Add Thesis

Kapitalgesellschaften im professionellen Fußball in Deutschland

Written by L. Imbusch

Paper category

Bachelor Thesis

Subject

Sport and Nutrition

Year

2016

Abstract

Bachelorarbeit: Bis zum Beschluss des 36. DFB-Bundestags am 24. Oktober 1998 waren alle an Franchise-Ligaspielen teilnehmenden Vereine in der Rechtsform Vereine nach § 21 BGB organisiert. Dadurch konnte der Verein seine Fachabteilung in ein Unternehmen umwandeln. Im Oktober 2004 wurde den Regionalligisten außerdem das Recht eingeräumt, lizenzierte Spielabteilungen auszulagern. 8 Diese Vereine können seitdem zwischen verschiedenen Rechtsformen wählen, auf die in den Kapiteln 6.1 bis 6.3 näher eingegangen wird. Überschuldung, Streit oder offensichtliche Misswirtschaft sind die Gründe, über die Ausgliederung der Profifußballabteilung zu diskutieren. In den letzten Jahren sind die Umsätze in den Bereichen TV-Urheberrecht und -Sponsoring deutlich gestiegen. In anderen europäischen Top-Ligen gibt es schon lange die Möglichkeit oder Verpflichtung zum Outsourcing, also auch die Entwicklung der Kapitalmärkte. 9 1982 wurden alle Fußballvereine der Premier League als ein Unternehmen organisiert. 103.1 Kapitalentwicklung Die Entwicklung des Kapitalmarktes und neue Finanzierungsquellen sind einer der Hauptgründe für die Ausgliederung des professionellen Fußballsektors. Damit der Verein im In- und Ausland erfolgreich sein kann, muss er in der Lage sein, hohe finanzielle Mittel zur Verfügung zu stellen. Um wettbewerbsfähig zu bleiben, ist ein stetig steigender Kapitalbedarf in Bezug auf Personalkosten, Transfers und Infrastruktur erforderlich. Zwischen Sport und wirtschaftlichem Erfolg besteht ein enger Zusammenhang. Die benötigten Finanzmittel können durch den laufenden Betrieb und klassische Finanzierungsmöglichkeiten häufig nicht mehr gedeckt werden11. Hierzu sind insbesondere bei klassischen Bankkrediten mit erschwerter Fremdfinanzierung, die eine Neuregelung von Basel III darstellt, neue Finanzierungsmethoden zu entwickeln. Dies erfordert eine höhere Kernkapitalquote und erhöht den Liquiditätsbedarf. 12 Eine weitere Form der externen Finanzierung für das Outsourcing des Profifußballs ist die Einlagen- und Beteiligungsfinanzierung. Grundsätzlich gibt es drei Möglichkeiten: – Aufnahme von Finanzinvestoren, – Beteiligung an strategischen Investoren oder – „Notierung als König der Eigenkapitalfinanzierung“. den Betrieb oder das strategische Geschäft stören. Sie stellt lediglich Betriebskapital zur Verfügung und investiert in eine aktive Entwicklung basierend auf dem Wert des Vereins. 3.3 Formfehler Der Gesetzgeber wollte in der Vergangenheit sicherstellen, dass nur Vereine, die keinen wirtschaftlichen Zweck verfolgten, durch die Eintragung in das Vereinsregister Rechtsfähigkeit erlangen konnten. Angenommen, der Verein nimmt zeitweise oder stark am Wirtschaftsleben teil, benötigt aber eine Lizenz des Fußballsektors Wie in Kapitel 3.1 beschrieben, wird immer mehr Kapital benötigt, um die nationale, insbesondere die internationale Wettbewerbsfähigkeit zu erhalten. 24 So erzielten in der Saison 2013/2014 12 % der Lizenznehmer der Bundesliga, 2. Bundesliga und 3. Bundesliga einen Umsatz von mehr als 100 Millionen Euro. 22% des Umsatzes liegen zwischen 20 Mio. und 50 Mio. Euro. 25 Auch in dieser Kategorie ist die FC Bayern München AG Spitzenreiter: Sie erzielte auf der letzten Hauptversammlung am 27. November 523,7 Millionen Euro Umsatz und 23,8 Millionen Euro Gewinn Die häufigen und zunehmenden wirtschaftlichen Aktivitäten des Landes können zu Rechtsformverletzungen führen. Der ideelle Verein nach § 21 BGB verfolgt gemeinnützige Zwecke und wird auf der Grundlage gegründet, dass der Hauptzweck nicht im gewerblichen Betrieb liegt. 27 Dies stellt nur einen Nebenzweck dar. Die Einnahmen sollen dem Zweck gemeinnütziger Vereine, wie der Popularisierung und der Ausübung des Jugendsports, zugute kommen. Bei einer selbständigen wirtschaftlichen Tätigkeit, wie der Verfolgung gewerblicher oder sonstiger gewerblicher Zwecke, verstößt sie gegen die Selbstlosigkeitspflichten des §55 Abs Verein nicht mehr Um dem Zweck der Satzung gerecht zu werden, drohte der Verein, in der Folge als Wirtschaftsverein gemäß § 22 BGB tätig zu werden. Dies ist jedoch nur möglich, wenn dem Verein ein Formwechsel in eine Gesellschaft mit beschränkter Haftung nicht zuzumuten ist oder die AG für keinen Profi-Fußballverein gilt. Der Rechtsentzug wird durch den im deutschen Gesellschaftsrecht verankerten Gläubigerschutz nachgewiesen. 30 Der Verein haftet den Gläubigern mit dem gesamten Vereinsvermögen. Erleidet die Fußballabteilung des Vereins große Verluste, wie es vor einigen Jahren beim Hamburger SV passiert ist, haftet bei einer Insolvenz der gesamte Verein. Erfolgt die Abspaltung im Voraus, ist nur die Gesellschaft betroffen und die Gesellschaft haftet für ihr Grundkapital und die Einlagen der Anleger. Der Mutterverein bleibt davon unberührt und kann den Amateur- und Jugendsport weiterführen, was als nicht zu unterschätzender Vorteil zu werten ist, da einige Vereine eine hohe Verschuldung aufweisen. Read Less