Add Thesis

Paradigmen der sozialwissenschaftlichen Forschung

Written by Jeffry Hörl

Paper category

Term Paper

Subject

Business Administration>Human Resources

Year

2019

Abstract

Hausarbeit: Forschungsparadigma der Sozialwissenschaften Wie sehen wir die Welt? Mit Hilfe des sozialwissenschaftlichen Forschungsparadigmas können wir diese Frage beantworten. Sie geben uns eine Orientierung und helfen uns, die komplexe Forschungswelt zu verstehen. Sie helfen uns auch, Einblicke in die Denkweise von Forschern und Autoren zu gewinnen. Die Struktur des Paradigmas kann in zwei Grundannahmen unterteilt werden. Einerseits lassen sie sich in den Sozialwissenschaften in subjektive Methoden und objektive Methoden unterteilen. Zwischenformen von Grundannahmen sind jedoch möglich. 1 Der objektive Methodencluster bezieht sich auf die durch die Grundannahmen von Empirie, Realität, Normen und Gewissheit der sozialwissenschaftlichen Forschung eingeschränkten Sichtweisen. Das Feld der subjektiven Methoden bezieht sich auf Nominalismus, Antipositivismus, konkrete und freiwillige Prinzipien. Zusammenfassend kann gesagt werden, dass ersteres mit der wertlosen Leistung der Realität zusammenhängt. Letzteres hängt dagegen mit der persönlichen Wahrnehmung zusammen, die stark von unserer Erfahrung beeinflusst wird. Nach diesen beiden Grundideen lassen sich nach Burell und Morgan vier verschiedene Paradigmen klassifizieren, die sich gegenseitig ausschließen: o radikaler Humanismus o radikaler Strukturalismus o Erklärungsparadigmen o funktionalistische Theorien können daher vollständig auf jedem basieren Paradigma der radikalen Humanismuserziehung ist die menschliche Freiheit oder Optimierung? Radikaler Humanismus bezeichnet die Kritik und Veränderung der bestehenden Struktur, um Menschen zu einer besseren Daseinsform zu führen, und gehört daher zur Grundidee des Subjektivismus. Ziel ist die Befreiung von Bevormundung, Entfremdung, Ausbeutung und Unterdrückung durch die Veränderung des bestehenden Gesellschaftssystems. Aufgrund dieses Interesses an sozialem Wandel haben radikaler Humanismus und radikaler Strukturalismus etwas gemeinsam. Radikaler Strukturalismus ist dasselbe wie radikaler Humanismus.Radikaler Strukturalismus hat ein starkes Interesse am gesellschaftlichen Wandel. Diese Änderung sollte auf einigen Instrumenten basieren, um die objektive Struktur der sozialen Realität zu analysieren und zu kritisieren. Veränderung bedeutet in diesem Zusammenhang, dass es grundsätzliche Konflikte zwischen gesellschaftlichen Einheiten im tieferen Gefüge der Welt wie dem marktwirtschaftlichen System und den Produktionsverhältnissen gibt. Interpretationsparadigma Im Interpretationsparadigma muss das Phänomen aus dem Bezugsrahmen der direkt an der Organisation beteiligten Teilnehmer untersucht und verstanden werden. Darüber hinaus zielt diese Art der Methode darauf ab, das subjektive Erleben der untersuchten Person und die mit dem Ereignis oder Phänomen verbundene Bedeutung zu verstehen. Es werden keine Normen vorgegeben, nur lose Perspektiven, um Eindrücke zu ordnen und den persönlichen Auftritt zu organisieren. Er entwirft und implementiert sein eigenes soziales Verhalten gemäß den Rollen, die anderen von anderen zugewiesen werden. Die soziale Realität oder das "wirkliche Leben" wird durch die intellektuelle Leistung eines Individuums durch Interpretation geschaffen. 8 Dieses Paradigma folgt daher dem Prinzip der Subjektivität. Funktionalismus Der Funktionalismus basiert auf der Annahme, dass die Gesellschaft wie ein Organismus funktioniert. Das bedeutet, dass eine Gesellschaft voneinander abhängig ist. Ein gemeinsames Werteverständnis ist die Grundlage des gesellschaftlichen Zusammenhalts. Diese Sichtweise gilt als das vorherrschende Paradigma für die sozialwissenschaftliche Theoriebildung9, die sich auf Effizienz und "Win-Win"-Formeln konzentriert. Die Grundidee ist, dass Handlungen auf freiem Willen basieren. Ziel ist es, den Status quo zu erklären und aufrechtzuerhalten. Grundlage des funktionalistischen Paradigmas ist nach Burell und Morgan, dass "die Gesellschaft eine konkrete und reale Existenz sowie systematische Merkmale hat, die auf Ordnung und Normen ausgerichtet sind. Verhalten wird immer als die Realität konkreter und greifbarer sozialer Beziehungen angesehen". . Die Welt ist durch den Kontext eingeschränkt. Ontologische Annahmen ermutigen die Menschen, an die Möglichkeit objektiver und wertloser Sozialwissenschaften zu glauben, in denen Wissenschaftler die Strenge und Technologie wissenschaftlicher Methoden anwenden, um sich von dem Szenario fernzuhalten, das sie oder sie analysieren.“ 10 Die Beziehung zwischen der Macht des Aufdeckens und des Erforschens Erklären und so die tatsächliche Korrelation verschiedener Theorien feststellen. Um dies bestmöglich zu erreichen, werde ich mich in eine der Methoden hineinversetzen und den Rest des Paradigmas berücksichtigen. Für das Praxisbeispiel gehen wir davon aus, dass wir im Geschäft mit kleinen und mittleren Restaurants tätig sind. Die Unternehmensstruktur folgt einem steilen hierarchischen System, bei dem die übergeordneten Mitarbeiter in sehr hohem Maße in die Entscheidungen der untergeordneten Mitarbeiter eingreifen. Untergeordnete Mitarbeiter brauchen in diesen Unternehmen keine Eigeninitiative und kein Verantwortungsbewusstsein. Read Less