Add Thesis

Gouvernementale Prekarisierung

Written by L. Klenke

Grade 1.0

Paper category

Term Paper

Subject

Cultural Studies

Year

2019

Abstract

Hausarbeit: Das Phänomen "Instabilität" Die rasante Entwicklung der menschlichen Zivilisation in den letzten 100 Jahren hat positive und kritische gesellschaftliche Bedingungen und Artefakte hervorgebracht. Auf technischer, soziokultureller, nationaler und globaler Ebene kann man über Bedingungen sprechen, die nur die geschicktesten Denker der Vergangenheit erraten konnten. Im Zuge dieser vielfältigen Veränderungen steht in diesem Abschnitt die Instabilität im Fokus, die insbesondere in den westlichen Industrieländern zu beobachten ist, deren Erholung seit 1970 von einer Wohlfahrtsänderung dieser Länder begleitet wurde. Die damit einhergehende Kürzung der Sozialhilfe und die fehlende Umverteilung des Nationaleinkommens sowie die sozialstaatlich überwachte Transformation der Lohnarbeit. Darüber hinaus haben zunehmend globalisierte Finanzmärkte und multinationale Konzerne die nationale Wirtschaftspolitik durcheinander gebracht. 2 Pierre Bourdieu und Robert Castell gelten als die beiden Wissenschaftler, die den Grundstein für die Instabilitätsforschung gelegt haben. Castel definiert Instabilität als "Verletzlichkeit der sozialen Sicherheit", begleitet von einem Entkopplungsprozess von stabilen Arbeitsverhältnissen und sozialen Beziehungen hin zu sozialer Ausgrenzung. Der Verlust dieser Bezüge birgt die Gefahr der Ausgrenzung. 3 Bourdieu dagegen seine zweiteilige Ableitung des vorherigen Phänomens 4 Erstens die Nächstenliebe, die kapitalistischen Produktionsverhältnisse, durch die die reine Arbeit erst zu einer "knappen" Ware und die menschliche Arbeit zur Ware auf einem unabhängigen Markt wird - die Arbeitsmarkt; Es wurde kommerzialisiert. Zweitens gibt es laut Bourdieu zwei Formen des Arbeitsplatzwettbewerbs, weil Einkommen in der heutigen Marktwirtschaft wirtschaftlich und gesellschaftlich äußerst relevant geworden ist: 1. Arbeit zur Aufrechterhaltung einer gewissen Existenzsicherung Wettbewerb und 2. Wettbewerb zum Schutz sicherer Werke mit höherer Zielsetzung Qualität. Bourdieu geht hier eindeutig von Machtverhältnissen aus, genauer gesagt von der Teilhabe an Arbeit und Leben, denn beide Ausdrücke versteht er als Druckmittel auf die Mitarbeiter. Es besteht daher ein „Macht- und Disziplinierungseffekt“ zwischen Arbeitgebern und Arbeitnehmern 5, was bedeutet, dass das Verhältnis unausgewogen ist und einseitig wirkt, was bedeutet, dass Unsicherheiten in der Erwerbstätigkeit erhöht werden, sodass am Ende das gesamte Überleben des Einzelnen bedroht ist. 2.2.1 Die Transformation der Sozialen Moderne Durch die oben genannten Maßnahmen hat sich die damals vorherrschende Soziale Moderne und die Möglichkeit der Wohlstandssteigerung für die gesamte Gesellschaft grundlegend gewandelt. U. Beck schuf in der Soziologie von 1960 bis 1970 den Begriff des sozialen „Aufzugseffekts". . Denn der Kern der Ära der Sozialen Moderne beruht auf dem breiten Konsens geschlossener und eingebetteter Märkte, um das gesellschaftliche Leid gering zu halten. Die Wachstumsrate des kapitalistischen Wirtschaftssystems ist gefallen und stagniert, was zu einem Rückgang der Ressourcen für die soziale Integration und den sozialen Willen geführt hat. 10 Es wird durch ein neoliberales politisches System ersetzt, das in Abschnitt 2.2.2 explizit diskutiert wird. Das stagnierende Wirtschaftswachstum in den 1970er Jahren, auch als Grenzeffizienz des Kapitalismus bezeichnet11, wird als Ursache der gegenwärtigen Situation, die von weitgehender gesellschaftlicher Liberalisierung und wirtschaftlicher Deregulierung geprägt ist, als rückschrittlicher Modernisierungsprozess bezeichnet. Das von Nachtwey beschriebene spezifische Zeichen unserer Zeit ist, dass sich in allen Bereichen der Gesellschaft Markt- und Wettbewerbsmechanismen etabliert haben.12 Dies hat unter anderem zu einem Rückgang sozialer Bürgerrechte geführt Arbeit Sie wird zunehmend rekommodifiziert und an private Wirtschaftsteilnehmer gezahlt, die einst die öffentliche Hand des Staates waren. Darüber hinaus bedeutet eine Rückkehr an dieser Stelle, dass eine Gesellschaft dem zuvor erreichten Niveau, in diesem Fall der sozialen Moderne, hinterherhinkt. Aufgrund der Industrialisierung war die soziale Sicherung jedoch seit jeher eines der Schlüsselkonzepte des Sozialstaats: „Der Staat übernimmt auf der Grundlage staatlicher Eingriffe mit Hilfe von Sozial- und Arbeitskraft Verantwortung für die Allgemeininteressen seiner Mitglieder Gesetze und Sozialhilfe Arbeits- und Lebensbedingungen verbessern Beachten Sie, dass sich sozialstaatliche Maßnahmen hauptsächlich auf die volkswirtschaftlichen Risiken durch die Lohnabhängigkeit der Arbeitnehmer beziehen, was eine kurze Betrachtung der modernen Lohnarbeit als marktwirtschaftliches Konzept erforderlich macht. Read Less