Add Thesis

Chancen und Risiken des Influencer-Marketings für Unternehmen

Written by Katharina Schönstein

Paper category

Bachelor Thesis

Subject

Business Administration>General

Year

2018

Abstract

Bachelorarbeit: Entstehung und Entwicklung von Influencer Marketing 2.1 Influencer Marketing 2.1.1 Definition von Influencer Marketing Influencer Marketing hat eine lange Tradition und ist auch einer der beliebtesten Trends in der digitalen Werbebranche. Für Unternehmen ist es nichts Neues, mit einflussreichen Meinungsführern zusammenzuarbeiten, um Werbebotschaften mit einem Multiplikator an Erfolg zu verbreiten. Neu ist jedoch, dass Social Media aufgrund der Etablierung, Verbreitung und Weiterentwicklung des Internets sowie der veränderten Mediennutzung durch die Verbraucher heute mächtigere und einflussreichere Influencer und damit eine größere Vielfalt als traditionelle Medien bietet vielversprechende Möglichkeiten. Werbekanäle. (Vgl. Schmelzer 2016) Daher gilt Influencer Marketing in den USA als „König der neuen Inhalte“ (Tamblé 2015). An dieser Stelle sollte zunächst der Begriff Influencer Marketing definiert werden. Unter Influencer Marketing wird heute „eine Marketingstrategie verstanden, die in sozialen Netzwerken und sozialen Netzwerken verwendet wird, um Werbebotschaften weiter zu verbreiten“ (RYTE, ohne Datum). Darauf aufbauend definiert Tamblé (2015) Influencer Marketing als „eine Marketingstrategie, um vom Einfluss und Einfluss wichtiger Meinungsführer und Multiplikatoren zu profitieren“. Mit anderen Worten, das Online-Celebrity-Marketing nutzt „speziell Meinungsmacher in Communities mit weitreichendem Einfluss für Marketing und Kommunikation“ (Online-Marketing etc.). Der in der vorherigen Definition mehrfach erwähnte Umfang wird verwendet, um die Wahrnehmung von Produkten, Dienstleistungen und Marken, die Reputation des Unternehmens und den Kaufentscheidungsprozess des Endempfängers zu beeinflussen. Einfluss basiert auf dem Vertrauen des Empfängers in den Influencer. (Vgl. Tamblé 2015) Das Vertrauen in Influencer beruht darauf, dass sie aus Sicht der Community als Individuen agieren (vgl. Fir-sching / Bersch 2017: 7). Für Unternehmen ist es wichtig, Produkt- und Markenfürsprecher zu finden, die Experten in bestimmten Themenbereichen sein müssen, damit sie die Bewertung und Bewertung der Produkte, Dienstleistungen, Marken, Unternehmen oder Arbeitgeber ihrer Follower beeinflussen können (siehe . Online-Marketing o Ja) . An dieser Stelle soll der Begriff „Follower“ definiert werden, der auch als Synonym für Abonnenten, Fans oder Empfänger verwendet wird. Follower sind Nutzer, die das Profil eines anderen Nutzers abonniert haben und daher über Updates im entsprechenden Servicestream informiert werden (siehe RYTE o.J.a). 4 Chancen des Influencer-Marketings 4.1 Reichweite Einfluss ist einer der Eckpfeiler erfolgreicher Werbemaßnahmen und auch eine der Chancen des Influencer-Marketings. Mit dem Aufbau und der Verbreitung des Netzwerks hat das Unternehmen die Möglichkeit, jederzeit und überall mit potenziellen Kunden und Kunden zu kommunizieren. Daher hat der Aufbau und die Verbreitung des Netzwerks das Einflusspotenzial des Unternehmens stark erhöht. Mit diesem Niveau und relativ geringem Aufwand ist dies bisher keinem Medium gelungen. Insbesondere die in Kapitel 2.4 erwähnte elektronische Mundpropaganda gilt als erfolgreicher als die in Kapitel 2.2 erwähnte traditionelle Mundpropaganda, da laut einer Studie eine Person im direkten Kontakt durch „face-to- face“-Kommunikation betrifft durchschnittlich zwei weitere Personen, und eine Person im Internet kann acht andere beeinflussen. Denn traditionelle Mundpropaganda beschränkt sich auf das soziale Umfeld, während elektronische Mundpropaganda eine unbegrenzte Anzahl von Internetnutzern erreichen kann. (Vgl. Dressler / Telle 2009: 156) Die Etablierung und Verbreitung von Social Media hat diesen Einfluss weiter verstärkt. Denn potenzielle Kunden und Kunden sind nicht mehr im globalen Netzwerk verstreut, sondern konzentriert auf Social Media. Mit 2,28 Milliarden Nutzern weltweit, die mindestens einmal im Monat soziale Netzwerke nutzen (siehe eMarketer 2017), bieten soziale Medien ein enormes Einflusspotenzial. Insbesondere die bereits in Kapitel 2.4 erwähnten Eigenschaften von Social Media führen zu einer zusätzlichen Erweiterung des Spielraums. Anmerkungen, Kommentare und Weiterleitungsfunktionen ermöglichen eine nachfolgende Kommunikation. Dies erhöht den Einflussbereich in Form von Bewertungen und Schlagworten, die Nutzerurteile und -präferenzen zum Ausdruck bringen und erstellte und veröffentlichte Inhalte kommentieren. Insbesondere das Reposting ist ein wichtiger Mechanismus der sozialen Medien, der Informationen verbreiten kann, was in diesem Fall unerlässlich ist. Da diese Funktion eine Grundvoraussetzung für virale Effekte ist, können die Inhalte wie ein Schneeball verbreitet oder empfohlen werden. Daher ist die Viralität von Inhalten ein besonders effektiver Mechanismus, um die Reichweite zu erhöhen. Eine wichtige Voraussetzung ist in diesem Fall die Vernetzung einzelner Nutzer mit klaren wechselseitigen oder einseitigen Beziehungen. Auf diese Weise ist der Kontakt für den Benutzer und andere Benutzer sichtbar. Read Less