Add Thesis

Good Governance im Internationalen Währungsfonds

Written by D. Melcher

Paper category

Term Paper

Subject

Business Administration>Management

Year

2016

Abstract

Hausarbeit: Good Governance Wie in der Einleitung beschrieben, ist das Konzept der Good Governance derzeit weltweit ein viel diskutiertes Thema. Für alle Organisationen muss, um sie nutzen zu können, zunächst einmal klar sein, was es eigentlich bedeutet, wenn von Good Governance gesprochen wird. 3.1 Konzept und Herkunft Das Bundesministerium für wirtschaftliche Entwicklung und Zusammenarbeit definiert Governance als Leitlinie, die dem Land bei der Entscheidungsfindung, Formulierung und letztendlichen Umsetzung von Entscheidungen auf politischer Ebene dient (BMZ, 2015). 1989 veröffentlichte die Weltbank einen Forschungsbericht zur afrikanischen Entwicklung, der eine wichtige Rolle bei der Entwicklung des Konzepts der guten Regierungsführung spielte. In dieser Studie stellte die Weltbank fest, dass schlechte Regierungsführung die Hauptursache der afrikanischen Krise in den vergangenen Jahren war. Doch was ist Governance genau und wie erreicht man „Good Governance“? Um langfristig gute Regierungsführung zu erreichen und Probleme zu lösen, macht die Weltbank in ihrer Forschung folgende Vorschläge: rechtliche Regelungen, bessere nationale Organisation und mehr Transparenz Governance , Achtung der Menschenrechte und größeres Verantwortungsbewusstsein der Regierung gegenüber dem Volk (Audretsch, 2009, S. 13). Obwohl das eigentliche Konzept von Good Governance auf die Weltbank zurückgeht und die gesamte Debatte von ihr initiiert wurde (Kerler, 2010, S. 83), gibt es dennoch eine weltweite Diskussion über die eigentlichen Kernaspekte und Inhalte von Good Governance, denn it Es zeigt sich deutlich, dass ohne Definition weltweit viel Interpretationsspielraum besteht, der von verschiedenen Regierungsorganisationen und anderen internationalen Organisationen genutzt wird. Daher gibt es noch keine allgemeingültige Definition. Wie eingangs erwähnt, ist es derzeit nicht möglich, standardisierte Übersetzungen für andere Sprachen zu erstellen. In der Bundesrepublik Deutschland wird der Begriff jedoch am häufigsten mit „Good Governance“, „Good Governance“ oder „Responsible Governance“ übersetzt (Maldonado Pyschny, 2013, S. 37). 3.2 Doppelmoral des IWFO Obwohl die Weltbank und der Internationale Währungsfonds oft als Schwesterorganisationen bezeichnet werden (Bauchmüller, 2010), ist anzumerken, dass selbst so enge und häufige internationale Organisationen nicht immer einstimmig sind. Ein Beispiel dafür sind die widersprüchlichen Interpretationen von Good Governance. Der IWF interpretiert sein Verständnis aus einer makroökonomischen Perspektive und legt daher besonderes Augenmerk auf Themen wie Rechenschaftspflicht, Transparenz und Korruptionsbekämpfung und definiert diese Aspekte als eine untergeordnete Rolle im IWF-Verständnis von Good Governance Der IWF konzentriert sich stärker auf Bereiche, die in direktem Zusammenhang mit seinen Zielen stehen, nämlich die Gewährleistung einer nachhaltigen makroökonomischen Stabilität (Maldonado Pyschny, 2013, S. 126). Beantragt ein Land finanzielle Unterstützung durch den Internationalen Währungsfonds, ist die Belohnung an die Einhaltung geknüpft mit Governance-Richtlinien. Betroffene Länder, die in Bezug auf den IWF gute Regierungsführung vorweisen können, haben bessere Chancen auf finanzielle Unterstützung als Länder, die keine gute Regierungsführung im Sinne des IWF vorweisen können. Der IWF machte deutlich, dass Korruption gerade für ihn ein ernstzunehmender Standard schlechter Regierungsführung ist (Internationaler Währungsfonds, 1997). Daher verlangt der Internationale Währungsfonds, dass bei der Kreditvergabe Governance-Standards eingehalten werden. An dieser Stelle ist jedoch anzumerken, dass er selbst nicht alle Good Governance-Standards der Weltbank eingehalten hat. Um ein weiteres Beispiel für die Beteiligung zu nennen: Aufgrund der ungleichen Verteilung der Stimmrechte innerhalb des Fonds haben Länder mit geringen stimmberechtigten Anteilen am Fondsvermögen eine geringe Beteiligung oder sind ausgeschlossen, was Governance-Richtlinien erfordert, und seine eigene Nichteinhaltung in Bezug auf die Beteiligung gilt Er dient als Governance-Standard internationaler Organisationen. In diesem Fall kann man von doppeltem moralischem Verhalten sprechen. Insgesamt lässt sich sagen, dass der IWF als Organisation selbst keine gute Regierungsführung umsetzt, und sei es nur aus diesem Grund. Read Less