Add Thesis

Markenmanagement eines Basketball-Bundesligisten dargestellt am Beispiel ALBA Berlin in der Sportmetropole Berlin

Written by N. Weber

Paper category

Bachelor Thesis

Subject

Sport and Nutrition

Year

2018

Abstract

Bachelorarbeit: Markenführung und der identitätsbasierten Markenführung ein. Nach Einführung in das Thema Markenführung wurde die Markenterminologie definiert. Identitätsbasierte Markenführung als moderne Markenführungsmethode wurden auch die Grundkomponenten Markenidentität, Markenimage und Markenkommunikation näher erläutert. 2.1 Einführung in die Markenführung Marketing als Teil der Unternehmensführung gilt als Schwerpunkt der Unternehmensführung und Leitidee der Führung. Die Unternehmensziele werden durch genaue Analyse, Planung, Umsetzung und Steuerung markt- und kundenorientierter Unternehmensaktivitäten erreicht (Bruhn 2016, S. 14). Um im Markt verkaufsorientiert zu sein, nutzt das Marketing McCarthys „4Ps“ als Prinzip des Marketing-Mix. Die englischen Begriffe „Product“, „Price“, „Place“ und „Promotion“ werden im Deutschen als Maßnahmen zur Produkt-, Preis-, Verkaufs- und Kommunikationspolitik verstanden. Bestimmen Sie mit Hilfe der besten Kombination verschiedener Marketingmethoden den besten Marketing-Mix, um Ihre eigene Strategie zu verfolgen. Jeder Politiktyp setzt sich aus einer Kombination verschiedener Instrumente zusammen, die jedoch nur zu einer erfolgreichen Zusammenarbeit und Abstimmung mit allen vier Strategien führt (Freyer 2018, S. 389). Die Produktpolitik richtet sich nach den angebotenen Produkten und Dienstleistungen. Die Preispolitik bestimmt den Preis und schafft das beste Preis-/Leistungsverhältnis für Unternehmen und Kunden. Die Verkaufs- oder Vertriebspolitik ist für die Gestaltung des Vertriebskanals zwischen Hersteller und Kunde verantwortlich. Als vierte Unterkombination zielt die Kommunikationspolitik darauf ab, durch verkaufsfördernde Maßnahmen die Aufmerksamkeit der Kunden zu wecken und Kaufabsichten zu realisieren (Freyer 2018, S. 407). Heutzutage ist die Schaffung einer erfolgreichen und herausragenden Marke essenziell für den Erfolg eines Unternehmens, weshalb es von Vorteil ist, sich auf eine systematische Markenführung zu konzentrieren (Nufer/Bühler 2013, S.122). In einem längeren Zeitraum setzt die Markenführung viele Maßnahmen um und entwickelt sich durch Erfahrung zum Markenkonsumenten. Da es auf dem Markt eine Vielzahl von Angeboten potenzieller Käufer gibt, muss sich die Marke von anderen Wettbewerbern unterscheiden. Burman beschrieb die Bedeutung von Marken für den Unternehmenswert wie folgt: „Marken schaffen emotionalen Mehrwert für Konsumenten und können Unternehmen kapitalisieren“ (Burmann / Blinda / Nitschke 2003, S.3). 2.2 Markendefinition Die aktuelle Markendefinition umfasst alle möglichen Begriffe, die die Marke beschreiben können. Die Marke ist nicht auf ein einzelnes Produkt beschränkt, sondern umfasst auch Dienstleistungen, Unternehmen, Städte, Personen, Logos oder, im Fall dieser Arbeit, wird der Verein nun als Marke betrachtet (Abbate 2014, S. 3) Der Stakeholder und Differenzierungsfunktion, die die Identität annimmt und das Wahlverhalten prägt. „(Esch 2005, S. 23). Er beschrieb konkret die Unterschiede zwischen den verschiedenen Marken. Erstmals wurden auch psychologische Faktoren berücksichtigt (Adjouri 2014, S. Stellen Sie sicher, dass dieser Nutzen mit anderen Leistungen gebündelt wird, die dem gleichen entsprechen „Bündel unterscheiden sich weiterhin von Punkt zu Punkt“ (Burmann / Blinda / Nitschke 2003, S. 3). Dieser Ansatz zeigt, dass identitätsbasierte Markenführung nicht nur das von Mellerowicz und Esch betrachtete Markenimage einbezieht, sondern die Marke Identität im Mittelpunkt, denn Diese spiegelt die inneren und späteren äußeren Merkmale einer Marke wider (Meffert / Burmann / Kirchgeorg2015, S.328f) Je stärker und unverwechselbarer sie ist, desto mehr kann sie den Lieferanten bieten, je stärker und unverwechselbarer sie ist einen Wettbewerbsvorteil, weil dadurch Positionierungshilfen für den Kunden geschaffen werden Der Name, das Symbol oder die besondere gestalterische Bedeutung von Marken kann den Verbrauchern auch die Differenzierung konkurrierender Marken erleichtern (Kiendl 2007, S.18; Meffert / Burmann / Koers2002, S.6). Der Markenwert ergibt sich aus der Nachfrageperspektive durch die Funktionen Identität, Prestige, Positionierung, Vertrauen und Kommunikation (Quirling / Kainz / Haupt 2017, S.138) Dies kann Produkt- oder Serviceentscheidungen für Kunden vereinfachen, denn führende Marken stehen in der Regel für ein konsistentes Qualitäts- und Entwicklungsspektrum bestimmte Marktsegmente (Nufer / Bühling 2013, S. 124) Seite). Read Less