Add Thesis

Aufgaben und Ziele des operativen Controllings

Written by M. Körber

Paper category

Term Paper

Subject

Business Administration>Accounting

Year

2020

Abstract

Hausarbeit 2.1 Kontrollaufgaben und -ziele Kontrolle wird oft fälschlicherweise als Hauptziel angesehen, in der Praxis ist sie jedoch nur ein Teil des Ziels von Kontrolle und Planung sowie Informationsinstrumenten und Informationsunterstützung. Diese wirtschaftlichen Instrumente werden eingesetzt, um mit Hilfe von Planung und Steuerung Unternehmensziele zu erreichen. 3 Konzept der Betriebsführung 3.1 Terminologie Die Hauptaufgabe der Betriebsführung besteht darin, den Betriebsablauf zu steuern und einzugreifen, um sicherzustellen, dass das Unternehmen in kritischen Situationen profitabel ist. Der Gewinn als Identifikator für die Kapitalerhaltung wird als Aufwand oder Kosten und dann als Einnahmen ausgedrückt. 20 Der Betriebsplan umfasst die Budgetierung, die Betriebskontrolle als Abweichungsanalyse und das interne Berichtswesen und dient dem Ziel der Kontrollergebnisse. Operative Kontrollüberlegungen beginnen mit 21. Im Fokus stehen die kurzfristige Analyse von Ist-Zielen/Ist-Abweichungen und die Unterstützung des Managements, Empfehlungen zur kurzfristigen Anpassung der Ziele an die Unternehmensziele abzugeben. Mittelfristig. Durch diese Unterstützung von Kontrollmaßnahmen und -zielen bleibt die Verantwortung bei den Führungskräften. 22 Zusammenfassend ist das Merkmal der operativen Steuerung die vergleichende Analyse der aktuellen Ist-Geschäftsbedingungen und der zukünftigen Planungen zur Formulierung entsprechender kurz- und mittelfristiger Maßnahmen. Daher wird die Betriebssteuerung als Dienstleistungsaufgabe des Unternehmens angesehen. 233.2 Die Ziele der operativen Steuerung und die operativen Teilbereiche der Aufgabensteuerung unterstützen den operativen Planungs- und Zielsetzungsprozess anderer Unternehmensdomänen, also der internen Situation des Unternehmens. Diese basiert auf dem Vergleich vergangener und aktueller Ziele/Ist mit Hilfe einer Abweichungsanalyse. Dies führt zu einer schriftlichen Ergebniserfassung in Form von Berichten, die monatlich an die Unternehmensleitung übermittelt werden. Budgetkontrolle, zukünftige Investitionsentscheidungen und Kostensenkungsmaßnahmen sind die Aufgaben der Betriebssteuerung. 3.3 Operative Steuerung und strategische Steuerung Versucht man, zwischen operativer Steuerung und strategischer Steuerung zu unterscheiden, werden Sie schnell feststellen, dass eine klare Aufteilung nach individuellen Merkmalen möglich ist. In der Gesamtbewertung sind eine wirksame Betriebskontrolle und eine klare Trennung der beiden Disziplinen unangemessen. 25 Dennoch sind der Planungszeitraum und das Gesamtziel klare Unterscheidungsmerkmale. Dazu gehört die Planung für ein Jahr und zwei bis vier Jahre. Andererseits beinhaltet die strategische Steuerung die langfristige Sicherung des Lebensunterhalts sowie Pläne und Ziele für mehr als fünf Jahre. 26 Dabei werden die zukunftsgerichteten Zahlen und Ergebnisse berücksichtigt und der Ist-Wert für die Gesamtbetrachtung auf Basis von Gegenwarts- oder Vergangenheitswerten angegeben. 27 Darüber hinaus nutzt die operative Steuerung hauptsächlich Ressourcen aus dem täglichen Betrieb. Aus strategischer Sicht werden hauptsächlich organisatorische und personelle Fähigkeiten genutzt. 28 Die Kosten-Nutzen-Recherche stellt einen integralen Bestandteil der Arbeitsweise dar. Bei der strategischen Analyse werden allgemeine Chancen und Risiken abgewogen und externe Faktoren berücksichtigt. Konto. Generell lässt sich sagen, dass ohne operative Anstrengungen eine universelle Existenzsicherung als Hauptziel der strategischen Steuerung nicht möglich ist. 4 Aufgaben der Betriebssteuerung In diesem Artikel werden die Aufgaben der Betriebssteuerung in folgende Teilbereiche unterteilt: Planung, Information, Kontrolle und Führung. 4.1 Betriebsplan Der Betriebslenkungsplan dient hauptsächlich der Sicherstellung und Umsetzung der festgelegten Ziele. Es enthält Vorgehensweisen und die konkrete Zielerreichung, gibt also zum einen dem Management und seinen Mitarbeitern die Möglichkeit, Arbeitsschritte anhand von schriftlichen Plänen normgerecht zu orten und jederzeit zu kontrollieren. Schroeter definierte den Plan wie folgt: „Der Betriebsplan ist ein zielorientierter, willensbildender und systementwicklungsorientierter Entscheidungsprozess, mit dem die zukünftigen Ereignisse des Unternehmens gestaltet werden. Read Less