Add Thesis

Vergleich hybrider Vorgehensmodelle mit Scrum und Erarbeitung eines Auswahlschemas

Written by K. Zebro

Paper category

Bachelor Thesis

Subject

Computer Science

Year

2019

Abstract

2.3 Scrum Scrum ist ein agiles Framework, erstellt von KEN SCHWABER und JEFF SUTHERLAND, aufgebaut durch Iteration und Inkrementierung. Die Anwendungsgebiete von Scrum sind vielfältig und es gibt keine Beschränkungen auf bestimmte Bereiche. Scrum zeichnet sich durch ein kleines, sich selbst organisierendes, interdisziplinäres Team aus, das sich in kurzer Zeit an Veränderungen anpassen kann. Das Framework basiert auf Empirie, d. h. aus Erfahrungen wird Wissen gewonnen und auf Basis dieses Wissens werden Entscheidungen getroffen. Empirismus wird von den drei Säulen Transparenz, Inspektion und Anpassung getragen. Diese drei Säulen werden vom Team getragen und die Fokussierung auf die Werte Mut, Offenheit, Respekt und Selbstverpflichtung spiegelt wider, was zu einem vertrauensvollen Verhältnis zwischen allen Menschen führt. Der Prozess in Scrum umfasst mindestens eine Iteration, wie in Abbildung 3 gezeigt. 2.3.1 Rollen In Scrum besteht ein Team aus Product Owner, Entwicklungsteam und Scrum Master. 40 Andere Rollen werden gelegentlich verwendet 41, aber diese Arbeit orientiert sich an den Richtlinien des Scrum-Gründers, sodass keine anderen Rollen involviert sind Abbildung 4 untersucht die drei zuvor genannten Rollen und ihre Aktivitäten genauer. 2.3.2 EventsScrum spezifiziert Events, damit Regelmäßigkeiten erzeugt und der Bedarf an Meetings minimiert werden kann. Alle Scrum-Events haben ein Zeitlimit (Zeitrahmen), außer Sprints, die einmal erreicht werden, können vorzeitig enden 432.3.2.1 Sprint Das zentrale Ereignis von Scrum ist der Sprint. Sie hat eine feste Länge von jeweils bis zu einem Monat, dient der Produktentwicklung und beinhaltet alle anderen Veranstaltungen. Der Sprint beginnt mit einem Plan und endet mit einer Produktbewertung und Teamreflexion. Zwischen diesen beiden wurden Produkte entwickelt. Die Länge des Sprints kann nicht angepasst werden und beinhaltet immer ein vorgegebenes Ziel bezüglich des Entwicklungsfortschritts. Wird das Sprintziel als obsolet erachtet, kann der Product Owner den Sprint abbrechen. Diese Situation sollte jedoch vermieden werden und tritt in der Regel nur in seltenen Fällen auf. 2.3.2.2 Sprintplanung In dieser Aktivität wird die Planung des nächsten Sprints vom gesamten Team durchgeführt und die Planungszeit ist auf 8 Stunden begrenzt. Nach der Planung sollte klar sein, was entwickelt und wie im nächsten Sprint (Inkrement) vorgegangen werden soll. 2.3.2.3 Daily Scrum Während des Sprints hält das Entwicklungsteam täglich ein Meeting mit einem Zeitlimit von 15 Minuten ab. Hier finden Fortschrittskontrollen, Pläne für die nächsten 24 Stunden und (mögliche) Problemaufzeichnungen statt. Die eben genannten Punkte müssen von jedem Entwickler gemeldet werden 462.3.2.4 Sprint Review Das Review zur Überprüfung des Entwicklungsinkrements erfolgt am Ende des Sprints und sollte maximal 4 Stunden dauern. Das Ergebnis der Überprüfung ist die überarbeitete Produkt-To-Do-Liste, und die Teilnehmer – das Scrum-Team und der Steakhalter – werden vom Product Owner eingeladen. Der Product Owner zeigt an, welche Items im Product Backlog umgesetzt wurden. Die Entwickler fassen die vergangenen Sprints zusammen, benennen die Probleme und deren Lösungen und zeigen dann die inkrementelle Entwicklung in den Sprints. Der Product Owner stellt dann die aktuelle To-Do-Liste des Produkts bereit und kann eine Prognose über die verbleibende Arbeitsbelastung abgeben. Planen Sie abschließend grob den nächsten Sprint und prüfen Sie die aktuelle Marktsituation des Produkts. Sie erfolgt nach dem Sprint Review und sollte bis zu drei Stunden dauern. Die Teilnehmer am Review sind der Scrum Master und das Entwicklungsteam, die den vorangegangenen Sprint anhand der Personen und deren Beziehungen, Prozesse und Tools bewerten. Die Sprint Retrospektive zielt darauf ab, Verbesserungspotenziale zu identifizieren und zu initiieren. 482.3.3 ArtifactsTIMINGER definiert Artefakte im Kontext des Prozessmodells als Zwischen- oder Endergebnisse. 49 Für Scrum stellen die im Scrum Guide definierten Artefakte Arbeit dar, also Transparenz und Möglichkeit 502.3.3.1 Product Backlog Das Product Backlog repräsentiert eine organisierte Sammlung aller Anforderungen an ein Produkt. Zeit. Die Punkte der To-Do-Liste bestehen aus Beschreibungen, Sequenzen, Schätzungen und Werten und können neben diesen Komponenten auch Beschreibungen der Tests enthalten, die im Sprint implementiert werden. Der Sprint Backlog kann sich auch während des Sprints ändern, die Änderungen können nur vom Entwicklungsteam vorgenommen werden und die Fortschrittsüberwachung des Sprint Backlogs muss überwacht werden. Read Less