Add Thesis

Agile BPM-Projektmethodik

Entwurf eines Frameworks zur agilen Umsetzung von BPM-Projekten

Written by C. Thiemich

Paper category

Master Thesis

Subject

Business Administration>General

Year

2012

Abstract

Masterarbeit: Grundlagen agiler BPM-Projekte Dieses Kapitel führt in die Grundlagen agiler BPM-Projekte ein. Zunächst werde ich erläutern, welche Lücken durch agile Methoden im BPM geschlossen werden können. Anhand der geführten Experteninterviews wurde der spezifische Mehrwert agiler Prinzipien in BPM-Projekten aufgezeigt. Betrachten Sie dann die agilen Prinzipien aus der Perspektive des BPM, um mögliche Konflikte zu identifizieren und zu lösen. Um eine agile BPM-Projektmethodik ableiten zu können, müssen Anforderungen und Standards etabliert werden. Berücksichtigen Sie auf dieser Basis vorhandene Methoden, um auf Basis etablierter Methoden und Vorgehensmodelle das Grundgerüst für agile BPM-Projektmethoden zu definieren. 4.1 Schwächen klassischer BPM-Projekte Einleitend wurde darauf hingewiesen, dass viele Unternehmen dem BPM-Management einen hohen Stellenwert beimessen. Bei der Anpassung von Geschäftsprozessen an das sich ständig verändernde Unternehmensumfeld wird von nachhaltigem Geschäftsprozessmanagement mehr Flexibilität erwartet. Wauch und Meyer fassten zusammen, warum BPM-Projekte oft nicht den erwarteten Erfolg oder Mehrwert erzielen (Wauch und Meyer 2012, S. 51). Der Autor zitierte einige wichtige Beispiele. Daher sind BPM-Projekte in der Regel große, komplexe Projekte und haben eine lange Laufzeit. Folgen Sie bei der Implementierung in der Regel dem sequentiellen Vorgehensmodell. Infolgedessen kommen der Return on Investment, die Qualitätsverbesserung, die größere Transparenz, die Reduzierung der Prozesskosten und andere Vorteile zu spät. Fehlentwicklungen werden erst sehr spät entdeckt. Projekte neigen dazu, frühzeitig die Aufmerksamkeit zu verlieren oder den Einsatz komplexer BPM-Tools einzustellen.Projekte haben meist eine Vielzahl von Konventionen und Restriktionen, die den eigentlichen Fokus von der Prozessmodellierung und der aktiven Nutzung von Wissen in der Prozessdokumentation und Prozessabwicklung trennen. Einst modellierte Prozesse veralten schnell und müssen nicht mehr modifiziert werden. Am Ende werden sie nicht mehr berücksichtigt und das Potenzial zur kontinuierlichen Prozessverbesserung nicht voll ausgeschöpft. Wenig Kommunikation zwischen Stakeholdern, Prozessverantwortlichen, Administratoren, Berufsfeldern und IT-Mitarbeitern und letztlich ungenügende Partizipation Nutzer behindern Projektziele, schaffen aber trotz Veränderungen und Wissen keine Akzeptanz für neue Lösungen Die Relevanz des Managements ist längst bekannt , aber der intrinsischen Motivation und der Entwicklung von Mitarbeitern zu Wissensarbeitern wurde in BPM-Projekten selten genug Aufmerksamkeit geschenkt. 5AgileBPM-Projektmethode Dieses Kapitel stellt die agileBPM-Projektmethode vor. Dieser Ansatz stellt einen Rahmen dar, aus dem sich verschiedene Umsetzungsoptionen für prozessorientierte Projekte ableiten lassen. Daher kann das Framework der agilen BPM-Projektmethodik als Build-Toolkit verwendet werden, um BPM-Projekte basierend auf agilen Prinzipien umzusetzen. Im Rahmen eines BPM-Projekts müssen spezifische Einflussfaktoren berücksichtigt werden, die einen wesentlichen Einfluss auf die spezifischen Eigenschaften des Vorgehensmodells haben. Die Komplexität von BPM-Projekten macht es erforderlich, die Modelle an ihre jeweiligen Umgebungen anzupassen. Dieses Framework schafft eine Basisumgebung für das agileBPM-Projekt. Es hilft, agile Methoden reflektiert in BPM-Projekten einzusetzen. Voraussetzung für die Nutzung dieses Frameworks ist ein Grundverständnis von BPM und agilem Projektmanagement. Der Fokus der agilen BPM-Projektmethodik liegt auf der Umsetzung prozesszentrierter Projekte, die durch den gezielten Einsatz von BPMS auf eine Verbesserung der Prozesse abzielen. Der erste Teil gibt einen groben Überblick über das Framework. Im nächsten Teil werden die Grundlagen zur Erstellung eines Frameworks vorgestellt. Dann stellen Sie die verschiedenen Komponenten des Frameworks vor. Dazu wird ein Metamodell verwendet, um das Framework zu visualisieren. Es stellt die Komponenten des Frameworks dar und zeigt die grundlegenden Zusammenhänge auf. Die ausführliche Einführung in diese Methode beginnt mit den grundlegenden Artefakten der Prozesswelt. Ausgangspunkt ist der veröffentlichte BPM-Projektplan. Dementsprechend werden Budget, Zeit und Ressourcen für die Prozessverbesserung festgelegt. Die Herausforderung besteht darin, Ideen und Anforderungen in ausführbare Prozesse zu übersetzen. Bei der Einführung des Frameworks wurde zunächst davon ausgegangen, dass der Kunde ein gewisses Prozessverständnis hatte, jedoch keine BPM-Artefakte vorhanden waren. Die folgende Abbildung stellt den Weg von der Projektidee des Kunden bis zur Umsetzung zum Verständnis der agilen BPM-Projektmethodik dar. Wichtig ist, vorab zu prüfen, ob die agile Methode für das Projekt geeignet ist. Hierzu können die in Abschnitt 4.4 beschriebenen Einflussfaktoren verwendet werden. In diesem Abschnitt werden einige neue Begriffe verwendet und dann genauer definiert. Agile BPM-Projekte sind immer in die gleichen Phasen und Sprinttypen unterteilt. Der Projektumfang findet vor dem Projekt statt. Anschließend wird das Projekt gestartet. Das Projekt durchläuft dann beliebig viele Sprints, bis das Projektziel erreicht ist. Read Less