Add Thesis

Entwicklung einer Smartphone-App zur Blutaltersbestimmung

Written by Sandra Stark

Paper category

Bachelor Thesis

Subject

Medicine

Year

2017

Abstract

Bachelorarbeit: Anatomie und Funktion des menschlichen Blutes Blut, oft auch als „Pille des Lebens“ oder „Besondere des Lebens“ bezeichnet, fließt durch fast alle Gewebe unseres Körpers. Es gibt nur wenige Gewebe im menschlichen Körper, wie zum Beispiel die Bandscheibe, ohne direkte Blutversorgung. Die Hauptaufgabe des Blutes besteht darin, das Gewebe mit den notwendigen Nährstoffen zu versorgen und gleichzeitig Metaboliten zu entfernen. Das Blutvolumen eines Erwachsenen beträgt etwa 5-6 Liter. Dies entspricht etwa einem Dreizehntel des gesamten Körpergewichts. [4] Ein spezieller Farbstoff namens "Hämoglobin" bestimmt die Farbe unseres Blutes. Die charakteristische rote Farbe variiert stark je nach Art des Blutgefäßes, durch das das Blut fließt. Arterien führen hellrotes Blut, weil es reich an Sauerstoff ist. Andererseits weist venöses Blut eine Hypoxie auf, die dazu führt, dass das Blut tiefrot bis blaurot erscheint. [4] Blut besteht aus vielen komplexen Komponenten, von denen die wichtigsten in den folgenden Abschnitten aufgeführt sind. 2.1.1 Formbestandteile Zu den Formbestandteilen von Blut gehören Blutkörperchen und Blutkörperchen. Der Zellanteil beträgt jedoch weniger als 50 % der Gesamtzusammensetzung und wird auch als Hämatokrit bezeichnet. Der Hämatokrit wird hauptsächlich durch rote Blutkörperchen und rote Blutkörperchen bestimmt, da fast 99% der Zellen aus diesen Zellen bestehen. Der Hämatokritwert wird in Volumenprozent (Vol.%) angegeben und ist bei Frauen etwas niedriger als bei Männern. Alle Blutzellen haben einen gemeinsamen „Geburtsort“ im Knochenmark und sind pluripotent. Das bedeutet, dass diese Zellen aus derselben Stammzelle stammen und sich erst später zu unterschiedlichen Zelltypen entwickeln. 2.1.1.1 Rote Blutkörperchen Unsere roten Blutkörperchen werden rote Blutkörperchen genannt, obwohl sie im Inneren gelb bis gelbgrün sind, was durch das Hämoglobin Hämoglobin verursacht wird. Je nach Blutgefäß tritt das typische Rot bis Blaurot, das durch den Abbau von sauerstoffreichem Hämoglobin entsteht, oder Hämoglobin je nach Blutgefäß nur in der dickeren äußeren Schicht auf. Sie haben keinen Kern und sind wie doppelt konkave Scheiben geformt. Der durchschnittliche Durchmesser der roten Blutkörperchen beträgt 7,5 µm. Je nachdem, ob der Durchmesser der Blutzellen kleiner oder größer ist, werden sie Mikrozellen oder Riesenzellen genannt. Rote Blutkörperchen haben ein sehr stabiles Zytoskelett. Daher ist ihre Form elastisch und sie können die Kapillaren erreichen. Die Anzahl der roten Blutkörperchen im Blut wird physiologisch bestimmt. Dies bedeutet, dass diese Zahl davon abhängt, wie viel Sauerstoff der Körper benötigt oder 2.1.1.3 Thrombozyten Wie der Name schon sagt, haben Thrombozyten oder Thrombozyten eine flache und runde Form. Ihr Durchmesser beträgt ca. 1-4 µm, was sie im Vergleich zu anderen Zelltypen relativ klein macht. Es wird auch oft gefunden, dass Thrombuszellen zu kleinen Gruppen aggregieren. Thrombozyten haben wie rote Blutkörperchen keinen Kern. Dafür haben sie Mitochondrien, Vakuolen und verschiedene Partikel. Die Lebensdauer von Blutplättchen ist ziemlich kurz, nur 9-12 Tage. Die Zellen in Milz und Leber werden dann von Makrophagen abgebaut. Blutplättchen spielen eine Schlüsselrolle im Gerinnungsprozess und fördern die Wundheilung, indem sie Serotoninpartikel freisetzen. [4] 2.1.1.4 Hämoglobin Hämoglobin ist ein eisenhaltiger Farbstoff, der unserem Blut durch die Hämgruppe eine einzigartige rote Farbe verleiht. Da Hämoglobin in Wasser unlöslich ist, ist es eigentlich kein Farbstoff, sondern ein Pigment. Es kann in roten Blutkörperchen, roten Blutkörperchen, gefunden werden. Dieses Protein ist nach dem Wissenschaftler FELIX HOPPE-SEYLER benannt, der als erster erfolgreich das Hämoglobinprofil gemessen hat. [7] Nur durch Hämoglobin können rote Blutkörperchen die Fähigkeit erlangen, den notwendigen Sauerstoff an das Gewebe zu liefern. Dies wird durch den Häm-Komplex erreicht, der den Kernbestandteil des Proteins darstellt. Die Basis des Komplexes bilden das Porphyringerüst und das positiv geladene Eisenion als Zentralion. Das Eisenion hat noch zwei freie Koordinationsstellen, sodass Sauerstoffmoleküle reversibel an eine der beiden Stellen binden können. Da das Hämoglobinmolekül insgesamt vier Hämgruppen besitzt, kann es gleichzeitig vier Sauerstoffmoleküle binden und zu Muskelzellen transportieren. [8] Neben seiner Transportfunktion kann Hämoglobin auch als Puffer für den Blut-pH-Wert fungieren, da es neben Kohlendioxid und Sauerstoff auch Wasserstoffionen (𝐻+) aufnehmen oder abgeben kann. Darüber hinaus spielen Blutfarbstoffe eine Schlüsselrolle bei der Regulierung des Blutflusses und des Blutdrucks, indem sie an das Hormon Stickstoffmonoxid (NO) binden. 2.1.2 Flüssige Bestandteile Die flüssigen Bestandteile sind Serum und Plasma, die zu 90 % aus Wasser und zu 10 % aus darin gelösten Stoffen bestehen. Zu den wichtigsten Substanzen zählen Plasmaproteine, Elektrolyte, wasserlösliche Nährstoffe, Vitamine und Gase. Einige Plasmaproteine ​​wie Albumin sind an der Aufrechterhaltung des kolloidalen osmotischen Drucks im Blut beteiligt. Außerdem sind Plasmaproteine ​​dafür verantwortlich, den pH-Wert im Blut konstant zu halten. Da Plasmaproteine ​​die Fähigkeit besitzen, Substanzen an sich selbst zu binden, können sie diese ins Blut transportieren. Read Less