Add Thesis

Viel und günstig ist out. Wird gesundes Essen immer mehr forciert?

Persische und deutsche Studenten im Vergleich

Written by T. Mick

Paper category

Term Paper

Subject

Medicine

Year

2018

Abstract

Hausarbeit: Was ist eine „gesunde Ernährung“? Mögliche Definitionen: Da es eine Vielzahl unterschiedlicher Definitionen für ein gesundes Lebensmittel gibt, beschränke ich mich in diesem Kapitel hauptsächlich auf die wissenschaftlichen Erkenntnisse und die Änderungen in der Definition der DGE (Deutsche Gesellschaft für Ernährung) und des Konzepts der Vollwerternährung nach an Professor Leitzmann. 1955, dem Jahr, in dem der „Ernährungskreis“ erstmals als Lehrmittel für die Ernährungsberatung eingesetzt wurde, teilte die DGE mit, dass nur dann, wenn alle notwendigen Stoffe zur Verfügung stehen, eine wissenschaftlich gesunde Ernährung den menschlichen Energiebedarf decken kann Die Zahl reicht aus. 1 Die DGE hat im Jahr 2000 die Definition der gesunden Ernährung überarbeitet. Darin heißt es: „...Durch eine gesunde Ernährung werden Lebensmittel, die der Empfehlung von D entsprechen, nach Bedarf zusammengestellt.“2 Dies gibt eine einfache Erklärung zur Einhaltung bestimmter Richtlinien für eine gesunde Ernährung. Letztere empfiehlt nicht nur eine gesunde Ernährung, sondern nur wie die DGE Ebenso umfasst es die ökologischen, ökonomischen und sozialen Aspekte der Bewertung von Ernährungsempfehlungen unter Nachhaltigkeitsgesichtspunkten. Dies führt zu unterschiedlichen Empfehlungen für Auswahlkriterien. 3 Eine auf Ihre Bedürfnisse abgestimmte Ernährung ist eine wichtige Voraussetzung für körperliche, geistige Gesundheit und Leistungsfähigkeit. Organismen erhalten ausreichende Mengen an Nährstoffen über die Nahrung. Können Nährstoffe nicht über die vom Körper benötigte Nahrung aufgenommen werden, besteht die Gefahr von ernährungsbedingten Erkrankungen. Die Folgen werden meist nicht sofort bemerkt, aber ernährungsbedingtes Fehlverhalten manifestiert sich meist erst Jahrzehnte später als Langzeitfolgen. In den Industrieländern sind ernährungsbedingte Krankheiten mitverantwortlich für viele Todesfälle. 4 Eine gesunde Ernährung trägt nach heutigem Kenntnisstand in hohem Maße zu einer optimalen körperlichen und geistigen Leistungsfähigkeit bei und verbessert damit auch das allgemeine Wohlbefinden. 3.2 Vergleich persischer Studierender In diesem Kapitel zeige ich die Ergebnisse meiner empirischen Arbeit, die ich anhand von Online-Fragebögen gesammelt habe. Ziel ist es herauszufinden, wie sicher der Einstellungsunterschied zwischen persischen und deutschen Studierenden sein kann. Achten Sie insbesondere auf ihre starken Unterschiede, um einen guten Kontrast bilden zu können, aber auch um ein tiefes Verständnis für die Gründe, diese Unterschiede sind die Folge. Lassen Sie mich einen Überblick über die von mir gestellte Frage geben: Als erstes möchte ich erwähnen, dass insgesamt 62 Personen an der Umfrage teilgenommen haben. In der ersten Frage wird das Geschlecht des Befragten bestimmt. 31 Männer und 31 Frauen haben den Fragebogen ausgefüllt. Als nächstes ist das Alter der befragten Person ausschlaggebend, da ich die Frage auf junge Leute beschränke. Das ist 19-33 Jahre alt. Der größte Anteil (ca. 45 %) ist zwischen 20 und 26 Jahren alt. Die dritte Frage, ich möchte wissen, ob es sich bei der befragten Person um einen Deutschen oder einen Perser handelt, damit ich einen Vergleich anstellen kann. Die Umfrage ergab, dass 90,32 % (56 Personen) deutscher und 9,68 % (6 Personen) persischer Abstammung waren. Mit diesem Wissen möchte ich wissen, ob persische Studierende mehr, gleich viel oder weniger Geld für Lebensmittel ausgeben und ob die im vorigen Kapitel angegebenen Statistiken der deutschen Studierenden mit meiner Umfrage übereinstimmen. Das Ergebnis ist, dass deutsche Studierende durchschnittlich 125 Euro ausgeben, was weniger ist als andere Statistiken meiner Umfrage zeigen, während persische Studierende durchschnittlich 320 Euro für Lebensmittel ausgeben. Bleibt die Frage, wofür gibst du das meiste Geld aus? Der Befragte gab uns die Antwort in der nächsten Frage. Bei den Persern stehen Fleisch/Fisch an erster Stelle, Obst/Gemüse an zweiter, Bio-Lebensmittel an dritter Stelle, Restaurant/Bestellservice an vierter Stelle und nicht zuletzt Backwaren/Süßwaren. Aus diesen Informationen geht klar hervor, dass frische Lebensmittel, teures Fleisch und Fisch sowie eine große Anzahl von Obst und Gemüse klar im Trend liegen und die meisten persischen Befragten auch hohe Kosten tragen. Diese hohen Kosten erklären sich auch mit kulturellen Unterschieden: Gesundes und frisches Essen scheint in der persischen Kultur einen höheren Stellenwert zu haben. Auf der anderen Seite gaben die meisten deutschen Studierenden an, günstigere Discounter zu bevorzugen und möglichst auf Fisch und Fleisch sowie teure Bio-Produkte zu verzichten. Aufgrund des begrenzten Budgets sind deutschen Studierenden noch andere Ausgaben wie Freizeit, Vertrag oder größere Wohngemeinschaft wichtiger, sie wollen das Leben in vollen Zügen genießen. Read Less