Add Thesis

Neue Monopole im Kontext der digitalen Transformation

Risiken und Strategien am Beispiel der Fernsehwirtschaft und der Streaming- Plattform „Netflix“

Written by S. Yüksel

Paper category

Bachelor Thesis

Subject

Business Administration>General

Year

2018

Abstract

Bachelorarbeit: Grundlegende digitale Transformation Netflix ist ein sogenanntes „New Economy“-Unternehmen. Ihr Erfolg hängt eng mit der digitalen Transformation zusammen bzw. sind die Bedingungen und Ergebnisse dieses Prozesses. Auf der wirtschaftlichen Seite hängen die Folgen des Netflix-Monopols vor allem mit der „Old Economy“ zusammen. Das Verständnis dieser Konzepte ist sehr wichtig, um den wirtschaftlichen Hintergrund von Netflix und den Umfang und die Bedeutung seines Einflusses zu erfassen. In diesem Kapitel werden der Begriff „Monopol“, die Charakteristika der digitalen Transformation, das Modell der Plattformökonomie und die allgemeine Bedeutung dieser Konzepte für die klassische Old Economy erläutert. 3.1 Definition von Monopol Die Bedeutung des Wortes "Monopol" ist im griechischen Wort "exklusiver Verkauf", das eine Marktsituation darstellt, in diesem Fall "das gesamte Warenangebot [...] (bei [Monopol] ) In eine Hand" (Bertelsmann Wörterbuch, S. 176). Diese Marktbeherrschung beruht auf der Zerschlagung des gesamten Wettbewerbs und den unüberwindbaren Eintrittsbarrieren für künftige Wettbewerber – ein reines Marktmonopol gibt es so gut wie nicht (ebd.). In Mandarin sind Monopol und offene Märkte mit Substituten das einzig mögliche. Dies ist das sogenannte "Quasi-Monopol": Es gibt viele Wettbewerber, aber diese Wettbewerber kommen nicht an die Größe und Macht des Marktführers heran ähnlicher Effekt wie bei reinem Monopol (siehe Juraforum). In der Folgearbeit zu diesem Artikel wird der Einfachheit halber "Monopol" gleichbedeutend mit "Quasi-Monopol" verwendet. Das reine Monopol ohne Wettbewerber stellt nicht mehr das Hauptwerk der Arbeit dar. Da Wettbewerber es durch ihre Marktpräsenz nicht beeinflussen und eindämmen können, können Monopolisten die Konditionen und Preise ihrer Angebote frei wählen und dadurch höhere Gewinne und freien Wettbewerb erzielen (Siehe Van Suntum). Daher ist die Monopolbildung mit einer wettbewerbsorientierten Marktwirtschaft unvereinbar, und der Staat wird hart dagegen vorgehen. 3.2 Digitale Transformation fördert Monopolbildung Die Old Economy umfasst alle klassischen Wirtschaftssektoren, also Sektoren, die materielle Produkte herstellen oder auf traditionelle Weise Dienstleistungen erbringen (siehe Börsennachrichten). Im Gegensatz dazu repräsentiert die New Economy internetbasierte, technologieorientierte und zukunftsorientierte junge Unternehmen (siehe Technologie. 3.2.1 Dematerialisierung Die Prämisse des Internetmonopols und der größte Unterscheidungsfaktor zwischen alten und neuen Wirtschaftsstrukturen ist die Dematerialisierung von Produkten und Dienstleistungen. Dematerialisierung bedeutet buchstäblich Digitalisierung, also die Transformation materieller, nicht digitaler Güter, Dienstleistungen und Handlungen in immaterielle, nicht mehr greifbare digitale Daten (vgl. Rolf 2018, Seite 35). Es können verschiedene Formen der Dematerialisierung identifiziert werden (siehe Abbildung 1). Einige IT-Unternehmen haben durch innovative digitale Produkte wie Social Media oder Internet-Suchmaschinen neue Geschäftsfelder geschaffen (vgl. Rolf 2018, Seite 35). Die offensichtlichste Form der Entmaterialisierung ist das Verschwinden materieller Produkte. Schauen Sie sich ein Smartphone an, Fotoalben, Kameras, Musiksammlungen, Zeitungen, Karten, Navigationsgeräte, Uhren, Kalender, Taschenrechner usw. passen in die Tasche. Aber auch Services wie Filmverleih über Videotheken oder Urlaubsbuchungen über Reisebüros werden immer digitaler, das gilt auch für das tägliche Verhalten. Hinzu kommen neue materielle Dinge mit Künstlicher Intelligenz (KI) und „Hybridprodukte“ (Rolf2018, S.36), bei denen traditionelle Geräte mit Künstlicher Intelligenz ausgestattet werden. Dekontaminationsmittel zeichnen sich dadurch aus, dass sie dauerhaft über das Internet bezogen werden können. Darüber hinaus können sie zu einem niedrigeren Preis oder sogar kostenlos zur Verfügung gestellt werden. Dies liegt daran, dass keine oder fast keine Grenzkosten anfallen, d. h. weil für das Kopieren digitaler, dematerialisierter Produkte fast keine Kosten anfallen (vgl. Rolf 2018, S. 84). Die gleichen materiellen Produkte der Old Economy können mit diesen Eigenschaften nicht mehr konkurrieren, und die Gesellschaft hat sich in vielen Lebensbereichen an diese Eigenschaften gewöhnt und hat daher neue Bedürfnisse, Erwartungen und Anforderungen an die Wirtschaft entwickelt (wie Convenience, All -Wetterverfügbarkeit und niedrige Preise). ), diese werden alle durch die Digitalisierung ausgelöst. 3.2.2 Netzwerk- und Lock-in-Effekt Ein weiterer wichtiger Faktor der digitalen Transformation, der das Monopol fördert und fördert, ist der Netzwerkeffekt. Sie spielen eine wichtige Rolle für den Unternehmenserfolg und beschreiben einen Prozess, bei dem das Produkt umso attraktiver ist, je mehr Nutzer es hat (vgl. Rolf 2018, Seite 43). Je größer das um das Produkt herum aufgebaute Netzwerk, desto mehr neue Benutzer werden weiterhin hinzukommen. Erstellt einen unabhängigen Zyklus, um dem Unternehmen zu helfen, immer schneller zu wachsen. Netzwerkeffekte sind daher für New-Economy-Anbieter ein wichtiges Instrument, weil sie sich dadurch zu Monopolen entwickeln können, „indem sie den Verkehr auf ihre Plattformen lenken“ (Rolf 2018, S. 19). Read Less