Add Thesis

Erfolgsfaktor Standort für digitale Startups

Startup-Ökosysteme in Berlin und Hamburg mit Fokus auf den Einfluss der Entrepreneure

Written by F. Schäfer

Paper category

Master Thesis

Subject

Business Administration>Entrepreneurship

Year

2016

Abstract

Masterarbeit: Die Ermittlung der Erfolgsfaktoren digitaler Startups ist notwendig, um Forschungsfragen zum Einfluss der Gründer auf das Startup-Ökosystem am Standort des Unternehmens zu untersuchen. Um das eigentliche Forschungsproblem dieser Arbeit zu lösen, stellt sich die Frage, ob sich die Wahl des Gründungsstandortes des Unternehmens positiv oder negativ auf den Erfolg auswirkt. Der Begriff Erfolgsfaktor bezieht sich in der Regel auf Faktoren, die den Erfolg beeinflussen. Angenommen, bestimmte Variablen bestimmen den Erfolg oder Misserfolg des Unternehmens (Dömötör 2011, S. 26). Erfolgsfaktoren sind nach den Autoren Rusnjak und El Kharbili Faktoren, die sich eindeutig und langfristig positiv auf den Unternehmenserfolg auswirken (Rusnjak / El Kharbili 2009, 4056f.). In der Literatur zielt die Forschung zu Erfolgsfaktoren im Wirtschaftsbereich darauf ab, diese Faktoren zu identifizieren (Dömötör, 2011, S. 26). Da in diesem Bereich jedoch auch andere Begriffe wie Erfolgsfaktor, Schlüsselfaktor, Schlüsselerfolgsfaktor oder strategische Erfolgsposition synonym verwendet werden, findet sich in der Literatur keine einheitliche Definition (Speck / Rusnjak 2010, S. 139). Um den Begriff weiter zu verwenden, folgen Sie bitte der Definition von Kreilkamp, ​​die auf Faktoren, Determinanten oder Bedingungen als Erfolgsfaktoren verweist "{...}-Anm. d.Edit], die entscheidenden Einfluss auf den Erfolg oder Misserfolg unternehmerischer Aktivitäten" (Kreilkamp 1987, S. 176). Obwohl es seit Mitte der 1970er Jahre verschiedene Studien in der Erfolgsfaktorforschung gibt, ist eine der Hauptuntersuchungen hier die Profit-Influence-Marketing-Strategie (PIMS-Konzept) (Kowalik 2004, S. 20). die Erfolgsfaktoren von Startups Vergleichende Ergebnisse. Der Autor Song wies darauf hin, dass die aktuellen Forschungsergebnisse widersprüchlich und teilweise widersprüchlich sind. Um dies zu beweisen, stellte er methodische Fragen aufgrund der unvergleichbaren Stichprobengrößen und unterschiedlichen Forschungsdesigns (Song et al., 2008, S. 8). Ähnlich sehen Nicolai und Kieser den Erfolgsfaktor Forschung im deutschsprachigen Raum. Ihre Kritik betrifft zunächst den systematischen Bias in der Recherche der Befragten und die Reduzierung der Beteiligung gescheiterter Unternehmen (Nicolai / Kieser 2002, S. 584). 3.1 Nach Ansicht von Coleman gibt es fünf Schlüsselfaktoren für den Erfolg von Startups, die in verschiedenen Lebensphasen unterschiedliche Charakteristika aufweisen. Zu den von ihm beschriebenen Erfolgsfaktoren zählen Management, Marktzugang/Netzwerke, Finanzen, Prozesse und die Produkte oder Dienstleistungen des Start-up-Unternehmens (Kollmann 2014, S. 105). In weiteren Kursen dieses Kapitels werden persönliche Erfolgsfaktoren und deren Komponenten näher besprochen. Im Bereich Management betrachtet Coleman den Gründer bzw. das Gründerteam als Kernkomponente, insbesondere im Leben eines Startups in den ersten beiden Phasen. Über den Erfolg eines Unternehmens entscheidet neben Persönlichkeitsmerkmalen, Motivationen und Interessen zunächst das Können des Gründers (Kollmann 2014, S. 129ff.). Für digitale Start-ups beschreibt Kollmann zusätzliche unternehmerische Fähigkeiten in den Bereichen Informatik, Wirtschaftsinformatik und Betriebswirtschaft, um den komplexen Anforderungen der Netzwerkökonomie gerecht zu werden (Kollmann 2014, S. 135). Damit deckt Coleman auch die in diesem Artikel beschriebenen technischen Anforderungen der Startup-Gründer ab, „{...} erfordert grundlegende Kenntnisse über Technologie, Systeme, Datenbanken, Programmierung und Internetarchitektur{...}“ ( Coleman 2014, S. 135). In allen Phasen des Gründungsteams sind die Komponenten Kreativität, "analytisches konzeptionelles Denken", "{...} Branchenerfahrung, Kenntnis der Zusammenhänge in der Netzwerkökonomie und praktische Erfahrung in der Betriebsführung" die Gründe für den Erfolg des Teams . Inbetriebnahme (Kollmann 2014, S. 105) Elektronische Stromversorgung. Die Angebotskonfiguration des Start-up-Unternehmens bestimmt den Erfolgsfaktor des Produkts. Für den Erfolg sind laut Coleman zwei Ziele verantwortlich durch Produkt- bzw. Leistungsspezifikationen und Kommunikation auf Basis des Kundennutzens. Die Häufung der Kundennachfrage und die damit verbundene Zahlungsbereitschaft für informationstechnologische elektronische Produkte oder Dienstleistungen (Kollmann 2014, S. 106). Um diese Ziele erfolgreich zu erreichen, ist es notwendig, kontinuierliche Feedbackrunden mit Anwendern und Kunden zu führen, den Innovationsprozess zu steuern und einen Mehrwert für Kunden und Wettbewerb zu schaffen (Kollmann 2014, S. 106). Gerade für Start-up-Unternehmen hängen erfolgreiche Produkte nicht nur von den Verkaufszahlen ab, sondern vor allem davon, wie Kunden Produkte oder Dienstleistungen nutzen. Read Less