Add Thesis

Private Equity vs. Venture Capital als alternative Finanzierungsform

Written by Anonymous

Paper category

Term Paper

Subject

Business Administration>Entrepreneurship

Year

2018

Abstract

Hausarbeit: Venture Capital 3.1 Definition Die aus den USA stammende Finanzierungsform Venture Capital (VC) ist als temporäre Eigenkapitalfinanzierung für junge, innovative und nicht börsennotierte Unternehmen zu verstehen. VC wird im Deutschen auch Venture Capital genannt. 5 Durch VC-Finanzierung können junge Unternehmen hohe Investitionen in der sogenannten Frühphase erhalten 6 Venture Capitalists (VCI) müssen keine Sicherheitendarlehen im Zusammenhang mit traditionellen Banken stellen 7 Aufgrund des großen Wachstumspotenzials insbesondere im Technologiebereich In diesem Bereich erfolgt die Risikokapitalförderung hauptsächlich in Technologieunternehmen wie Biotechnologie oder Clean Technology. Als Return on Investment erhalten Anleger Aktien und Beteiligungsrechte. Sie hoffen, dass das junge Unternehmen, in das Sie investieren, expandieren und wachsen kann und Sie Ihre Anteile an andere Investoren oder das Management verkaufen können, um den höchstmöglichen Gewinn zu erzielen. Daher zeichnet sich das Modell des Venture Capital durch die maximale Wertentwicklung des Unternehmens bzw. der von ihm gehaltenen Beteiligung aus. Der sogenannte Entzug erfolgte etwa fünf bis acht Jahre später. 8 VC zeichnet sich dadurch aus, dass die Beteiligung weder Rückzahlungsverpflichtungen der Gesellschaft noch fällige Zinsansprüche umfasst. Venture Capital ist verbunden mit dem hohen Konkursrisiko (Verlustrisiko) und den enormen Einkommensmöglichkeiten für Investoren. Da verfügbares Kapital in der Bilanz als Eigenkapital gilt, trägt VCI im Konkursfall ein erhöhtes Totalverlustrisiko. Dieses Risiko steht jedoch im Zusammenhang mit der erwarteten Erfolgsrendite. Um das Risiko zu minimieren, enthält der Vertrag in der Regel das Kontroll- und Mitwirkungsrecht. 9 Aktionäre sollten sich bewusst sein, dass diese erforderlichen Kontroll- und Mitwirkungsrechte in der Regel einen positiven und direkten Einfluss auf die strategischen und operativen Aktivitäten des VCI haben können die Empfänger von Risikoinvestitionen unterstützen und dadurch Insolvenzrisiken vermeiden. Üblicherweise erfolgt die Venture-Capital-Finanzierung über professionelle Unternehmen, die sogenannte fondsorientierte Investition. Clubgelder werden von verschiedenen Anlegern in einer Fondsgesellschaft eingeworben und in verschiedene Unternehmen investiert. 3.2 Die Abgrenzung von Private Equity Private Equity (PE) gilt als Oberbegriff für Beteiligungsfinanzierungen. Der Hauptunterschied zwischen VC und PE ist der Zeitpunkt der Investition und die Dauer der finanziellen und beratenden Unterstützung. Bei risikoreichen Investitionen in der Frühphase kommen hauptsächlich PE-Sonderformen der VC zum Einsatz. 14 Andererseits werden PE-Investitionen hauptsächlich in der späteren Phase des Unternehmens, wie der späteren Phase und der Expansionsphase, getätigt. 15 Die Investition in eine reifere und reifere Unternehmens-PE reduziert das Risiko im Vergleich zu VC erheblich. Dies spiegelt sich jedoch auch in geringeren Renditen wider. Allerdings wird erwartet, dass die Rendite des Investors umso geringer ist, je später die Investition erfolgt. 16 Neben der Rendite ist die Kapitalstruktur der beiden Arten der Beteiligungsfinanzierung ein weiteres Unterscheidungsmerkmal. Die PE-Finanzierung kann in Form von Management Buyouts (MBO) oder Management Buyouts (MBI), Kapitalrestrukturierungen oder Leveraged Buyouts erfolgen. 17 Die Beteiligungen an Private-Equity-Unternehmen umfassen Eigen- und Fremdkapital. Bei Leveraged Buyouts (LBO) wird die Investition vollständig oder zumindest überwiegend durch Fremdkapital finanziert. 18 Da dies der wesentliche Unterschied zu VC ist, soll Abbildung 1 diesen Ansatz verdeutlichen. Bei den angelegten Mitteln ist der Investor selbst Kreditnehmer, der als Garantie oft die Anteile (Hebel) des Unternehmens, in das er investiert, über die kreditgebende Bank verpfändet. Auf diese Weise kann die Rendite des eingesetzten Kapitals bis zu dem Zeitpunkt maximiert werden, an dem die Verzinsung des Fremdkapitals die erwartete Rendite des eingesetzten Gesamtkapitals übersteigt. Allerdings ist darauf hinzuweisen, dass die Liquidität des Unternehmens durch die zu zahlenden Zinsen und Tilgungen geschwächt wird. 20 Anders als VCs investieren PE-Investoren (PEIs) hauptsächlich in reife Unternehmen. Um den Umsatz zu steigern und die Gesamteffizienz seines Geschäfts zu verbessern, restrukturiert PEI diese Unternehmen. Im Vergleich zu VCs halten PE-Investoren (PEIs) in der Regel mehr als 50 % der Unternehmensanteile (Mehrheitsanteile).21 Dies erleichtert den Ausstieg am Ende der Investitionsperiode, und die Mehrheitsbeteiligung erschwert den Ausstieg nicht 22 und Im Vergleich zum VCI ist der VCI bestrebt, seine eigenen Risiken durch Minderheitsbeteiligungen zu diversifizieren. Read Less