Add Thesis

Self Storage: Zukunftsperspektiven im Business-to-Business Bereich

Written by A. Schraifer

Paper category

Bachelor Thesis

Subject

Business Administration>Supply Chain & Logistics

Year

2017

Abstract

Bachelorarbeit Selfstorage 3.1 Grundlagen des Selfstorage Historische Aufzeichnungen belegen, dass es in China bereits vor 3000 Jahren ein Selfstorage gab. Das moderne Konzept, wie wir es heute kennen, begann 1960 in den USA. Als Selfstorage bezeichnet man die selbstständige Lagerung von persönlichen oder Firmengegenständen im angemieteten Lagerabteil. Letztere befinden sich meist in Lagerhallen, Garagenkomplexen und ähnlichen Gebäuden, die von Selfstorage-Unternehmen betrieben werden. Ein Grund dafür, dass sich dieses Konzept im Markt durchgesetzt hat und immer mehr an Bedeutung gewinnt, ist das Prinzip der mobilen Gesellschaft. Aus privater Sicht erfordert die Flexibilität von Arbeit und Aufenthalt – etwa ein vorübergehender Auslandsaufenthalt – und aus geschäftlicher Sicht die Flexibilität des Umzugs an einen anderen Unternehmensstandort mehr Lagerraum für Waren. 3.2 Arten von Selfstorage In diesem Kapitel 2 konzentrieren wir uns auf die verschiedenen Möglichkeiten des Selfstorage, die in Europa am häufigsten vorkommen. 3.2.1 Innenlagerung Hier wird Selfstorage in Form von Lagerabteilen durchgeführt, wie zum Beispiel das Lagererlebnis zu Hause oder im Büro. Das ist bekannt und entspricht in etwa dem Stauraum in einem begehbaren Kleiderschrank oder Keller. Die Tür des gestalteten Lagerraums befindet sich im Gebäude. Diese Art von Selfstorage ist in städtischen Gebieten beliebter, da die Fächer in der Regel kleiner, trockener und sicherer sind. Der Grund ist, dass diese Einrichtungen videoüberwacht und mit digitaler Zugangskontrolle ausgestattet sind. Die oben genannten Fächer bieten eine größere Flexibilität, da die Wände je nach Bedarf nach vorne oder hinten verschoben werden können. Daher kann bei ausreichender Kapazität die Größe des Fachs nach Kundenwunsch geändert werden. 3.2.2 Außenlagerung Bei Selfstorage verbinden viele den Begriff mit einer Reihe aneinandergereihter Garagen. Die Lagerung im Freien ist besonders nützlich, wenn Sie große oder große Gegenstände lagern. Normalerweise können Sie das Auto direkt zum Lagerraum fahren, um die Ware effizienter zu entladen oder abzuholen. 3.3 Marktentwicklung in Deutschland und Österreich Das Wachstum von Selfstorage in Deutschland in den letzten 10 Jahren war beachtlich. Als 2009 die standardisierte DIN EN 15696 eingeführt wurde, gab es in Deutschland 47 hochwertige Selfstorage-Systeme. Seitdem ist dieser Trend stark gewachsen und wir sehen nun eine Verdoppelung der Anzahl hochwertiger Selfstorage-Systeme. Aktuell (Stand März 2017) gibt es in Deutschland 114 hochwertige Selfstorage-Systeme, die den Anforderungen der europäischen Industrienorm (Selfstorage DIN EN 15696) entsprechen. 3.4 Erbrachte Produkte und Dienstleistungen 3.4.1 Kerndienstleistungen Self-Storage-Plattformen wie MyPlace und StoreMe und andere Anbieter bieten personalisierte und maßgeschneiderte Frachtlagerlösungen – teilweise ab einem 1 Quadratmeter großen Lagerraum Start. Diese gelten für private und gewerbliche Kunden. Kunden können eine Vielzahl von Standardgrößen wählen. 3.4.2 Mehrwertdienste Bieten Sie mit Selfstorage nicht nur den klassischen Speicher an, sondern auch neue Dienste. Neu ist der „Heimservice“ oder „Rollende Lagerraum“ und bietet den Kunden kostenlosen Versand/Abholung. Die Voraussetzung umfasst eine Mietdauer von mindestens 6 Monaten. Der Kunde legt die zu lagernde Ware in die Box. Die Box wird in MyPlace in Wien gelagert und ist am 12. von 6:00 bis 22:00 Uhr für Kunden zugänglich. 41 Mietboxen ähnlich StoreMe können auch geliefert und abgeholt werden. Hier können Kunden die eingelagerte Ware nicht nach Belieben nehmen, da sie in großen Logistiklagern gelagert und nur auf Anfrage geliefert werden kann. Die Mietbox eignet sich perfekt zum Aufbewahren von Kleinigkeiten wie Büchern oder Dokumenten. 42 Bestimmte Dokumente unterliegen gesetzlichen Regelungen und je nach Dokumentenart sind unterschiedliche Aufbewahrungsfristen vorgesehen. Darüber hinaus bieten Selfstorage-Unternehmen wie MyPlace und StoreMe auch eine Vielzahl von Zusatzleistungen an. Das Lagergut muss versichert sein. Es liegt im Ermessen des Kunden, ob die Ware selbst versichert ist oder das Selfstorage-Unternehmen eine Versicherung abschließt. 43 Self-Storage-Anbieter sind bestrebt, den Umzugsprozess oder die Lagereffizienz für die Kunden zu verbessern und Transportdienstleistungen anzubieten, was auf Partner zurückzuführen ist, die qualitativ hochwertige Dienstleistungen erbringen. 3.4.3 Maßgeschneiderte Dienstleistungen Um am heutigen Markt erfolgreich zu sein, sind fast alle Dienstleister gezwungen, ihren Kunden maßgeschneiderte Lösungen anzubieten. Dies gilt auch für Selfstorage-Anbieter. Dabei haben Kunden und Selfstorage-Unternehmer die Möglichkeit, gemeinsam spezialisierte, maßgeschneiderte Dienstleistungen zu entwickeln. Insbesondere gewerbliche Kunden haben in der Regel zusätzliche Anforderungen an Lagerware. Weinhändler benötigen beispielsweise eine bestimmte Temperatur, Zimmermannsmöbel-Frostschutzmittel und Trockenlagerung usw. 44 Zu den vereinbarten Öffnungszeiten können Sie Pakete annehmen oder Pakete ohne Kunden abholen. Read Less