Add Thesis

Kundenbindungsmanagement durch Bonusprogramme

Written by Anonymous

Paper category

Term Paper

Subject

Business Administration>Marketing & Sales

Year

2017

Abstract

Hausarbeit: Definition und Geschichte des ersten Bonusplans Der Bonusplan ist laut Künzel „ein langfristiges Marketinginstrument, das von einem oder mehreren Unternehmen verwendet wird, um Kunden als Mitglied des Plans eine engere Bindung an das Unternehmen zu ermöglichen. Die Definition von Prämien im Zusammenhang mit Einkaufsverhalten weist darauf hin, dass der Prämienplan: • langfristig verfügbar und bereitgestellt; • bestimmtes Benutzerverhalten mit Werteinheiten wie Punkten und Meilen belohnen; • die Anzahl der gesammelten Werteinheiten vermutet; , Preise usw. 4 Das erste Bonusprogramm wurde 1981 mit der Fluggesellschaft „American Airlines" gegründet und löste einen Marktboom aus. Nach der Abschaffung des Rabattgesetzes im Jahr 2001 wurden Bonusprogramme in Deutschland üblich. Der Gesetzentwurf schränkt Rabatte ein, um die Preistransparenz für die Kunden zu gewährleisten. Durch die Abschaffung des Rabattgesetzes werden 42 % der Bonusprogramme in Deutschland auf den Markt gebracht 2.2 Statistik zur Verteilung von Bonusartikeln in Deutschland Laut einer Studie von Splendid Research aus dem Jahr 2016 hat jeder Deutsche an 3,7 Bonusartikeln teilgenommen. 81 % der größten Motivation der Mitglieder, an Treueprogrammen teilzunehmen, ist, damit Geld zu sparen.Im Vergleich zu 2014 stieg die Zahl der Nutzer um 14 % auf 78 % im Jahr 2016. 6 Davon waren 47 % Männer und 53 % waren Männer. Frauen nehmen teil. Den höchsten Anteil der Mitglieder stellt die Altersgruppe der 35- bis 44-Jährigen im mittleren Alter. 7 Abbildung 1 zeigt die Kriterien, dass Kunden eine wichtige Rolle bei der Wahl eines Prämienplans spielen. Laut einer Studie von TNS Emnid ist Glaubwürdigkeit Wirksamkeit des Prämienplans für die Kunden Wichtigstes Attraktivitätskriterium Das Multi-Partner-Prämienprogramm (Details siehe Kapitel 2.3), also das Prämienprogramm, an dem mehrere Partnerunternehmen teilnehmen, spielte bei 76 % eine wichtige Rolle. der Befragten.Ein wichtiges Kriterium ist die Einlösung Die Vielfalt der Möglichkeiten erfordert, dass eine Vielzahl von Vorteilen bereitgestellt werden sollte.So wird beispielsweise die von Mitgliedern gesammelte Online-Welt immer wichtiger, weshalb 64 % der Befragten daran interessiert sind, ob das Bonusprogramm bietet Online-Services 37 % denken an Prämien Sehr wichtig für eine Karte ist die Bezahlfunktion: Laut Statistik sind Payback, DeutschlandCard und Miles & More die bekanntesten Bonusprojekte in Deutschland im Jahr 2016 (Abbildung 2). 2.3 Arten von Prämienprogrammen Die Einteilung der Prämienprogramme wird grob in Einzelprämienprogramme und Mehrpartnerprämienprogramme unterteilt: Bei einem einzelnen oder unabhängigen Prämienprogramm können Mitglieder nur Punkte oder Meilen in einem Unternehmen sammeln und nur in diesem Unternehmen einlösen . 10 Beispiele für solche Prämienprogramme, die derzeit auf dem deutschen Markt erscheinen, sind: Tchibo PrivatCard, Filmguthaben, Douglas Card, Sprit Friends, Amazon.de Visa Card. 11Im Vergleich zu einem einzelnen Prämienprogramm können Kunden bei mehreren teilnehmenden Unternehmen Punkte oder Meilen sammeln und einlösen. Beispiele für solche Prämienprogramme sind Payback, DeutschlandCard, Miles & More und bahn.bonus. 12 Laut Statistik ist die Mehrfachnutzung des Prämienprogramms ein wichtiges Kriterium für die Nutzer, was auch der Grund für die große Beliebtheit des Multipartner-Prämienprogramms ist. In Deutschland zählen zu den drei bekanntesten Bonusprogrammen mehrere teilnehmende Unternehmen Die bekanntesten Bonuspläne in Deutschland Pläne Dieses Kapitel erklärt die drei bekanntesten Bonuspläne in Deutschland und skizziert deren Vertrieb und Service. 3.1 Prämie Das bekannteste Bonusprogramm in Deutschland startete im März 2001 und wurde von der Loyalität Partner GmbH ins Leben gerufen. Payback hat derzeit 29 Millionen Kunden in Deutschland. Als Multipartner-Prämienprogramm umfasst Payback mehr als 30 lokale Partner und mehr als 600 Online-Shops wie dm, Galeria Kaufhof, Real, Rewe, Telecom, Burger King, myToys, Allianz, Miles & More, Apollo etc. Die Verbreitung des Bonusplans beschränkt sich nicht auf Europa (in Polen 2009 und Italien 2014), sondern auch in Asien (in Indien 2011), Südamerika (in Mexiko 2012) und den USA im Jahr 2015. Der Jahresumsatz der Payback-Karte und der Kooperationssumme mit Partnern beträgt 28,8 Milliarden Euro, an den Kassen der deutschen Partner zeigt die Payback-Karte rund 3,8 Millionen Euro pro Tag an. 13 Die Verwendung des Prämienplans ist sehr typisch für den Multipartner-Prämienplan, der drei Schritte umfasst: 1. Der Benutzer muss sich zunächst auf der offiziellen Website registrieren. 2. Kunden können bei jedem Einkauf oder Einkauf Punkte sammeln. Derzeit gibt es zwei zusätzliche Karten, mit denen Punkte gesammelt und Zahlungen getätigt werden können: Payback Visa und Payback American Express. Auch beim Bezahlen mit diesen Karten können Kunden Punkte sammeln. 3. Im dritten Schritt können Punkte gegen Prämien, Einkaufsgutscheine, Miles & More Meilen, Punktespenden oder Bargeld eingetauscht werden. 14 In der modernen Online-Welt ist das wichtig: Für jeden Bonusplan können Leistungen nicht nur offline, sondern auch im Internet und über Smartphones erbracht werden. Read Less