Add Thesis

Marketing in sozialen Netzwerken

Relevanz und Umsetzung am Beispiel Facebook und Instagram

Written by Florian Sauer

Paper category

Bachelor Thesis

Subject

Business Administration>Marketing & Sales

Year

2018

Abstract

Bachelorarbeit: Social Media Social Media ist Teil des Wandels der Internetnutzung, kurz gesagt, im Zuge des oben erwähnten neuen Web 2.0. Dieser Wandel ist für Unternehmen und Privatanwender sowohl hinsichtlich ihrer Kommunikation als auch ihres Verhaltens wichtig. 4.1 Begriffserklärungen Der Begriff „Social Media“ bedeutet im Deutschen „Social Media“. Wenn es um Social Media geht, können Sie die Worte von Tamara Weinberg verwenden, die für den Austausch von Informationen, Erfahrungen und Meinungen mit Hilfe einer Community-Website steht. Dank Social Media gibt es keine geografischen Barrieren mehr und Menschen können rund um die Uhr zu allen erdenklichen Themen und Fakten kommunizieren, beraten und helfen. Der Begriff Social Media umfasst verschiedene Netzwerke und Dienste wie Facebook und Google+, dazu gehören auch Location Based Tracking Services, Blogs, Weibo, Foren, Bild- und Videoplattformen (z. B. YouTube), Sammelwerke (z. B. Wikipedia), Podcasts Und Videoblogs, Empfehlungs- und Bewertungsplattformen oder Social Bookmarking und Social News Portale. 17 Diese Liste zeigt, wie viele verschiedene Aspekte der Begriff Social Media umfasst. Es gibt jedoch einen ganz wichtigen Hauptaspekt beim Thema Social Media, und das ist der Nutzer. Aufgrund der Vielfalt der angezeigten Begriffe und der großen Anbietervielfalt in diesem Segment ist eines zu beachten. „Alle Dienste haben eines gemeinsam: die Kommunikation zu fördern und Gleichgesinnte aus der ganzen Welt zu verbinden.“18 Diese Ansicht wird auch von zwei Analysten, Charlene Li und Josh Bernoff, unterstützt, weil sie glauben, dass Internetnutzer in einer Situation Im Sport sind sie Groundswell (Englisch ist der Grundtrend). Aus ihrer Sicht ist nicht die sich ständig verändernde Technik das entscheidende Kriterium, sondern die Beziehung zwischen den Menschen und deren Etablierung und Vertiefung mit Hilfe der Technik. 19 Zusammenfassend lässt sich sagen, dass Social Media eine große Reichweite hat, denn die Qualität von Plattformen und Anbietern ist geprägt, aber die Beziehung zwischen den Menschen und ihnen steht im Vordergrund. Um schließlich die tatsächliche Vielfalt des Begriffs Social Media und die Entwicklung dieser Bewegung sowie das "Prisma des Dialogs" zu sehen, siehe Abbildung 3, die Inhalte, die der Digitalpionier Brian Solis regelmäßig mit der Organisation JESS3 veröffentlicht seit 2008. Das Social Media Prism, im Original „Conversation Prism“ genannt, zeigt alle derzeit relevanten Plattformen für die digitale Kommunikation. 4.2 Soziales Netzwerk Ein soziales Netzwerk ist eine spezielle Form verschiedener Online-Plattformen, auf denen sich Nutzer registrieren, um mit anderen Personen in der Umgebung in Kontakt zu bleiben oder neue Freundschaften zu schließen. Je nach Ausrichtung der Plattform sind dies Freunde, Bekannte, Verwandte oder Geschäftskontakte. Gemeinsam ist den sozialen Netzwerken, dass Nutzer eigene Seiten erstellen, persönliche Profile, wie eine Art Profil mit Profilfoto, das Informationen über Interessen, Berufe, Ausbildung, Ausbildung, Lieblingsbücher oder Musikgeschmack enthält. Im Netzwerk tauschen Mitglieder Nachrichten, Inhalte oder Fotos aus. Diese Plattformen überleben durch diese Art der Kommunikation und die aktive Vernetzung der Mitglieder untereinander. Neben dem unten beschriebenen Netzwerk gibt es viele weitere Vorteile – im deutschen Markt und weltweit. 4.2.1 Facebook Facebook ist seit vielen Jahren die wichtigste und am weitesten verbreitete Plattform im Bereich Social Media. Abbildung 4 zeigt, dass Facebook jedes Jahr wächst. Die Anzahl der registrierten Benutzer ist weltweit einmalig. 2008 gab es weltweit 100 Millionen Nutzer, und selbst nach 10 Jahren ist diese Zahl auf 1,74 Milliarden aktive Nutzer gestiegen. Allein in Deutschland gibt es 30 Millionen Nutzer. Um dieses Wachstum zu veranschaulichen, wird nun die Geschichte von Facebook untersucht. Das offizielle Geburtsdatum von Facebook lässt sich bis ins Jahr 2004 zurückverfolgen. Hier wurde der Prototyp erstmals unter dem Namen „thefacebook“ auf den Markt gebracht. Diese Community richtete sich zunächst nur an Harvard-Studenten und konnte nach zwei Wochen zwei Drittel der Studenten als Mitglieder gewinnen. Aufgrund des großen Erfolges der Website folgte schnell die Expansion amerikanischer Studierender und aller Studierenden ausländischer Hochschulen. Ende 2004, weniger als ein Jahr nach dem Start der Website, hatte das Netzwerk 1 Million Mitglieder. Seitdem ist die Zahl der Nutzer rasant gestiegen, insbesondere wenn ein Jahr später neue Anwendungen und Funktionen hinzukommen und das Netzwerk für Schulkinder geöffnet wird. Facebook ist seit September 2006 für jeden Nutzer offen. Ende desselben Jahres zählte es 12 Millionen Nutzer, im Oktober 2007 waren es über 50 Millionen Nutzer. Die größte Online-Community. 4.2.2 Instagram Instagram ist eine Online-Plattform, auf der Nutzer zu ihren persönlichen Informationen Bilder hochladen können, die Nutzern, Freunden, Essen oder anderen nutzerbezogenen Eindrücken zeigen können. Der Fokus liegt hier meist darauf, Erfahrungen oder das eigene Leben und seine Interessen zu teilen und zu zeigen. Ein Aspekt der Interaktionsmöglichkeit besteht darin, Bilder oder Videos auf dem eigenen Profil oder sogar diesen zu posten. Read Less