Add Thesis

Wie nutzen Jugendliche und junge Erwachsene Facebook?

Eine empirische Untersuchung zu Nutzungsverhalten und Alterseffekten

Written by M. Heibült

Paper category

Bachelor Thesis

Subject

Business Administration>General

Year

2014

Abstract

Bachelorarbeit: Facebook als soziales Online-Netzwerk Weißes f auf blauem Grund ist überall in TV-Spots, Plakaten oder online zu sehen. Damit entsteht monatlich ein kostenloses soziales Online-Netzwerk mit 25 Millionen deutschen Nutzern (Kirch, 2014). Facebook ist nicht nur das beliebteste soziale Netzwerk des Landes, sondern mit insgesamt 1,189 Milliarden Nutzer (Facebook, 2013) Monatlicher Nutzer 1 Was genau ein soziales Online-Netzwerk ist, wie Facebook die Liste anführt und welche Funktionen Facebook hat, wird im Folgenden näher erläutert. 3.1 Definition des sozialen Online-Netzwerks Das soziale Online-Netzwerk bzw. die Online-Community ist eine Netzwerkplattform im Internet, bei der sich Nutzer zunächst über sich selbst registrieren müssen, bevor sie Teil des Netzwerks werden können (Schmidt, 2013). Bei der erstmaligen Registrierung bei Facebook sind dies beispielsweise Namensangaben, gültige E-Mail-Adresse, von Ihnen gewähltes Passwort, Geburtsdatum, Geschlecht und Nutzungsbedingungen, Datennutzungsrichtlinien und Cookie-Nutzungsbestimmungen verstanden und akzeptiert (Facebook , 2014). Neben den sogenannten Pflichtinformationen kann auch das Nutzerprofil nach Bedarf erweitert werden. So können beispielsweise Interessen, Vorlieben und berufliche Fähigkeiten angegeben sowie persönliche Angaben mit weiteren Kontaktdaten und Fotos ergänzt werden. Das eigene Profil bildet nun die Grundlage, um Beziehungen zu anderen Nutzern aufzubauen. Sie können dies aktiv tun, indem Sie Freundschaftsanfragen senden oder passiv, indem Sie Anfragen bestätigen. Nachdem die Verbindung durch die Anfrage und Bestätigung hergestellt wurde, kann der Benutzer direkt per Nachricht oder Chat chatten. Auch die Kommunikation mit externen Nutzern ist möglich und kann eine Option zum Ausbau des eigenen Netzwerks darstellen (Schmidt, 2013). Die Idee eines sozialen Online-Netzwerks besteht darin, Freunde, Bekannte oder andere Kommunikationspartner miteinander zu verbinden und über die oben genannte Registrierung und weitere Funktionen zu verfügen. Die besondere Struktur der Daten ist auch für soziale Online-Netzwerke Standard, da hier die Beziehung zu anderen Personen dargestellt wird und auch indirekte Beziehungen über mehrere Bekannte nachvollzogen werden können (Ebersbach, Glaser & Heigl, 2008). 3.2 Anfänge und erste Erfolge von Facebook Der heutige Milliardär Mark Zuckerberg gilt als Gründer von Facebook Inc. Allein im dritten Quartal 2013 verdiente er mit diesem Unternehmen 2,016 Milliarden US-Dollar (Facebook, 2013). Die Facebook-Story ist unweigerlich mit der Harvard University verbunden, wo Zuckerberg Informatik studierte und seine Freizeit nutzte, um neue Software-Ideen zu sammeln und umzusetzen. So hat er zum Beispiel eine „Kurs-Matching“-Software entwickelt, die Kurse anhand der angemeldeten Teilnehmer auswählen kann. Die Teilnehmer können einen Kurs auswählen und den Namen anzeigen oder einen Namen auswählen und den ausgewählten Kurs anzeigen. Diese Software verbreitete sich schnell unter den Studenten und war sehr beliebt. Nach dem großen Erfolg von "Course Match" verfolgte Zuckerberg in seiner Freizeit andere Ideen, so war "Facemash" geboren. Ziel des Programms ist es, durch den wiederholten Vergleich und die Auswertung von Fotos gleichgeschlechtlicher Studierender die attraktivste Person auf dem Campus zu finden. Je attraktiver die bewertete Person, desto attraktiver das Vergleichsobjekt. Diese Fotos sind ein wichtiger Bestandteil der Software und wurden während der Orientierungswoche der Universität aufgenommen, sind also teilweise sehr ungünstig. Aufgrund dieser Tatsache und des moralischen Hintergrunds kritisierten einige Leute "Facemash" als Sexismus und Rassismus. Neben einigen Sanktionen gegen universitäre Computerdienste hat "Facemash" dank des Schneeballeffekts große Erfolge erzielt, der in kurzer Zeit viele Studenten anzog und sehr populär wurde (Kirkpatrick, 2011). Nach weiteren kleinen Projekten kam ihm die Idee, die Hybridsoftware „Course Match“, „Facemash“ und „Friendster“ zu entwickeln. Letzteres war damals ein beliebtes soziales Online-Netzwerk: Nutzer sollten persönliche Profile erstellen und sich mit dem Internet verbinden, um in einem erweiterten Freundeskreis mögliche Dating-Optionen zu finden. Diese Software verbreitet sich auch sehr schnell, was die Website langsamer und schwieriger zu bedienen macht. Zuckerberg wollte ein soziales Netzwerk mit Studentendateien aufbauen, konnte aber aus rechtlichen Gründen einige illegal erworbene Bilder von "Facemash" nicht verwenden, daher kam er auf die Idee, Studenten selbst Inhalte hochladen zu lassen. Read Less