Add Thesis

Eine urheberrechtliche Analyse der Bereitstellung und Nutzung illegaler Streaming-Angebote im Internet

Written by Sarah Steinkönig

Paper category

Bachelor Thesis

Subject

Law

Year

2018

Abstract

Bachelorarbeit: Streaming Streaming Media ist der gleichzeitige Empfang und die Wiedergabe von Audio- und/oder Videodateien. 11 Dieser Vorgang kann als der umgekehrte Vorgang beschrieben werden, bei dem das Werk dauerhaft auf dem Computer gespeichert, aber als Ergebnis des technischen Vorgangs auf der Festplatte des Terminals zwischengespeichert wird. 14I. Technischer Hintergrund Um die rechtlichen Aspekte von Streaming Media zu verstehen, müssen zunächst die technischen Hintergründe des Streaming Media-Verfahrens erläutert werden. Es gibt einen Unterschied zwischen den beiden verwendeten Übertragungstechnologien. 15 On-Demand-Streaming und Live-Streaming. 161 On-Demand-Streaming-Medien Bei Verwendung von On-Demand-Streaming On-Demand-Streaming ermöglicht es Benutzern, frei zu entscheiden, wann der Stream wiedergegeben wird. 17 Daten sind nicht von einer bestimmten Zeit abhängig, sodass Benutzer nach Belieben anhalten, vor- und zurückspulen können. 18 A unterscheidet zwei Arten von On-Demand-Streaming. 19 Eine Form ist das sogenannte True Streaming oder Buffering, das ein unverzichtbarer Bestandteil des Streaming-Prozesses ist. 20 Der Computer empfängt einige Minuten im Voraus Daten, damit er die Daten direkt in den flüssigen Datenstrom übertragen kann. 21 Datenpakete werden zunächst in einem Puffer im Hauptspeicher zwischengespeichert. 22 Greifen Sie auf diese Daten zu und die Anwendung interpretiert den Medieninhalt und verarbeitet die Daten, um sie auf dem Bildschirm anzuzeigen. 23 Die Besonderheit dieser Form von On-Demand-Streaming-Medien besteht darin, dass sie nach der Wiedergabe verwendete Daten aus dem Hauptspeicher enthält, die empfangenen Daten dann überschrieben und somit sofort wieder gelöscht werden. 24 Die zweite Form des On-Demand-Streamings beinhaltet die vollständige Speicherung der Daten auf dem Zielrechner. 25 In dieser Form, auch Progressive Download oder Caching genannt, stehen die für die Daten verwendeten Daten am Ende der Übertragung vollständig auf dem Computer zur Verfügung. 26 Die Daten werden in einem versteckten Ordner oder im Arbeitsspeicher des Computers gespeichert, dem sogenannten Random Access Memory, dieser Speicherort wird Cache genannt. 27 Der Benutzer braucht keinen Einfluss, denn entsprechend der dort gespeicherten Daten durch den Cache kann der Medieninhalt beim zweiten Abspielen erneut abgespielt werden, ohne dass die Daten erneut übertragen werden müssen, da die Daten bereits im Cache gespeichert sind. 29 Im Gegensatz zum Download werden die Daten, wenn die Daten vollständig auf dem Computer gespeichert sind, nach dem Speichern automatisch wieder gelöscht. 2. Urheberrechtliche Relevanz von Streaming-Medien 1. Urheberrecht Urheberrecht bezeichnet das ausschließliche Recht an einem Werk, also einer eigenen Schöpfung mit geistigem Inhalt. 38 Nach Art. 2 Abs. 2 UrhG hat die Schöpfung eine bestimmte und wahrnehmbare Form und spiegelt die Persönlichkeit des Urhebers wider. 39 Das Urheberrecht umfasst das Personenrecht und das Sachenrecht. 40 Zu ersterem gehört der Schutz des geistigen Schaffens von Werken als Teil der Persönlichkeit des Urhebers. 41 Letzteres zielt darauf ab, diese persönliche Leistung des Urhebers zu gewährleisten 42 Zur Gewährleistung dieser Vergütung kann sich der Urheber auf die §§ 97 ff. UrhG berufen 43 Schutzrechte. Diese Rechte werden jedoch durch Hindernisse eingeschränkt. 44 Dies ist im Wesentlichen auf die berechtigten Interessen der Öffentlichkeit bei der Nutzung dieser Werke zurückzuführen.Diese Hindernisse sind einige der Beschränkungen und inhaltlichen Bestimmungen, die soziale Bindungen und Art. 14GG zum Ausdruck bringen. 2. Die Entwicklung von Streaming-Medien aus rechtlicher Sicht betrachten Mit der Weiterentwicklung der Technik muss auch die Rechtslage angepasst und in neue technische Verfahren umgewandelt oder neue Normen und Vorschriften formuliert werden. Dies wird auch für den Streaming-Media-Prozess notwendig. 46 Streaming-Medien haben Downloads weitgehend abgelöst, so dass es nicht mehr notwendig ist, Dateien komplett herunterzuladen, sondern Daten sofort nach Ablauf der Inhalte zu empfangen, zwischenzuspeichern und zu löschen 47 Der rechtliche Status von Downloads ist festgestellt. 48 In diesem Fall erfolgt gemäß § 16 Abs. 1 UrhG die Vervielfältigung der Daten durch Speicherung der Daten auf einem technischen Gerät. 49 Dies geschieht jedoch nicht während des Streamings. Zunächst stellt sich die Frage, ob eine Urheberrechtsverletzung vorliegt, also gemäß § 16 Abs. 1 UrhG, ob die vorübergehende Speicherung im Arbeitsspeicher ein hinreichendes Vervielfältigungsdelikt darstellt. 50 Daraufhin initiierte die Europäische Kommission eine Richtlinie zum rechtlichen Schutz von Computerprogrammen. 51 Die Richtlinie wurde über §§69aff.UrhG.52 bis §69cUrhG in deutsches Recht übernommen, wonach nicht nur das dauerhafte Kopieren, sondern auch das vorübergehende Kopieren von Computerprogrammen eine zustimmungspflichtige Handlung ist , aber anwendbar auf digitale Alle Übertragungsvorgänge des Werkes. 54 Dies führte zu der heute vorherrschenden Ansicht, dass das Kopieren nach §16 Abs. Read Less