Add Thesis

Nachhaltige Unternehmensführung - Greenwashing oder mehr?

Written by Anonymous

Grade 1,0

Paper category

Term Paper

Subject

Business Administration>General

Year

2020

Abstract

Hausarbeit: Nachhaltigkeit als Einflussfaktor unternehmerischen Handelns 2.1 Nachhaltigkeit Der Begriff Nachhaltigkeit wird heute inflationär verwendet und ist im Laufe der Zeit unklar geworden. Daher werden die Begriffe Nachhaltigkeit, nachhaltige Entwicklung und Triple-Bottom-Line in diesem Abschnitt als Gleichgewicht zwischen den drei Dimensionen Umwelt, Gesellschaft und Wirtschaft definiert, wobei die Umweltdimension das natürliche Hindernis für Entwicklung und Wirtschaft ist. Diese drei Dimensionen sind untrennbar miteinander verbunden und spielen nur im Zusammenspiel eine Rolle. 3 Um Nachhaltigkeit durch drei Dimensionen und deren Wechselwirkungen darzustellen, herrscht das in Abbildung 1 dargestellte Nachhaltigkeitsdreieck vor. Die Umweltdimension (ökologische Nachhaltigkeit) beschreibt den wirtschaftlichen Umgang mit natürlichen Ressourcen, damit diese nicht verzerrt werden. Die soziale Ebene (soziale Nachhaltigkeit) ist dem gegenwärtigen und zukünftigen Wohlergehen und Frieden gewidmet. Die ökonomische Dimension (ökonomische Nachhaltigkeit) strebt eine langfristige, ressourcenschonende und schuldenfreie Wirtschaftsordnung an. 5 Der Begriff nachhaltige Entwicklung wird oft synonym mit Nachhaltigkeit verwendet und beschreibt „das Grundverständnis, dass die Bedürfnisse der Menschen befriedigt werden“. Die Bedürfnisse künftiger Generationen sollten jetzt nicht eingeschränkt werden.“ Jüngster Meilenstein in der nachhaltigen Entwicklung war die Verabschiedung der Agenda 2030 auf dem Gipfel der Vereinten Nationen für nachhaltige Entwicklung am 25. September 2015 in New York. 7 Die 17 globalen Anwendungen in Abbildung 2 Die Ziele geben einen guten Überblick über die verschiedenen Dimensionen und die heutigen Nachhaltigkeitsziele Das Verständnis von Nachhaltigkeit Die allgemeingültige Definition von Nachhaltigkeit gilt auch für das wirtschaftliche Umfeld, denn auch die drei Aspekte Ökologie, Soziales und Ökonomie müssen berücksichtigt werden Kombination dieser Komponenten: Bei einer rein auf ökonomische Ziele ausgerichteten Unternehmensführung kommt es häufig zu großflächigen negativen Reduktionen auf ökologischer und sozialer Ebene, wie zum Beispiel Umweltschäden oder ausbeuterische Behandlung von Menschen und Mitarbeitern. Bei der Ausrichtung der Unternehmensstrategie auf die drei Dimensionen der nachhaltigen Entwicklung spricht manch einer vom Triple-Bottom-Line-Ansatz.10 Aus diesem Ansatz lässt sich ableiten, dass das Unternehmen die Interessen der Stakeholder und aller Aktionäre in seine Ziele einbeziehen sollte, um dies zu erreichen Das Unternehmen Der Begriff der sozialen Verantwortung wird im nächsten Abschnitt anhand der Definition von Nachhaltigkeit vorgestellt. 4. Green Bleaching 4.1 Definition und Identifizierung von Green Bleaching Green Bleaching beschreibt die Strategie, das nicht nachhaltige Kerngeschäft des Unternehmens unter dem „grünen Mantel“ zu verbergen. 41 Das grüne Image wird durch irreführende Kommunikationsmaßnahmen vermittelt. Zwar kann die entsprechende Gesellschaft 42 „Greenwashing“ wörtlich mit „Greenwashing“ übersetzen, aber das englische „washing“ ist nicht „washing“ im Sinne von „wash yourself“. aus dem Ausdruck "Whitewashing", was bedeutet, den Körper einer Person mit weißer Farbe zu bemalen, um die Fassade zu beschreiben. 2007 hat TerraChoice Environmental Marketing (heute: Underwriters Laboratories) die „Seven Sins of Green Washing“ entwickelt, die verschiedene Formen des Green Washing beschreibt und darauf abzielt, Green Washing zu identifizieren und zu klassifizieren. 441. Sünde: Versteckter Kompromiss: Das Produkt oder der Prozess wird aufgrund einzelner nachhaltiger Eigenschaften als nachhaltig beworben, während andere entscheidende-nicht-nachhaltig-Eigenschaften ignoriert werden. Sünde: Mangel an Beweisen: Aussagen zur behaupteten Nachhaltigkeit des Produkts auf seiner Verpackung werden nicht durch unabhängige Zertifikate gestützt und/oder können nicht mit Informationen überprüft werden, die den Verbrauchern leicht zugänglich sind. Sünde: Ungenauigkeit und Mehrdeutigkeit: Die Aussage ist bewusst zu allgemein gehalten oder insofern ungenau definiert, als sie von Verbrauchern missverstanden oder missverstanden wird. 4. Sünde: Irrelevanz: Die Aussage über die Eigenschaften eines bestimmten Produkts ist richtig, bietet den Verbrauchern jedoch keine Grundlage, um die tatsächliche Nachhaltigkeit des entsprechenden Produkts zu bewerten. Sünde: Das kleinere Übel hervorheben: einzelne positive Produkteigenschaften hervorheben, um Verbraucher von anderen offensichtlich schwerwiegenderen negativen Eigenschaften des Produkts abzulenken. 6. Kriminalität: Falsche Aussagen: Verbraucher werden durch bewusste Falschaussagen irregeführt und getäuscht. Sünde: Erfundenes Qualitätssiegel: Verwendung von frei verfügbaren Logos, Terminologie oder Bildern, um auf eine Zertifizierung durch Dritte hinzuweisen, existiert aber nicht. 454.2 Ursachen, Auslöser und Folgen der Grünbleiche Betrachtet man die Gründe, die zur Grünbleiche führen, muss zwischen bewusst betriebener Grünbleiche und erfolgloser Nachhaltigkeitskommunikation, die zu Grünbleichvorwürfen geführt hat, unterschieden werden. Unternehmen beteiligen sich bewusst und aktiv am Green Bleaching, d. h. sie präsentieren sich und ihre Produkte bewusst nachhaltiger als ihre eigenen, denn Verbraucher fragen immer mehr nach dem Unternehmen und seinen Produkten in Bezug auf Nachhaltigkeit. Read Less