Add Thesis

Wie Visual Analysis das Management Reporting im Controlling verändern kann

Written by Christian Mata

Paper category

Bachelor Thesis

Subject

Business Administration>Management

Year

2015

Abstract

Bachelorarbeit: Management Reporting-Grundlagen3.1Management Reporting Übersicht Neben der Begriffsdefinition im vorigen Kapitel wurde erwähnt, dass der Schwerpunkt des Management Reportings darin liegt, Führungskräften Informationen zur Unterstützung der Planung und Unternehmenssteuerung bereitzustellen. Entscheider oder Entscheider im richtigen Umfang zur richtigen Zeit bereitzustellen und zufrieden zu stellen, beinhaltet die Tatsache, dass die Informationen über das Problem gut verarbeitet werden können, was offensichtliche Vorteile schafft. Daher werden Managementberichte das Verhalten von Managern auf allen Ebenen beeinflussen. Falsche Berichte können leicht zu falschen Entscheidungen führen. Eine geeignete Analogie zur Ergebnisbestimmung ist eine Landkarte. Ein guter, aussagekräftiger Bericht garantiert nicht die richtige Entscheidung – denn auch mit der richtigen Karte kann man sich verirren – aber die Wahrscheinlichkeit ist viel größer. Daher kommt der Qualität und Gestaltung von Lageberichten eine besondere Bedeutung zu. (vgl. Taschner2013, S. 247) Visualisierung ist eine der am häufigsten genannten Ausbildungsvoraussetzungen für Controller und auch diese Tatsache bestätigt dies. (Siehe Kellner-Lewandowsky 2013, Seite 41) Beispiele für Lageberichte sind regelmäßige Finanzberichte, wie Jahresgeschäftsberichte, Monatsberichte, Präsentationen an die Aktionäre zu Quartals- oder Nachhaltigkeitsberichten, Marktberichte zur Wettbewerbs- und Marktanteilsforschung sowie Die Ergebnisse der Kundenbefragung, Abbildung 2 unten zeigt ein Beispiel für einen aussagekräftigen Bericht, der eine grafisch gestaltete Gewinn- und Verlustrechnung und aus Kommentaren abgeleitete Informationsbedarfe enthält. Berichtszwecke sind laut Horváthin die in der Literatur erwähnte Dokumentation (die in der Regel den gesetzlichen Anforderungen genügt), die Einleitung von Aktivitäten sowie die Vorbereitung und Kontrolle von Entscheidungen. Im Mittelpunkt des Lageberichts stehen nach der in dieser Arbeit verwendeten Begriffsdefinition die beiden letztgenannten Berichtszwecke, die das Management bei der Kontrolle unterstützen. (vgl. Horváth2009, S. 26) Ein gemeinsamer Unterschied zwischen den Berichtstypen besteht darin, dass Managementberichte basierend auf ihrer Veröffentlichungshäufigkeit und Triggerereignissen in Standardberichte, Abweichungsberichte und Bedarfsberichte unterteilt werden. (Siehe Horváth 2009, S. 26). 3.2 Organisation, Aufgaben und Ablauf des Lageberichts Organisation des Lageberichts Über den Lagebericht werden Informationen zwischen nahestehenden Personen ausgetauscht. In diesem Kommunikationsprozess gibt es mindestens den Ersteller der sendenden Rolle und den Benutzer, der Empfänger der Berichtsinformationen ist. Auch andere Parteien sind beteiligt. Zu den an der Erstellung von Lageberichten beteiligten Organisationseinheiten gehören zunächst das Controlling, aber auch Buchhalter, Planer und die Interne Revision. (Vgl. Taschner2013, S. 226-230) Auch Marketing und Vertrieb sind hier zu nennen. Gerade wenn es um unterschiedlichste Kundengruppen geht (etwa im B2C-Geschäft), werden auch in diesen Abteilungen Management Reports erstellt und im engeren Sinne des Unternehmens kommuniziert, eng „Reporterstellung inklusive Inputlieferanten“ (etwa operative Einheiten) oder Märkte) Forschungsabteilung) und der für die Einhaltung und Umsetzung verantwortliche Berichtsverantwortliche (z Aufgaben im Unternehmen, weshalb nicht nur das Management Senior Executives auf unterschiedlichen Ebenen und Ebenen Empfänger des Berichts sind: Je nach Ebene des Gesamtunternehmens, des Prozesses und der Funktionsebene kann die Benutzergruppe bestimmt werden, die den Bericht verwaltet , und die Abteilung bzw. Abteilung, unterschieden wird die Teamebene (vgl. Taschner2013, S. 227 f .) Im Management-Reporting-Prozess können auch andere „Dienstleister“ und Funktionen beteiligt sein, die in der Regel keine wesentliche Bedeutung haben Auswirkungen auf die Charakteristik des Prozesses, sie tragen aber zu einem qualitativen und effizienten Prozess bei.Dazu gehört die Sicherstellung von Informationssystemen die IT-Abteilung für den Aufbau, die Wartung und den Betrieb des Unternehmens sowie (externe) Berater (z.B. Steuerberater) ) interne Hintergrundinformationen erhalten, die über die Veröffentlichungspflichten hinausgehen Beispiele für externe Empfänger sind Aufsichtsbehörden, beteiligte Unternehmen, Analysten und börsennotierte Unternehmen Finanzinvestoren oder Kreditgeber (vgl. Taschner2013, S. 229) Aufgaben im Lagebericht Der Lagebericht erfüllt verschiedene Aufgaben – insbesondere folgende Aufgaben: • Den Meldeempfängern Informationen geben, damit diese zeitnah richtige Entscheidungen treffen können Entscheidung (vgl. Gräf et al. 2014 S. 25 –42) o Dazu gehören die Kernaufgaben Verarbeitung, Darstellung und Übermittlung von Informationen. Read Less