Add Thesis

Altersarmut als Herausforderung für Privatpersonen in Deutschland?

Eine Analyse aktueller privater Vorsorgemöglichkeiten als Ergänzung zur gesetzlichen Rentenversicherung

Written by L. Beerhues

Paper category

Bachelor Thesis

Subject

Business Administration>General

Year

2018

Abstract

Bachelorarbeit: Private Vorsorge 2.3.1 Definition Die Rente ist in drei Stufen unterteilt. Es gibt Grundversorgung, Ergänzungsversorgung und private Versorgung, die ersten beiden Stufen sind staatliche Förderungen und die dritte Stufe wird nicht subventioniert. Jede dieser drei Schichten hat ihre Vor- und Nachteile. Daher ist es sehr wichtig, die richtige Lösung für Ihre eigene Situation zu finden. 2.3.2 Die Rolle der privaten Versorgung Die private Versorgung spielt insbesondere für die jüngere Generation eine immer wichtigere Rolle. Das Rentenniveau der gesetzlichen Rentenversicherung ist stetig gesunken. Zudem ist das Zinsniveau rapide gesunken und wir befinden uns aktuell sogar in einer Niedrigzinsphase. Dadurch wird es immer schwieriger, ausreichende Reserven für das Alter aufzubauen. Darüber hinaus sollte das Thema Inflation berücksichtigt werden. Abbildung 6 zeigt, wie viel Geld tatsächlich benötigt wird, um nach 30 Jahren die gleiche Kaufkraft zu erreichen. Nehmen Sie in diesem Beispiel an, dass das Nettogehalt im Jahr 2007 2000 Euro betrug. Ziel der Europäischen Zentralbank ist es, die Inflationsrate mittelfristig bei knapp 2 % zu halten. 42 Im Jahr 2037 betrug der tatsächliche Wert von 2.000 Euro im Jahr 2007 1.090 Euro. Dadurch wird der Wert der Währung fast halbiert. Um im Jahr 2037 die gleiche Kaufkraft von 2000 Euro von 2007 zu haben, braucht man 3.620 Euro. Die Renteninformationen der Deutschen Rentenversicherung wurden unter dem Punkt „Zusatzvoraussetzungen“ erläutert: Mit zunehmender späterer Kluft zwischen Renten- und Erwerbseinkommen wird die zusätzliche Absicherung für das Alter wichtiger („Pensionslücke“) und dann kleiner. Anhand der Abbildungen 7 und 8 wird beispielhaft die Angebotslücke berechnet. Gehen Sie dabei von folgenden Annahmen aus: Um den heutigen Lebensstandard zu halten, müssen in dieser Beispielrechnung auch im Rentenalter 1.641,45 Euro zur Verfügung stehen. Als Eckrentner kann diese Person 45 Rentenpunkte im Wert von je 32,02 Euro sammeln. Daher hat er im Alter Anspruch auf eine gesetzliche Rente in Höhe von 1.440,90 Euro. Der Zweck dieser Berechnung besteht nicht darin, im Alter gleich viel Geld zu haben, sondern die gleiche Kaufkraft zu haben. Daher beträgt die durchschnittliche Inflationsrate nach Inflationsanpassung 2% von 1.440,90 Euro auf 692,51 Euro. Es ergibt sich also eine Differenz von 948,94 Euro pro Monat. Das sind 11.387,28 Euro pro Jahr. Das Durchschnittsalter, das ein 30-Jähriger erreichen kann, beträgt derzeit 79,05 Jahre für Männer und 83,73 Jahre für Frauen. Daraus ergaben sich durchschnittlich 81,39 Jahre. 2.3.3 Umsetzungspfad In diesem Kapitel werden verschiedene Umsetzungspfade von Basis/Rürup, Riester, betriebliche Altersvorsorge und private Altersvorsorge erläutert. Zeigt die Zielgruppe, Unterschiede, steuerliche Aspekte und die damit verbundenen Vor- und Nachteile auf. 2.3.3.1 Basis / Rürup Neben der gesetzlichen Rente gewinnt die Basisrente in der ersten Schichtrunde immer mehr an Bedeutung. Die Grundrente stellt nur für bestimmte Personengruppen einen sinnvollen Bestandteil der Altersvorsorge dar. Die Grundrente ist für Selbständige, Freiberufler und Gutverdiener sinnvoll, da sie steuerlich absetzbar ist. Die Grundrente wird auch Rürup-Rente genannt, weil sie vom Ökonomen Bert Rürup stammt. Der Leistungsstandard der Grundrente entspricht dem Leistungsstandard der gesetzlichen Rente, der größte Unterschied besteht darin, dass die Grundrente statt umlagefinanziert wird. Daher werden alle von einer Person gezahlten Beiträge nur für die eigene Rente verwendet. Damit die Beiträge zur Grundrente als Sonderausgabe abgezogen werden können, müssen bestimmte Voraussetzungen erfüllt sein: • Das gesamte Vermögen darf nicht als Kapital, sondern nur als Rente eingezahlt werden. Renten können erst ab 62 Jahren bezogen werden. • Bei Kombination der Grundrente mit der Berufsunfähigkeitsversicherung müssen mehr als 50 % der Rente leihbar • nicht vererbbar • nicht übertragbar • nicht übertragbar • nicht vermögenswirksam sein. Aufgrund dieser sehr strengen Anforderungen kann sichergestellt werden, dass nur die Beiträge zur kapitalgedeckten Grundrente des Berechtigten zum Abzug der Sonderausgaben berechtigt sind, die zu vergleichbaren Ansprüchen in der gesetzlichen Rentenversicherung führen. Die steuerlich absetzbare Grundrente besteht seit 2005, wobei zu Beginn 60 % der Jahresbeiträge gezahlt wurden. Dieser Prozentsatz wird jedes Jahr um 2 % steigen, bis er 2025 100 % erreicht. Bemerkenswert ist, dass der Gesamtbetrag von 20.000 Euro auch für Beiträge zur gesetzlichen Rentenversicherung und zur beruflichen Vorsorge gilt. Dadurch verringert sich der Gesamtbetrag der verfügbaren Grundrentenbeiträge, sodass wir uns 2018 mit einer Strafverfolgungsquote von 86% in der Sparphase befinden. Daraus ergibt sich eine maximale Selbstbeteiligung von 17.200 Euro. Während in der Sparphase Beiträge von den Steuern abgezogen werden können, sollte auch die Rentenphase berücksichtigt werden. In der Rentenphase gibt es eine nachgelagerte Besteuerung. Read Less