Add Thesis

Auswirkungen der materiellen Anreize auf die Mitarbeitermotivation

Written by E. Kepinska

Paper category

Term Paper

Subject

Business Administration>Leadership

Year

2019

Abstract

Hausarbeit: Theoretische Grundlagen der Motivation In den folgenden Kapiteln werden die theoretischen Grundlagen und zugehörige Motivationsmodelle näher erläutert. Erklären Sie zunächst die Definition von "Motivation" unter Berücksichtigung des menschlichen Verhaltens. Als nächstes folgt die Bedürfnispyramide von Maslow und die Zwei-Faktoren-Theorie von Herzberg sowie eine grafische Darstellung ihrer Bedeutung für die menschliche Motivation. Im weiteren Verlauf dieses Kapitels werden auch die Begriffe extrinsische Motivation und intrinsische Motivation erläutert: 2.1 Motivationsdefinition Die Motivation eines Menschen wird durch seine Bereitschaft definiert, Maßnahmen zu ergreifen, um ein vorgegebenes Ziel zu erreichen. Daher wird das Verhalten der Menschen immer von inneren Triebkräften getrieben. Grad und Form des menschlichen Impulses hängen stark von der Person und der Situation ab. 1 Die Bedeutung des Begriffs „Motivation“ weist darauf hin, dass Mitarbeiter mit einem inhärenten Interesse an ihrer Arbeit, d. h. ihren eigenen Wünschen, gute Leistungen erbringen. 2 Ein weiterer Unterschied: Diese Art des Anreizes entsteht, wenn die Vorgesetzten die Begeisterung der Mitarbeiter auf einem entsprechenden Niveau halten oder durch eigenes Engagement oder durch verschiedene Anreizmaßnahmen sogar auf ein höheres Niveau heben. In diesem Fall wird die Leistungsbereitschaft als extern bezeichnet, dh Mitarbeiter sind extern motiviert. 32.2 Maslows Motivationstheorie 1954 entwickelte ein amerikanischer Psychologe namens Abraham Maslow eine Bedürfnishierarchie, die sogenannte Bedürfnishierarchie, die fünf Stufen enthielt. Der Grad der Motivation weltweit ist bekannt und wird als „Maslow-Bedürfnishierarchie“ bezeichnet. Es beschreibt in vereinfachter Form menschliche Bedürfnisse und Motivationen und versucht diese zu erklären. Maslow stellt das Bedürfnis nach psychischem Überleben als die Grundstufe der fünf Bedürfnisstufen dar. Die fünf Stufen müssen alle grundlegenden Grundbedürfnisse wie Schlaf und Ernährung beschreiben. Sie entstammen dem menschlichen Unterbewusstsein und spiegeln Grundbedürfnisse wie Sicherheit und Überleben wider. Erst nachdem die psychologischen Bedürfnisse befriedigt sind, wird sich der Einzelne mit den Bedürfnissen der Vorgesetzten, den sogenannten Sicherheitsbedürfnissen, auseinandersetzen. Dazu gehören menschliche Bedürfnisse nach einer sicheren, stabilen und strukturierten Umgebung und dienen dem Schutz vor äußeren Gefahren. In der Arbeitswelt wird dieser Bedarf besonders deutlich, wenn es um die eigene Arbeitssicherheit geht. 2.3 Herzbergs Zwei-Faktoren-Theorie Mit Hilfe empirischer Forschung wird untersucht, welche Faktoren für die Entwicklung von Zufriedenheit im Arbeitsprozess verantwortlich sind und welche Faktoren zur Vermeidung oder Reduzierung von Unzufriedenheit eingesetzt werden können. Als Hilfestellung für die Untersuchung schlug Herzberg zwei voneinander unabhängige Dimensionen vor, deren Gegensätze Neutralität zeigten, und teilte sie in zwei Kategorien ein: Hygienefaktoren und Motivationsfaktoren. Grundsätzlich führt eine Verschlechterung der Hygienefaktoren zu Unzufriedenheit, im Gegenteil, ihre Verbesserung beugt Unzufriedenheit vor und führt daher nicht zu Zufriedenheit. 12 Hygienische Faktoren sind Grundbedingungen, die der Mensch als normal betrachtet und daher vorausgesetzt wird. 13 Ihre Verwendung wird dementsprechend unbefriedigend. Dieses Phänomen wird auch als Unzufriedenheit bezeichnet. Wie stark der Einfluss von Unzufriedenheitsfaktoren ist, hängt vom externen Einfluss des Arbeitsumfelds ab, wie zum Beispiel: finanzielle Vergütung, Qualität des Personalmanagements, Beziehung zwischen Mitarbeitern, Arbeitsbedingungen und Unternehmenspolitik Unzufriedenheit statt Unzufriedenheit erzeugt oft Neutralität zwischen den Einzelnen. Der Einsatz von Motivationsfaktoren erhöht wiederum die Arbeitszufriedenheit und damit die Produktivität der Mitarbeiter. Dies wird auch Zufriedenheit genannt. Den hier angesprochenen sogenannten inneren Berufsbedürfnissen wird insbesondere durch folgende Faktoren Rechnung getragen: Zufriedenheit, Anerkennung, Glück, Karrierechancen und Weiterentwicklungsmöglichkeiten. Die externen Gesundheitsbedürfnisse von Herzberg können den beiden unteren Ebenen der Maslow-Bedürfnishierarchie gleichgesetzt werden und gelten dann als Grundbedürfnisse. Auf der anderen Seite beziehen sich motivationale Faktoren auf die drei höheren Ebenen der Nachfragehierarchie und haben einen größeren langfristigen Einfluss als Gesundheitsfaktoren. 162.4 Extrinsische Motivation Wenn Handlungen durch verschiedene Anreize motiviert werden, spricht man von extrinsischer Motivation. Unfixed Repräsentiert einen Teil der zugewiesenen Aufgabe. 17 Banker, Lee und Potter behaupten, dass sich die Einführung einer umsatzabhängigen Bonuszahlung und eines Anreizsystems positiv auf die Mitarbeiter auswirkt, was zu größerer Begeisterung führen wird. Dadurch können höhere Umsätze erzielt werden. Darüber hinaus kann das während des Einführungsprozesses generierte Umsatzwachstum gehalten oder sogar gesteigert werden, unabhängig davon, ob sich die Personalzusammensetzung ändert. Read Less