Add Thesis

Die wachsende wirtschaftliche Bedeutung der ersten Fußball-Bundesliga zwischen 2008 und 2016

Written by M. Oberem

Paper category

Term Paper

Subject

Sport and Nutrition

Year

2018

Abstract

Hausarbeit der 1. Bundesliga Was ist die 1. Bundesliga, wie ist sie aufgebaut und wie funktioniert sie? Wie ist zudem in den gesamtwirtschaftlichen Kontext der Bundesrepublik Deutschland einzuordnen? Welche Rolle spielt sie im Vergleich zu anderen Wirtschaftsbereichen und welche Bedeutung hat sie im wirtschaftlichen Kontext? Diese Fragen werden in den folgenden Kapiteln untersucht und die zentralen Begrifflichkeiten erläutert. 2.1 Teilbereich WerbungDHU steuert die Einstellung und das Verhalten der Empfänger zum Nutzen der Werbetreibenden ³7. In dieser Seminararbeit (Kapitel 3.1) wird es im Zusammenhang mit der Einkommensstruktur der Deutschen Fußball Liga verwendet und bildet dort eine eigene Teilregion. Diese Werbeteilfläche (bzw. der Gesamtbetrag der im Umsatzmix ausgewiesenen Fläche) wird von der Deutsche Fußball Liga GmbH durch Aufsummierung aller in der Vorsaison durch Werbeeinnahmen erzielten Umsatzerlöse gebildet. Für die ausgewählten Themen der Seminararbeit ermöglicht die Entwicklung des Gesamtumsatzes eine Positionierung über Werbeeinnahmen und Sponsoring sowie die 2. Fußballliga. Es setzt sich aus den Unterfeldern „Mediennutzung“, „Spiele“, „Werbung“, „Marketing“ und „Sonstiges“ zusammen. Der Einkommensmix gibt Auskunft über Einkommensquellen und Einkommen. Die Deutsche Fußball Liga verwendet ihn in jedem Jahresbericht, um die in den letzten n Spielzeiten erzielten Umsätze einer Teilregion zuzuordnen und verschiedene Jahresberichte zu vergleichen 2.3 Die Einordnung der ersten Bundesliga in die deutsche Wirtschaft Wie bereits erwähnt, ist die Bundesliga Es ist ein professionell organisierter Wettbewerb. Wie nachfolgend beschrieben, hat die Liga neben Sportveranstaltungen auch eine große wirtschaftliche Bedeutung. Daher ist es sinnvoll, die erste Fußballliga in das gesamtwirtschaftliche Umfeld der Bundesrepublik und ihre Rolle als Teilnehmer einzubeziehen. Sie ist zunächst einmal ein elementarer Bestandteil der deutschen Wirtschaft. Eine Volkswirtschaft hat 2014 ein Bruttoinlandsprodukt (BIP) von 2,903 Milliarden Euro erwirtschaftet8. Davon werden 7,9 Milliarden Euro10 für den Profifußball ausgegeben. Daher wurden 2014 etwa alle 350 Euro GD​​P vom Profifußball beigesteuert, in diesem Fall ist der Beitrag des Profifußballs höher als der Beitrag der Zivilluftfahrt. 2.4 Einordnung der 1. Fußballliga in das Gesamtfeld Fußball Die 1. Fußballliga ist die höchste Spielklasse aller Fußballligen in Deutschland. Gegründet am 28. Juli 196220. Wie wir aus dem privaten Amateurbereich wissen, handelt es sich in erster Linie um eine Fußballliga. Der Spielplan jeder Saison von August bis Mai – eine konstante Anzahl von Teams – bestimmt die erfolgreiche Platzierung der teilnehmenden ​​​​bei Sportwettkämpfen mit Hin- und Her-Wettkämpfen. Die 15 besten Teams der letzten Saison jeder Saison. Die beiden leistungsschwächsten Mannschaften der vergangenen Saison belegten in der Bundesliga auf Anhieb den zweiten Platz und mussten sich dort sportlichen Spielen stellen. Das vorletzte Team trifft im Rückkampf auf den zweiten und dritten Platz der Bundesliga, um zu sehen, wer in der neuen Saison in der ersten Liga (der sogenannten Relegation) spielen kann. Je nach Rangfolge einer Saison kann es an verschiedenen internationalen Wettbewerben teilnehmen. Dies ist den sechs besten Teams der letzten Saison vorbehalten. Internationale Wettbewerbe sind für teilnehmende Vereine interessant, weil dort – neben der gesteigerten Reputation des Vereins – erhebliche finanzielle Gewinne erzielt werden23. Auf der anderen Seite steigt sie in die 2. Bundesliga ab, weil sie erhebliche wirtschaftliche Einbußen mit sich bringt24. Wie die gesamte Amateurabteilung hatte auch die 1. Bundesliga einen Veranstalter, der das Spiel organisierte. Dies ist für den ersten und zweiten Fußbälle (vertreten durch die Tochtergesellschaft Deutsche Fußball Liga GmbH) Der Deutsche Fußball-Bund (DFB) wurde zusammen mit den Eigentümern dieser Ligen am 28. April 2001 Sondermitglied des Deutschen Fußball-Bunds. Diese Registrierung bedeutet, dass H.26 mit dem ersten, zweiten und dritten Fußball verbunden ist und die Vereine in diesen Ligen Fußball als ihr Kerngeschäft haben. 27 Die wichtigsten Spieler in diesen Vereinen (Spieler, Trainer, Betreuer und im Verein tätige Verwaltungsmitarbeiter) haben ihren Werdegang und Öffentlichkeitsarbeit etc.) verdienen ihren Lebensunterhalt durch die Arbeit im Verein und die Zusammenarbeit mit dem Verein. 3. Beim Einkommen Beim Einkommen gibt es in der 1. Bundesliga verschiedene Einnahmequellen. Dazu gehört alles vom Ticketverkauf für jedes Spiel über verschiedene Werbe- und Sponsoringformen, die Vermarktung von Senderechten, den Merchandise-Verkauf in Form von Fanartikeln bis hin zu sogenannten "Nebengeschäften" in oder in Stadien, wie dem Verkauf von Getränken und Stadien Essen oder Parkgebühren für nahegelegene Parkplätze. Read Less