelt und Gesellschaft haben. Daher gibt es nie eine vollständige Kausalitätskette zwischen Hilfeleistung und Wirkung/Ergebnissen (vgl. Schroeder und Ketiger 2001, S. 9) Subjektive Wirkung (Wirkung) auf Nutznießer und beobachtbare Einstellungs- und Verhaltensänderungen ( Ergebnis) Der Begriff „Einfluss“ “ wurde in dieser Arbeit zur Zusammenfassung verwendet. Bislang besteht kein Konsens darüber, welche Wirkung Bildungshilfe erzielen soll. Zunächst definiert § 1 des Bandes VIII des „Sozialversicherungsgesetzes“ das Ziel der Jugendhilfe als ein Ziel der Jugendhilfe, in dem jeder Jugendliche das Recht hat, seine eigene Entwicklung und Entwicklung zu fördern. Erhalten Sie eine Ausbildung und werden Sie zu einer unabhängigen, sozial fähigen Persönlichkeit – die Rollen von Arbeit, Leistungsempfängern und Sozialdienstleistern sind unterschiedlich, daher ist auch die Definition von Erfolgsfaktor eine andere. 4 Aktueller Stand der Wirkungsforschung Die wissenschaftliche Diskussion über die Wirkung von Bildungsförderung hat vor 200 Jahren begonnen (vgl. Albus, Greschke et al., 2010, S. 19). Im Jahr 2019 basiert Macsenaere auf über 100 Wirkungsstudien im Bereich der Bildungshilfe, von denen sich die meisten auf die Familienbildung konzentrieren, während wenige Erhebungen zu sozialer Gruppenarbeit, Bildungshilfe und Vollzeitpflege (siehe Seite 191) sind. Deutschland steckt international noch in den Kinderschuhen und der Forschungsstand ist gering (vgl. Albus, Greschke et al. 2008, S. 68). Tabelle 4.1 gibt einen Überblick über die zeitliche Abfolge der Forschung in den letzten 20 Jahren. Durch die Auswahl dieser Studien ergänzen sich ihre Ergebnisse zu unterschiedlichen Formen der Hilfeleistung und ihre spezifischen Einflussfaktoren und spiegeln verschiedene Gesamtfaktoren wider. Die Grundlagenforschung umfasst die quasi-experimentelle Jugendhilfewirkungsforschung (JES: Schmidt, Schneider etc. haben hierfür erstmals Qualitätsmessinstrumente entwickelt und theoretische Tests durchgeführt (vgl. Macsenaere 2019, S. 192). Schmidt, Schneider, etc. überprüft und begründet §§ 28, 30, 31, 32 Die Auswirkungen der Hilfe auf die Ressourcen, Belastungen und Defizite der Hilfeempfänger wurden bundesweit verglichen.34 Sie überprüften Struktur, Ablauf und Qualität der Ergebnisse, Kosten und Sie entwickelten dazu spezifische Erhebungsinstrumente und erfassten den Beginn des Hilfeplans, den Status der Hilfezeit, das Ende und den Status nach Beendigung (vgl. Schmidt, Schneider et al. 2002, S. 73). Sie fanden heraus, dass die Positionierung einer hohen klinischen Einrichtung gute Kooperation hilft Kindern, kindliche Ziele zu erreichen und Schulabbrüche zu reduzieren.Wenn die Zusammenarbeit mit Kindern oder Eltern scheitert, ist die Häufigkeit von Abbrüchen höher (ebd., p psychosoziale Belastung um 37% reduziert ( ebd., S. 30) Der Erfolg der Hilfeleistung hängt von der Art und Dauer der Hilfeleistung, der Prozessqualität der Anlage und der Ausgangssituation des Kunden ab (vgl. Schmidt, Schneider et al., 2002, S. 33) Die Studie liefert auch differenzierte Ergebnisse zur Hilfeleistung.Individuell Indikationen und Wirkungen von Hilfeleistungen.In einer Metaanalyse im Jahr 2007 führten Gabriel, Keller ua 11 quantitative Studien zur Erziehungshilfe nach §§ 28, 30 bis 34 durch In diesen Studien wurden die Einflussfaktoren und Wirkungen der Hilfen überprüft. Folgende Prozessmerkmale haben sich als voll wirksam erwiesen: Partnerschaft mit Jugendlichen, Partizipation von Jugendlichen und ihren Eltern, transparenter Hilfeplan, Einbeziehung von Ressourcen aus dem heimischen Umfeld , kontinuierliche soziale Beziehungen und Dauer der Hilfeleistung (vgl. Gabriel, Keller et al. 2007, S. 29f). Read Less